Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Myoxanthus reymondii

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Myoxanthus reymondii am 22.11.15 11:02

Rolf

avatar
Orchideenfreund
Hallo Orchideenfreunde,

Bei meinem letzten Besuch in der Gärtnerei Holm habe ich eine Pflanze mit einer höchst interessanten Blüte entdeckt, welche ich vorher noch nie sah: Myoxanthus reymondii.  

Sie gehört wie alle Myoxanthes-Arten zur Pleurothallis-Verwandtschaft (Pleurothallidinae).
Die lebhaft gefärbte Einzelblüte entspringt aus der Blattbasis und ist nur etwa 1,5 cm groß, dafür aber umso interessanter in Form und Farbe. Ihre an der Basis breiten Petalen enden antennenartig langgezogen in einer dicken „Keule“ an ihen Spitzen. Im Gegensatz zur kleinen Blüte ist die Pflanze recht groß: Ihre ca. 20 cm langen schmalen und steifen, sukkulenten Blätter sitzen auf sehr dünnen etwa gleichlangen Trieben.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

M. reymondii wurde 1847 als Duboisia reymondii erstbeschrieben und zuletzt von Carl LUER in die Gattung Myoxantus überführt (1982). Heimat sind Höhenlagen zwischen ca. 1200 und 3500 m in Venezuela, Kolumbien, Ecuador und Peru, wo die Pflanzen sowohl epiphytisch als auch terrestrisch in feuchten Nebelwäldern wachsen. Dementsprechend sollten sie je nach Herkunft kühl bis temperiert ohne Ruhezeit mit hoher Luftfeuchtigkeit und guter Luftventilation kultiviert werden.

Freundliche Grüße
Rolf

2 Re: Myoxanthus reymondii am 22.11.15 12:22

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Danke fürs zeigen, Rolf.
Die Blüte sieht wirklich schräg aus. Im ersten Augenblick dachte ich an ein Insekt.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

3 Re: Myoxanthus reymondii am 22.11.15 16:12

Pooferatze

avatar
Moderator
Hallo Rolf,

doe Blüte ist genial! Fällt sie überhaupt auf oder ist sie wie bei vielen Pleurothallidae erst bei genauerem Hinsehen zu entdecken?


_________________
Viele Grüße

Eva

4 Re: Myoxanthus reymondii am 22.11.15 16:58

Rolf

avatar
Orchideenfreund
Hallo Eva,

die Blüte von M. reymondii ist mir erst gar nicht aufgefallen, weil ich daneben stehende Pleurothallis tuerckheimii fotografiert habe. Trotz ihrer auffälligen Form und Farbe sticht sie erst beim zweiten Blick ins Auge - wohl, weil sie sehr kurz gestielt ist.

Freundliche Grüße
Rolf

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten