Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Meine Fauna - nette und nervige

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo zusammen,

nicht nur meine Orchideen wachsen und gedeihen, sondern sie haben scheinbar auch Gesellschaft bekommen. Nicht nur, daß ich schon zwei Hundertfüßler gesehen habe (Tausenfüßer zum Glück schon ewig nicht mehr!!!), sondern auch diese beiden hier.

Schon seit einiger Zeit gibt es bei mir im Orchifenster eine Rindenspringspinne:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Ich bin sonst auf keinen Fall Liebhaber von Spinnen, aber die ist schon interessant zu beobachten. Etwa vor einer Woche habe ich beobachten können, wie eine Fliege hat dran glauben müssen. Und sie oder er hat einen Kumpanen: wenn ich richtig informiert bin, ist ja jetzt die Zeit der Begattung, und beide waren zusammen in einem Netz zu sehen. Netze baut die eigentlich nicht, nur zu der Zeit und dann einen Kokon, in dem sie ihre Jungen aufzieht. Von den Kokons habe ich auch schon drei gesichtet: einen auf einer Blattrückseite vom Oncidium Twinkle, einen am Stiel der Ludisia und einen unter einem Topf.

Das andere Tierchen finde ich weniger nett und würde es gerne los werden:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Kugelmilben lieben ganz offenbar Feuchtigkeit. Erstmal sind sie nirgendwo zu sehen, aber wenn ich Wasser verteilt habe, sind sie auf einmal da. Die sind echt hartnäckig und schwer zu erwischen. Nicht nur, daß die echt richtig flink sind, zu allem Überfluß rutscht auch noch jede Pinzette an denen ab.

Wie bekomme ich die los?

Gruß,
Karola.

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Karola,

wenn dies bei dir so weiter geht, hast Du nebenher noch einen kleinen Zoo. Aber versuch dich von denen zu trennen, ich jedenfalls habe so etwas in meiner Kultur nicht gerne. Auch wenn sie dich an ihrem Leben teilnehmen lassen.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Karola

avatar
Orchideenfreund
Lieber Franz,

also die Rindenspringspinne tut echt nix - im Gegenteil, die fängt Fliegen (auch die ganz kleinen). Die wird irgendwann vermutlich eh von alleine abwandern. Obwohl - wenn sie irgendwann rauskriegt, daß auch der Winter hier angenehm warm ist, könnte sie durchaus bleiben wollen. Und wenn das dann immer mehr werden (weil sie ihren Kumpel dabei hat), kann ich ja nochmal drüber nachdenken.

Die Kugelmilben hingegen sind ätzend. Gehen die auch an Wurzeln? Ich glaube ja, und das ist großangelegter Mist. Nur - womit werde ich die los? ich denke mal, was anderes als ein Systemisches Mittel hilft nicht, denn die Biester sind viel zu klein und leben viel zu versteckt, als das man sie direkt treffen könnte.

Hat wer 'ne Idee, womit?

Gruß,
Karola.



Zuletzt von Karola am 10.08.15 13:38 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Karola,

ich hatte die Biester auch mal, da ich nicht wußte ob sie schaden hab ich den Topf (es war Gott sei Dank nur einer) in Giftbrühe gestellt.

Weiß Jemand mehr über die Viecher, ob sie schaden etc..?

Liebe Grüße

Michael

Robert

avatar
Orchideenfreund
Hallo Karola, schau doch mal in dieser Rubrik etwas tiefer den Beitrag "Schädlinge im Substrat" an. Und dort Punkt 7.
Dort habe ich ein Mittel vorgestellt das eventuell helfen kann. Ich hatte Schädlinge in der Vitrine und damit sehr guten Erfolg gehabt.

http://spellmeier.no-ip.org

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo Robert,

ich habe da eben mal nachgesehen und mich dann erinnert. Allerdings das, was ich da gesagt hatte, gilt nach wie vor: das Zeug ist nicht nur (vermutlich) für die Kugelmilben giftig, sondern auch für mich. Alle Orchis sind im Wohnzimmer! Kommt also nicht in Frage.

Danke zwar für den Hinweis, aber hier taugt das nicht.

@Michale
Welche Giftbrühe hast du denn benutzt?

Hilft BI58 eigentlich auch gegen sowas? Wär zwar ganz gut aufwendig, aber zur Not muß ich eben alle darin tauchen...

Gruß,
Karola.

Jour

avatar
Orchideenfreund
Und 'mechanisch' über Klebefallen oder Klebestreifen?


Jochen

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo Jochen,

nette Idee - aber dafür sind es einfach zu viele. Dann wären meine Orchis hinter den zighundert Klebestreifen gar nicht mehr zu sehen. Very Happy
Zudem würde ich sie dadurch nur dezimieren, einige würden übrigbleiben und sich weiter vermehren. Und schwupps - habe ich wieder so viele wie zu dem Moment, zu dem ich angefangen habe.

Gruß,
Karola.

Eli1

avatar
Admin
BI58 ,dadurch sollte alles was krabbelt vernichtet sein, aber du wirst keine Freude damit haben: es stinkt,ich habe im GWH mit Maske die Kakteen gesprüht.

http://www.orchideen-wien.at

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo Elisabeth,

ich denke auch, daß BI58 das Problem in den Griff bekommt. Sprühen wollte ich eigentlich nicht (ist ja das Wohnzimmer, wo es eher nicht ratsam ist), sondern alles auf den Balkon verfrachten und dann in einer entsprechenden Brühe tauchen. Womit ich allerdings jetzt schon rechne: bei allen Orchis, ob aufgebunden oder in Substrat, wird es klappen, aber meine Siningia pusilla ist in lockerer Erde, und da kann ich mich entsinnen, das schon bei meiner letzten Aktion mit BI58 da immer noch Viecher drin zu sehen waren. (Grübel - waren das damals Kugelmilben.....??)

Gruß,
Karola.

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Hallo Karola, ich drücke Dir die Daumen, dass Du den Milbenärger eliminieren kannst. Wink
Das Bild der Springspinne ist allerliebst. Very Happy


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Karola

avatar
Orchideenfreund
Hallo Matthias,

ja, das Bild ist ganz gut geworden. Nach zig vergeblichen Versuchen saß sie diesmal an der Wand von meinem Teakkasten und war gut zu sehen (dunkel vor weiß - hat was). Die fasciata darüber noch weggenommen, damit sie nicht völlig im Schatten sitzt - und Erfolg gehabt. Gestern saß sie auf einer Leiste vom Leistenkorb der parishii und ich konnte ihr in die Augen sehen. Beeindruckend viele hat sie davon, und wenn ich dem, was ich im Netz darüber gefunden habe, muß ich eigentlich "er" sagen. Zum einen ist "er" etwas kleiner als die andere, zum anderen scheinen um die Augen die für ein Weibchen typischen hellen Ringe zu fehlen. Zu dicht geht nicht, da sie offensichtlich wirklich richtig gut gucken kann.

Meine Tauchaktion wird sie wohl unbeschadet überstehen, denn für im Substrat rumkrabbeln ist sie zu groß und Pflanzenfresser ist sie auch nicht. Leider stehen die Kugelmilben nicht auf ihrem Speiseplan...
Wovor mir allerdings ein wenig graut: hoffentlich fühlt sie sich bei meiner Aktion nicht angegriffen und springt auf mich zu.

Gruß,
Karola.

juba

avatar
Orchideenfreund
Ich habe auch Kugel/Hornmilben an meinen Pflanzen, die mit einer Pflanze vom Händler eingeschleppt wurden (vorher waren die nicht da...)

Bei den aufgebundenen Orchideen bin ich die Milben losgeworden, indem ich die Pflanzen immer mal wieder komplett habe durchtrocknen lassen, außerhalb des Terras. Die Pflanzen finden das zwar nicht so toll, hatten aber keine Probleme und die Milben waren irgendwann weg, weil sie die Trockenheit nicht vertragen.

Bei den getopften Orchichideen ist es ohne Gift schwieriger, aber wenn man sie auch regelmäßig komplett durchtrocknen lässt, hält sich die Plage in Grenzen.

Karola

avatar
Orchideenfreund
Komplett durchtrocknen lassen geht leider nicht, aus zwei Gründen. Aktuell sehen kann ich die besonders gut auf meinem Ascocentrum pumilum. Das blüht gerade und ist dafür auf regelmäßiges gutes Wässern angewiesen. Mach ich das nicht, gehen die Knospen kaputt. Außerdem ist die auf einem Stück Rebholz aufgebunden und das hat genug Löcher, in die sich diese dämlichen Milben zurückziehen, wenn es ihnen mal zu trocken ist. Helfen würde vermutlich, wenn ich das Ascocentrum tagelang unversorgt lasse. Aber dann bin ich sowohl die Kugelmilben als auch die Pflanze los. Keine Option.
Außerdem - als die Rindenspringspinne an der Wand von meinem Teakholzgefäß so toll zu sehen war und ich sie da fotografiert habe, saß daneben auch eine Kugelmilbe. Bedeutet zum einen, daß diese Mistviecher auf Wanderschaft gehen und zum anderen, daß sie sich die benötigte Feuchtigkeit von sonstwoher holen können. Und meine gesamte Orchisippschaft tagelang nicht wässern hätte fatale Folgen.

Von einem Händler habe ich mir die vermutlich auch eingeschleppt. Was mich mit grausen an die Zukunft denken läßt....

Gruß,
Karola.

Karola

avatar
Orchideenfreund
Also, ich habe nochmal ein wenig weitergeforscht und dabei rausbekommen, daß Bi58 nichts bringt gegen die Viecher.

Angefangen habe ich damit, die Milben genauer zu identifizeren und bin bei Horn- oder Moosmilben gelandet:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Da werden auch Wirkstoffe genannt, die man zur Bekämpfung einsetzen kann und Bi58 hat keinen davon. Nützt also nicht. (Mich hat meine Erinnerung an nach wie vor vorhandene Kugelmilben in der Sinningia pusilla also nicht getäuscht!)

Auf der Suche nach Mitteln, die einen oder mehrere Wirkstoffe enthalten, bin ich auf zwei Sachen gestoßen:

- Dr. Stähler Kiron Milben Ex, Wirkstoff Fenpyroximat: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Das scheint aber ein Kontaktgift zu sein und da die Milben mal da und dann wieder weg sind, müßte ich also oft sprühen. Es handelt sich dabei um ein Mittel mit Dosierungsbecher, also muß es jedes Mal wieder zusammengebraut werden.
- COMPO Zierpflanzen-Spray, Wirkstoffe Thiamethoxam und Abamectin (der entscheidende Wirkstoff). Das ist ein Spray, wirkt systemisch - ist aber leider Bienengefährlich. Auf der Dose steht: ein bis zweimal wiederholt anwenden im Abstand von 10 - 14 Tage.
Das habe ich da - könnte es also sofort anwenden. Was ich auch tun werde, immerhin benutze ich das im Zimmer, nicht im Freien.

Ich hoffe, daß ich die Milben damit loswerde.

Gruß.
Karola.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten