Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Probleme Gasheizung GWH aus Flasche

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Nach unten  Nachricht [Seite 2 von 2]

emmily

avatar
Orchideenfreund
Hallo Franz!

Das Ganze kannst du vereinfacht mit einer Ladung Grablichter erreichen.
Da braucht du nix mehr basteln.

Wurzel

avatar
Orchideenfreund
Hallo Franz,
ich glaube, dass auch das einfache Aufstellen brennender Kerzen seinen Zweck erfüllt. Stumpen halten auch länger durch als Teelichter.

Vor langer Zeit habe ich in einem Gartenbaubetrieb gearbeitet. Zu DDR-Zeiten wurde oftmals nicht ausreichend Brennstoff geliefert oder er war von soo schlechter Qualität, dass es die Heizung nicht geschafft hätte die Gewächshäuser frostfrei zu halten (natürlich nur bei >Temperaturen deutlich unter der Norm).
Wir haben dann kurz vor Feierabend ganze Gewächshausblöcke mit brennenden Kerzen bestückt. Und sie haben auch ihren Dienst erfüllt und geholfen die Häuser frostfrei zu halten. Zudem war es ein tolles Bild, wenn man frühmorgens im Dunklen zur Arbeit schlich und hunderte Kerzen leuchteten.

Machu Picchu

avatar
Orchideenfreund
Bei längerfristigem Stromausfall sehe ich wesentlich größere Probleme im eigentlichen Haus/der Wohnung auftauchen. Schließlich läuft unsere gesamte Technik mittlerweile auf elektrischen Strom hinaus. Da erscheinen mir die Probleme mit der GWH-Heizung sekundär. Viel wichtiger ist dann: Wie kriege ich die Wohnung warm? (Im Novmber 2005 hatten große Teile des Münsterlandes damit gekämpft.)

Ins GWH kann ich dann immer noch einen Gasgrill oder Kerzen hineinstellen, aber vermutlich kommen die eher ins Wohnzimmer oder die Küche.

https://www.flickr.com/photos/124575844@N08/

Wurzel

avatar
Orchideenfreund
Machu Picchu schrieb:Bei längerfristigem Stromausfall sehe ich wesentlich größere Probleme im eigentlichen Haus/der Wohnung auftauchen. Schließlich läuft unsere gesamte Technik mittlerweile auf elektrischen Strom hinaus. Da erscheinen mir die Probleme mit der GWH-Heizung sekundär. Viel wichtiger ist dann: Wie kriege ich die Wohnung warm? (Im Novmber 2005 hatten große Teile des Münsterlandes damit gekämpft.)

Ins GWH kann ich dann immer noch einen Gasgrill oder Kerzen hineinstellen, aber vermutlich kommen die eher ins Wohnzimmer oder die Küche.
Den "Spaß" hatten wir vor ein paar Jahren. Da ging unser Holzvergaser Anfang Februar irreparabel kaputt. 8 Wochen lang wurde unser Haus durch 2 Kaminöfen und einen Kachelofen beheizt.
Heißes Wasser zum Waschen lieferte der Wasserkocher. War 'ne sch..ss Zeit! Aber zumindest hatten wir noch diese Möglichkeit ... in einer Mietwohnung hat man da erstmal schlechtere Karten.

zwockel

avatar
Orchideenfreund
Machu Picchu schrieb:Bei längerfristigem Stromausfall sehe ich wesentlich größere Probleme im eigentlichen Haus/der Wohnung auftauchen. Schließlich läuft unsere gesamte Technik mittlerweile auf elektrischen Strom hinaus. Da erscheinen mir die Probleme mit der GWH-Heizung sekundär. Viel wichtiger ist dann: Wie kriege ich die Wohnung warm? (Im Novmber 2005 hatten große Teile des Münsterlandes damit gekämpft.)

Ins GWH kann ich dann immer noch einen Gasgrill oder Kerzen hineinstellen, aber vermutlich kommen die eher ins Wohnzimmer oder die Küche.

Der Stromausfall im Münsterland ist mir noch in Erinnerung,ging ja über einen längeren Zeitraum.

Das will ich ja mit dem Notstromaggregat erreichen,das die Elektrik im Haus läuft.
Und damit auch die Heizung.

Ich habe auch noch einen Kamin mit einer Öffnung in den Wintergarten der mit Holz befeuert wird.Der heizt dann den warmen Wintergarten.

Liebe Grüße

Will

Machu Picchu

avatar
Orchideenfreund
Der Stromausfall im Münsterland ist mir noch in Erinnerung,ging ja über einen längeren Zeitraum.

Das will ich ja mit dem Notstromaggregat erreichen,das die Elektrik im Haus läuft.
Und damit auch die Heizung.

Ich habe auch noch einen Kamin mit einer Öffnung in den Wintergarten der mit Holz befeuert wird.Der heizt dann den warmen Wintergarten.

Liebe Grüße

Will

Beides, sowohl Notstromaggregat als auch Kamin oder Kachelofen, sind dann natürlich wieder von vorrätigen fossilen Energieträgern in ausreichender Menge abhängig; aber sicher eine veritable Übergangslösung. ja1

https://www.flickr.com/photos/124575844@N08/

emmily

avatar
Orchideenfreund
Es ist Alles gut und Recht was hier vorgebracht wird!
Vllt. könnte man zum eigentlichen Thema zurück kehren.

Es geht um ein frei stehendes GWH wenn ich es recht verstanden habe.
Nicht um Wintergärten und Anlehnhäuser!!

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Emi
Genau so ist es, meines steht 30 m vom Haus weg, also absolut frei stehend Smile


LG


Leni

emmily

avatar
Orchideenfreund
Meins auch Leni!

Und ich habe zusätzlich einen täglichen Anfahrtsweg von 10 km.
Im Moment versuche ich über einen wlan Anschluss ein Temperatur-Warngerät
im GWH anzubringen, welches bei sinkender Temperatur auf mein Smartphone meldet!

Kommt eben nur darauf an wie weit das wlan ausreichend ist!

Eli1

avatar
Admin
emmily schrieb:Meins auch Leni!

Und ich habe zusätzlich einen täglichen Anfahrtsweg von 10 km.
Im Moment versuche ich über einen wlan Anschluss ein Temperatur-Warngerät
im GWH anzubringen, welches bei sinkender Temperatur auf mein Smartphone meldet!

Kommt eben nur darauf an wie weit das wlan ausreichend ist!

Gibt's da nicht schon auch eine App????


_________________
Liebe Grüße Eli
Admin
http://www.orchideen-wien.at

niemand

avatar
Orchideenfreund
naja also einen langen stromausfall habe ich in D. noch nie erlebt
eher eben den naechtlichen heizungsausfall

es gibt aber noch eine andere einfache methode um wenigstens die
heizung zeitenweise am laufen zu halten

hier in kolumbien haben wir haeufig mal einen stromausfall uber 24 oder mehr stunden ....allerdings brauche ich keine heizung

Purpurateiro

avatar
Orchideenfreund
UweM. schrieb:Hallo Jan,

wie würdest du denn ein Gewächshaus gegen einen Heizungs- bzw. Stromausfall absichern?

Diese Frage beschäftigt uns Gewächshausbesitzer doch alle irgendwie, oder?

Antwort nur für Uwe.

Mit einem bei Stromausfall selbststartenden ( Batteriestart ) Gas-Notstromaggregat, was die Versorgung von Gebäudeheizung und einigen Steckdosen im Haus und Gewächshaus sichert. Sollte auch noch die Gebäudeheizung aussteigen steht immer noch Strom für einen Feuchtraum- Rippenrohrheizkörper zur Verfügung, der im Gewächshaus installiert werden kann. Diese Stromerzeuger kosten so ab 6500 € ohne Installationsmaterial. Für alle, die nie ihr Grundsück verlassen und auf einen Stomausfall manuell reagieren können, reicht die von mir als Notlösung beschriebene Gasheizung oder ein manuell zu startendes Benzin-Notstromaggregat. Die Nervenstarken unter uns brauchen diese Technik natürlich nicht und kaufen sich im Ernstfall lieber neue Pflanzen. Wer bei den genannten Preisen die Augen verdreht dem sei gesagt! Top Profilösungen kosten immer einen Taler mehr.

Gruß
Jan

Purpurateiro

avatar
Orchideenfreund
emmily schrieb:Es ist Alles gut und Recht was hier vorgebracht wird!
Vllt. könnte man zum eigentlichen Thema zurück kehren.

Es geht um ein frei stehendes GWH wenn ich es recht verstanden habe.
Nicht um Wintergärten und Anlehnhäuser!!



Nö, ich glaube es ging um einige welke Blüten durch Kolendioxid bei Rolf. rauchen ueberlegen

Herzliche Grüße

Jan

niemand

avatar
Orchideenfreund
das welken der blueten kommt eher nicht vom kohlendioxid
es sind eher die nebenprodukte der brennung

zwockel

avatar
Orchideenfreund
Das Thema beschäftigt uns ja wohl alle irgendwie.

Liebe Grüße

Will

Befi

avatar
Orchideenfreund
Hallo zusammen,
im WG habe ich als Notheizung einen Blue Flame Gasofen.
Wenn es in der Übergangszeit im WG abends zum ausspannen zu kalt wird heize ich damit.
Das ist billiger als die Heizung anzustellen, außerdem kühlt es im Haus ja auch nicht so schnell aus.
Bei dieser Nutzung sind noch nie irgendwelche Knospen vertrocknet.

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Leni schrieb:Hallo Emi
Genau so ist es, meines steht 30 m vom Haus weg, also absolut frei stehend Smile
LG
Leni

...mein vorheriges GWH stand auch 30 m weit weg vom Wohnhaus und wurde über die Zentralheizung des Hauses geheizt. Alles machbar.

Die Rohrleitungen wurden einzeln isoliert und dann zusätzlich in Kunststoffrohren (incl. Strom- und Wasserleitung) in einem 90 cm tiefen Graben verlegt.

Purpurateiro

avatar
Orchideenfreund
Top Lösungen für Versorgungsleitungen im Erdreich machen Basteleien überflüssig  Wink  Ich habe folgende Leitungen verbaut und kann diese nur empfehlen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Gruß

Jan

emmily

avatar
Orchideenfreund
Wunderbar Eure angebotenen Lösungen!!

Aber leider auf fremden und nicht eigenen Grundstücken so nicht durchführbar!
Aber trotzdem vielen Dank!!

Nach oben  Nachricht [Seite 2 von 2]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten