Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Erfolgreiche Jagd nach dem Karmingimpel

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Muralis

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

ich war am Wochenende in einem entlegenen Gebiet der Nordostalpen. Dort sollte es eine lokale Population des seltenen Karmingimpels an einem kleinen Gebirgssee geben. Ich hatte schon ewig keinen mehr gesehen und wollte mir die wieder einmal ansehen.

Bei Superwetter hingefahren, ausgestiegen und den ersten gehört. In der Folge habe ich mehrere gesehn und auch die Balz (und sogar Kopula!) beobachtet:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Es flogen auch ein paar andere Nettigkeiten herum, z.B. der unscheinbare Berglaubsänger in den Kieferwäldern, ein Verwandter des allgemein verbreiteten Zilpzalps:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Und auch ein Wespenbussard-Paaar ließ sich sehen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Das 2. Highlight in diesen Dolomittälern ist der Blauschillernde Feuerfalter (Lycaena helle). Er ist in Mitteleuropa so selten, dass die meisten Länder oft nur ein einziges Vorkommen besitzen. In Österreich ist eben dort das "Epizentrum". Ich kam leider eine Woche zu spät, die Flugzeit ist halt sehr kurz bei dieser anspruchsvollen Art, deren Raupen Schlangenknöterich befressen. Es flogen nur mehr wenige Falter, kaum noch frische. Aber bei diesen 2 Bildern von Männchen sieht man doch, warum sie "Blauschillernder" Feuerfalter heißen.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Nun zu den Pflanzen. In Bad Aussee war ja eben das große Narzissenfest und auch in meinem Exkursionsgebiet blühten überall Massen von Dichter-Narzissen (Narcissus poeticus):

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Die eindrucksvolle Österreich-Wolfsmilch (Euphorbia austriaca), ein Österreich-Endemit der nordöstlichen Kalkalpen:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Überall zu finden: die Orchidee Dactylorhiza majalis:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Stellenweise Massen von Mehl-Primeln (Primula farinosa):

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Gemeines Fettkraut (Pinguicula vulgaris), ein "Fleischfresser" der Sümpfe:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Besonders gefreut hat mich der Fund des blühenden Stein-Röschens (Daphne cneorum). Sehe ich selten. Den Duft an dem unzugänglichen Bachufer konnte ich leider nicht einfangen:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Und natürlich noch der dort typische Trollius europaeus

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Wahnsinn, welch tolle entlegene Naturparadiese es bei uns noch gibt, auch wenn das Alpenvorland Ende Mai bereits völlig blumenlos und stinkend vergüllt ist, wie ich auch deprimiert feststellen musste. Drum kann ich auch kaum verraten, wo das genau war, denn es sind eh schon ziemliche Massen von Trendsportlern dort unterwegs, für die diese Natur nur Kulisse ist; allerdings kaum Naturfreunde oder gar -forscher, wie ich denn einer bin. Merkwürdig.

VG Wolfgang

Tyr

avatar
Orchideenfreund
Das kann ich gut nachvollziehen das man so ein Paradies nicht bekannt gibt. Ich muß aus meiner Erfahrung als Naturschutzwart mittlerweile sagen, daß es besser ist wenn nicht soviele "Naturliebhaber" solche Stellen aufsuchen.
Darunter gibt es leider Einige die sich nicht benehmen können. Da werden für Fotos gerne die Wege verlassen und alles auf dem Weg zum Objekt der Begierde nieder getrampelt.

mom01

avatar
Orchideenfreund
Ein Karmingimpelpaar, wiiiie schön! Und wie selten!

Vielen Dank für diese schönen Bilder und die Beschreibung dazu ja1

weeand

avatar
Admin
Sehr schöne Bilder. Die Tiere hatte Ich noch nie gesehen. Toll. Auch die Blumen mag Ich sehr. Danke fürs zeigen. ja1 Laughing


_________________
Wer das Kleine nicht ehrt, ist das Große nicht wert.

Schöne Grüße, André.

Phips

avatar
Orchideenfreund
Wolfgang, ich freue mich an deinen Fotos, so sehe ich höchstwahrscheinlich mehr als wenn ich selbst dort gewesen wäre.

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Wolfgang
Faszinierende Fotos, danke dir ja1

LG


Leni

konrad

avatar
Orchideenfreund
Danke Wolfgang,
wunderbare Fotos und Karmingimpel,die ich bisher nicht kannte

Wurzel

avatar
Orchideenfreund
Ganz wunderbar Wolfgang!!! ja1 ja1 ja1

Machu Picchu

avatar
Orchideenfreund
Wunderbare Eindrücke und tolle Bilder von deiner Exkursion ins "Paradies"!
Vielen Dank dafür! Very Happy

https://www.flickr.com/photos/124575844@N08/

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Den Lobhudeleien schließe ich mich gerne an. Wink
Vieles, was Du zeigst, kenne ich nur von Bildern. Karmingimpel gibt es hier nicht und laut meinen schlauen Büchern auch nicht in Österreich. nachdenken
Lycaena helle ist äußerst selten, da Bedingungen nötig sind, die fast überall vernichtet wurden (die ordnungsgemäße Landwirtschaft darf das). Es gibt wohl noch ein Vorkommen an der Belgisch/Deutschen Grenze. Aber erst mal da hinkommen zur Flugzeit.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Muralis

avatar
Orchideenfreund
Danke erst einmal für die "Lobhudeleien" Wink

Matthias, deine Analyse trifft´s im Wesentlichen. Ein paar Anmerkungen noch dazu: In Österreich läuft gerade eine großangelegte Brutvogelkartierung. Demzufolge ist der Karmingimpel recht weit in den Alpen und in der Böhmischen Masse verbreitet, also eher im Bergland. Allerdings kommt er dort nur lokal vor, man sollte also die Plätze kennen, sonst wird man ihn kaum finden.
Er hat sich erst im 20. Jahrhundert aus dem Osten kommend zu uns vorgekämpft. Auch in Deutschland gibt es ihn laut Wikipedia, vor allem im Osten, die Anzahl an Brutpaaren ist allerdings überschaubar.

Lycaena helle kann in der Tat nur in landwirtschaftlich nicht bis kaum genutzten Lebensräumen überleben. Das lokale Klima spielt auch eine wichtige Rolle, es muss dort jedenfalls recht feucht sein. In Deutschland dürfte es doch einige Vorkommen in verschiedenen Bundesländern geben lt. Lepiforum.

Ich bin vor eta 2 Jahren sogar gefragt worden, die niederösterreichischen Vorkommen für ein Projekt aktuell zu kartieren, aber mein Beruf lässt mir für sowas jetzt leider gar keine Zeit mehr, da müsste ich schon in Pension sein. Da in der dortigen Region die Vorkommen doch recht weit gestreut und umfangreich sind (km-lange Dolomittäler), ist auch ein gelegentliches Begehen der Lebensräume nicht weiter tragisch (kein NSG) und die Trendsportler bleiben eh eher auf den Wegen und Straßen. Die Hirsche marschieren da auch durch. Zu viele Besucher sollte Lycaena helle allerdings nicht bekommen.

Im Wildnisgebiet Dürrenstein habe ich vor ein paar Jahren sogar ein winziges neues Vorkommen von L. helle entdeckt, auf so etwas kann man doch einigermaßen stolz sein.

VG Wolfgang

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten