Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Bulbophyllum Section Macrobulbon

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo,
seit letzten Jahres habe ich zwei dieser "Pflänzchen", ein Bulbophyllum phalaenopsis mit 43 cm Blattlänge und ein Bulb. fletcherianum als JP gekauft mit Blattlänge 9,5 cm (Foto).
Beide haben einen schönen Neutrieb gebildet. Bekommen diese Bulbos pro Jahr nur ein neues Blatt, oder kann ich hoffen, daß da noch was nachkommt?

Liebe Grüße

Michael

Bulb. fletcherianum im 8er Topf

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Beccarii

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael,
Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, der Neutrieb ist bei mir immer schon fast " ausgewachsen" bevor sich ein neuer zeigt, so das es hier tatsächlich mehr oder weniger " ONCE a Year " ist. Über die Maßen viele Blätter bekommen die ja sowieso nicht, mein größeres hat gerade 5 Blätter wobei das letzte noch im Wachsen ist und von einem Neutrieb noch keine Spur, mein Kleines hat 2 Blätter mit Neutrieb, ich versuche mal dieser Tage Bilder einzustellen.
Ich Dünge mit 300 Microsiemens bei jedem Wässern denn die sind hungrig!
Ich bin mit 1 pro Jahr zufrieden, Hauptsache gesund und problemlos!
Beste Grüße Matthias

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Matthias,

die kleine fletcherianum schiebt gerade nen neuen Trieb! Sie wächst recht gut, allerdings dünge ich deutlich höher (vlt. zu hoch) mit 0,7 mS mit Leitungswasser, das bei ca. o,25 mS liegt.

Mehr Probleme macht mir da schon meine Bulb. palaenopsis. Hatte unter Krankheiten schon mal berichtet, daß ein neues Blatt sehr schlaff war, das ist auf 65 cm gewachsen, bis es durch eine kleine Bewegung abgerissen ist. Ich denke, daß sich unter dem Hüllblatt eine Infektion eingenistet hat, welche das Gewebe zerstört hat. Ist wohl zuviel Feuchte eingedrungen. Werde beizeiten mal Bilder einstellen.

Ist B. phalaenopsis von fletcherianum eigentlich ohne Blüte zu unterscheiden?

Lieber Grüße

Michael

Beccarii

avatar
Orchideenfreund
Hallo Michael,
Die B. Phalaenopsis sollte nicht mehr Probleme machen als andere, es gibt allerdings ein sehr großes Risiko von Fäule am Blattansatz und das kommt meiner Meinung nach so:
Die Arten B. phalaenopsis , fletcherianum , macrobulbum, spiesii, wachsen in der Natur vertikal , also vom Baumstamm herabhängend, was definitiv verhindert das sich Wasser am Trieb hält, wir kultivieren die Pflanzen horizontal in Töpfen , was definitiv dazu führt das sich Wasser im Trieb hält und wenn das nicht schnellst wieder abtrocknen kann oder immer wieder Wasser nachkommt ist Fäulnis fast zwingend
( Genau wie bei Phalaenopsis gigantea). Ich schaue tunlichst das wirklich nur das Substrat feucht ist und die Pflanzen spät. Nachmittags wieder abgetrocknet sind. Ich traue mich aber nicht sie in vertikale Kultur zu nehmen, solange mir niemand ein für mich praktikables Vefahren zeigt. Also bleibt nur Vorsicht. Zur Düngermenge kann ich nichts sagen, ich weiß das manche ,vor allem in den USA bis auf 900 MicroSiemens bei B.phalaenopsis aufdüngen und dann 1-2x im Monat düngen, das Trau ich mich wegen der Wurzeln nicht. Das ist aber nur in meinem Fall so ich würde nie behaupten das es nicht auch anders geht.
Bei den wenigen Exemplaren die ich von B.phalaenopsis, B. fletcherianum und B. spiesii gesehen habe kann ich nur sagen ohne Blüte kann ich sie nicht unterscheiden! Sicher man kann immer sagen oh das Blatt ist schmäler oder breiter oder was auch immer, das liegt aber in der normalen Bandbreite des Arthabitus. Man müsste mal wirklich alte Exemplare der Arten ohne Blüte nebeneinander sehen , vielleicht würde man einen Unterschied feststellen, aber wo soll das gehen?
Beste Grüße Matthias

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Matthias,

ja, sowas in der Richtung hatte ich vermutet, ich dachte leider, daß eine hohe Feuchte unbedingt nötig ist und habs mit dem Sprühen wohl etwas übertrieben.
Lehrgeld muß auch bezahlt werden...
Momentan hab ich sie in einem Lattenkorb, den ich beim nächsten Umtopfen versuchen werde wenigstens im 60° Winkel zu hängen. Wie das dann mit dem Hängen und Abtropfen sein wird weiß ich noch nicht. Ich denke aber, daß ich mit dem Umtopfen bis zum Frühjahr warten werde.

Liebe Grüße

Michael

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten