Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Fensterbankkultur - Autor Louis Gerit

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Angi

avatar
Globalmoderator
Fensterbankkultur - Autor Louis Gerits (Louis G.)
MEINE FENSTERBANKKULTUR

Eines schon vorweg: Den größten Fehler den ich mache ist der, dass ich zu viele Pflanzen
mit unterschiedlichen Kulturbedingungen habe. Es wäre einfacher, nur Orchideen mit in etwa gleichen Wünschen zu pflegen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Bei meiner Kultur ist es im Sommer anders als im Winter.


Sommer:

Sobald die Möglichkeit gegeben ist, stelle/hänge ich soviel wie möglich nach draußen auf dem Balkon; Sonnenschirme sorgen für den nötigen Schatten in der Mittagszeit. Täglich werden das Substrat und auch die Pflanzen gesprüht, einige Orchideen mehrmals am Tag. Nach Möglichkeit wird wöchentlich getaucht. Düngen tue ich nicht so oft, denn den Dünger vergesse ich meistens. Dumm von mir.


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


Winter:

Wenn ich meine Orchideen reinhole merke ich jedes Jahr wieder, dass ich zu viele Pflanzen habe und es stellt sich die Qual der Wahl, welche wohin kommt. Drei Himmelsrichtungen habe ich zur Verfügung. Den meisten Platz nach Norden, ca. zwei Meter Richtung Süden und eine kleine, schmale Fensterbank gen Osten.


Nordseite:

Diese Seite eignet sich für Phalaenopsis, Masdevallia, Restrepia, Dracula, Cattleya-Hybriden und Dendrobium. Hier kommt im Winter keine Sonne hin. Die, die auch im Sommer hier stehen, bekommen abends noch ca. 1,5 Stunden untergehende Sonne ab. Täglich wird das Substrat gesprüht. Wenn ich gerade Zeit habe, werden alle nach Bedarf getaucht.
Die meisten stehen auf Schalen mit feuchtem Blähton. Die Kleineren stehen im Regal mit Zusatzbeleuchtung. Die Aufgebundenen hängen in einem Aquarium (Restrepia, Baptistonia), wobei die Baptistonia bald ihre Knospen öffnet (heute ist der 24.01.2009). Ein paar Restrepien hängen mit einer Dryadella an einer Kette im Badezimmer. Drei bis vier mal pro Woche werden diese mit der Brause geduscht, da sie auf Kork oder Holz etabliert sind. Die Orchideen im Aquarium werden 1 – 2 mal täglich gesprüht. Sie wachsen hervorragend und die ein oder andere blüht auch. Im Schlafzimmer stehen z.B. Phalaenopsis lueddemanniana und Phalaenopsis pulchra. Ihnen scheint es hier auch zu gefallen. Phalaenopsis lueddemanniana schiebt grade wieder Knospen.



Hier ein Foto von dem Nordfenster:


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]



Südfenster:

Hier stehen/hängen Laelia, Phalaenopsis (JP), Paphiopedelium, Vanda-Hybriden, Ascocentrum, Psychopsis und Brassavola.
Auch hier wird täglich das Substrat gesprüht oder halt nur die Wurzeln bei den Aufgebundenen. Die getopften Pflanzen stehen nur der Optik wegen in Übertöpfen (die Optik meiner Frau). Die Psychopsis Mariposa ’’alba’’ steht auf dem Esstisch, fast einen Meter vom Fenster entfernt. Sie schiebt eine Knospe nach der anderen an zwei Blütenstielen.



Nachfolgend ein Foto meiner Psychopsis:


[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


Ostfenster:

Dieses Fenster ist für die Phalaenopsis-Hybryden.
An diesem Fenster genießen die Phalaenopsen die Frühsonne, was ihnen sichtlich gut tut. Eine von beiden steht in einen Glas mit reiner Pinienrinde. Unten ist eine zwei Zentimeter dicke Drainageschicht. Wenn die Wurzeln trocken sind, wird das Glas für etwa 20 Minuten mit Wasser gefüllt und anschließend wieder abgegossen - funktioniert wunderbar.


Zusammenfassung:

Kühl und temperiert zu haltende pflanzen stehen nach Möglichkeit an den Nordfenstern ohne Heizung.
Wasser bekommen alle wie sie es benötigen.
Zusatzbeleuchtung bekommen nur die Orchideen, die im Fensterregal stehen.
Diejenigen, die auch im Winter viel Licht wollen und zu groß sind für das Regal, stehen am Südfenster - soweit Platz vorhanden ist. Die Heizungsluft müssen sie dann wohl oder übel ertragen.

Ich kultiviere meine Pflanzen mit mehr oder weniger Erfolg auf diese Art, weil ich keine andere Möglichkeit habe.
Aussagen wie :“Die geht nicht auf der Fensterbank“ oder so ähnlich, spornen mich nur um so mehr an zu beweisen, dass es doch geht.

Aber man lernt ja bekanntlich nie aus. Deshalb bin ich für Kritik, Tipps und Anregungen immer offen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

PS: Sprühen heißt bei mir, es werden nur die Oberflächen des Substrates und bei den wurzelnackten Orchideen nur die Wurzeln angefeuchtet."

http://www.bordercollie-niko.de

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten