Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Spinnmilben

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Spinnmilben am 23.03.15 21:26

Luise

avatar
Orchideenfreund
Guten Abend liebes Forum Smile

Ich musste heute leider feststellen, dass mehrere meiner Orchideen von roten Spinnmilben belagert werden.

Ich hatte die letzten Jahre im Winter immer Probleme mit Fäulnis und habe dieses Jahr deshalb nur noch äußerst sparsam und vorsichtig gegossen. Vertrocknet ist nichts, verfault auch nicht, aber die Luftfeuchtigkeit habe ich irgendwie vergessen...

Ich bin mir absolut sicher, dass es Spinnmilben sind, weil das Schadbild passt und ich die Tiere unter der Stereolupe auch gesehen habe. Nur diese Gespinste haben sie noch nicht gebildet.

Jetzt habe ich Bücher und das Internet nach Lösungen durchforstet und bin auf verschiedenen Methoden gestoßen.
Ich wüsste gerne, welche Methode eurer Erfahrung nach wirklich vernichtend ist.

Zum Beispiel bin ich mir nicht sicher, ob Raubmilben so eine gute Idee sind. Was geschieht denn mit denen, wenn es keine Spinnmilben mehr gibt?
Nur die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen scheint mir nicht tödlich genug zu sein.
Oder soll ich lieber im nächsten Gartencenter ein chemisches Mittel kaufen?

Und woran erkennt man letztendlich, ob die Viecher wirklich alle tot sind und auch keine neuen kommen?
Schließlich kann ich die Pflanzen ja nicht ewig isoliert halten...
Und die Pflanzen unter die Stereolupe zu quetschen ist teilweise ganz schön schwierig Rolling Eyes

Ich hoffe, ihr könnt mir da weiterhelfen Question

2 Re: Spinnmilben am 24.03.15 5:24

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Luise,

wenn so alle befallen sind würde ich auf chem. Mittel zurück greifen.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

3 Re: Spinnmilben am 24.03.15 10:57

Jour

avatar
Orchideenfreund
Ich hatte die letzten Jahre im Winter immer Probleme mit Fäulnis und habe dieses Jahr deshalb nur noch äußerst sparsam und vorsichtig gegossen.
Hast du schon eine Veränderung des Substrats bzw. der Gießtechnik angedacht?
Wenn das Substrat zu naß bleibt, ist es eventuell zu fein oder beinhaltet Stoffe die zu lange Wasser halten.

Die manchmal gelesene Empfehlung, feuchte bzw. gespannte Luft hilft, konnte ich bei mir nicht feststellen. Im Gegenteil, die Viecher haben auch mehrere Wochen im feuchten Klima problemlos überlebt.

Ich würde aus meiner Erfahrung ebenfalls zu chemischen Mitteln raten, Spinnmilben können sehr hartnäckig sein. Und man darf nicht den Fehler machen und nur einmal sprühen. Die Wiederholungen sind wichtiger als das erste Einsprühen! Alle Pflanzen behandeln, auch die Nicht-Orchideen.
Ficus, Banane, Fuchsien, etc. sind zum Beispiel als beliebte Wirtspflanzen zu nennen.

Und woran erkennt man letztendlich, ob die Viecher wirklich alle tot sind und auch keine neuen kommen?
Schließlich kann ich die Pflanzen ja nicht ewig isoliert halten...
Aufmerksam sein, Blätter beobachten auf feine Veränderungen.
Ich wüßte keinen sonstigen einfacheren Indikator.


Jochen

4 Re: Spinnmilben am 25.03.15 2:16

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Luise,

was die Luftfeuchte in Bezug auf Spinnmilben angeht ist es wichtig zu wissen um welche Gattung es sich handelt; die echten gespinnstmachenden Arten, Tetranychoide, meist urticae oder cinnabarinus, mögen es trocken;Pannonychus oder Tenuipalpidae fühlen sich eher in feuchtem Klima wohl.
Auch bei Raubmilben gibt es für die verschiedenen Milbenarten spezifische Räuber. Phytoseiulus persimilis frist und vermehrt sich schnell, taugt hauptsächlich für Tetranychoide. Amblyseius californicus und cucumeris decken auch andere Arten ab, werden aber nur vorbeugend eingesetzt. Es kommen aber auch laufend neue Raubmilbenarten auf den Markt, da mußt Du Dich einfach mal durchs Netz wühlen.
Übrigens: Wenn die Milben als Nahrungsgrundlage aussterben dezimieren sich auch die Raubmilben auf ein biol. Gleichgewicht; manche ernähren sich allerdings in Notzeiten auch von Pollen.

Für den Akutfall ist aber sicher die chemische Keule die beste Lösung, vor allem um eine Gefährdung anderer Pflanzen zu vermeiden. Wie schon erwähnt wurde ist mehrmaliges Spritzen nötig um alle Stadien der Milben zu vernichten; idealerweise auch mit verschiedenen Akariziden um Resistenzen zu vermeiden. Welche Mittel gerade noch am Markt sind weiß ich nicht genau, da die wirksamen Substanzen oft recht schnell verboten werden. Restbestände dürfen aber -glaube ich- noch aufgebraucht werden.

Für leichten Befall kann man auch Neempräparate nehmen, aber das schadet empfindlichen Pflanzen manchmal.

Für die Kontrolle nehme ich einen Fadenzähler, der ist handlich genug, um alle Stellen gut zu erreichen und bei einer Vergrößerung von 8-16 ausreichend.

Ich wünsche Dir viel Erfolg gegen die Biester

Liebe Grüße

Michael

5 Re: Spinnmilben am 25.03.15 10:26

Luise

avatar
Orchideenfreund
Vielen Dank für eure schnellen und ausführlichen Antworten!

Die genaue Spinnmilben Art kann ich nicht bestimmen, deshalb werde ich ein chemisches Mittel besorgen. Hätte auch nicht gedacht, dass es überhaupt so unterschiedliche Arten gibt  Rolling Eyes
Es sind ja leider schon mehrere Pflanzen betroffen, da will ich kein Risiko eingehen und die falschen Raubmilben kaufen.

Ich werde mein Bestes geben, alle Spinnmilben zu vernichten! Wenn die Orchideen mitspielen, kann ich durchaus hartnäckiger sein Razz

6 Re: Spinnmilben am 25.03.15 13:32

Gitti

avatar
Orchideenfreund
Spinnmilben sind nicht gleich Spinnmilben, leider.

Wenn man keine Gespinnste sieht, kann es durchaus um die falsche Milbe handeln, die enorme Schäden anrichten kann. Meistens sind die Blattunterseiten eher silbrig, das ist ein Zeichen dafür.

Wenn man die falsche Milbe hat, genügt es nicht, die Pflanze oberflächlich zu behandeln, denn das Übel sitzt an den Wurzeln.

Die falsche Milbe entwickelt sich bei feuchter, gespannter Luft besonders gut. ;-)

Luise, vielleicht magst ein Bild von der Pflanze einstellen, das würde weiterhelfen.

viele Grüße
Gitti

7 Re: Spinnmilben am 03.06.15 14:30

Luise

avatar
Orchideenfreund
Es ist ja nun einige Zeit vergangen und ich dachte, ich berichte mal wie es jetzt aussieht.

Glücklicherweise haben sich nicht noch mehr Pflanzen "angesteckt". Ich hatte nach der unerfreulichen Entdeckung ja sofort die befallenen Pflanzen isoliert und das scheint gut gegangen zu sein. Bei den übrigen Pflanzen hat sich in den 8 Wochen kein Schadbild entwickelt.

Von den befallenden sieben Pflanzen musste ich schließlich eine wegschmeißen, ansonsten sieht es momentan aber gut aus. Ich dachte zum Beispiel, ich würde auch die Stanhopea verlieren, aber der geht es scheinbar wieder besser.
Ich bin mir immer noch unschlüssig, ob ich die Isolierung aufheben soll. Das Schadbild ist zwar nicht sichtbar größer geworden, aber ich möchte auch nichts riskieren. Deshalb denke ich, dass ich es noch bei der Isolierung belasse.
32 Pflanzen haben nichts abbekommen (standen teilweise auch in anderen Räumen) und das macht mich sehr glücklich!

Ich danke euch Allen für die Hilfe (auch über PM)! flower

8 Re: Spinnmilben am 28.07.15 0:38

Antoon

avatar
Orchideenfreund
Tag Luise.

Was auch gut wirksame ist gegen spinmilben, wol, dopf und schildlause ist ein natuurliches mittel von Pyretrum und Koolzaad öl.
Der Pyretrum toted sehr snel der volwassener insekten und der koolzaad öl toted die eiern und larve.
Es ist in Deutsland als biologisch bestreitungsmittel tsu kaufen aber es wirkt nicht systemisch.
Hier in Nederland ist noch zo ein mittel aber wirkt systemisch und wirkt auf krauterbasis mit Pyretrum und koolzaad öl und wirkt auch zo das die pfantze der insekten abwehrd.
Sorry ich darf keine markename nennen .
Ich selbst hab gute erfarung damit.
Entschuldigung wen der Deutse sprache nicht gans richtig ist.

Grusse, Antoon.

9 Re: Spinnmilben am 28.07.15 1:09

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Antoon,

Dein Deutsch ist gut zu verstehen (besser als mein Niederländisch), nur Koolzaad ol verstehe ich nicht, kann jemand helfen?

Liebe Grüße

Michael

10 Re: Spinnmilben am 28.07.15 7:17

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hi Michael,

ich kann zwar auch kein Niederländisch, aber Tante Google hilft weiter.

Koolzaad = Brassica napus = Raps

Also handelt es sich um Rapsöl.


Hallo Antoon,

Du darfst gerne Markennamen nennen. Das ist kein Problem. Nur manchmal gibt es diese Produkte leider nicht in Deutschland zu kaufen.


_________________
Viele Grüße

Eva

11 Re: Spinnmilben am 28.07.15 10:47

musa

avatar
Orchideenfreund
Hallo Eva,

Rapsöl hatte ich zwar vermutet, aber war mir nicht sicher.
Danke fürs nachschlagen; auf Tante Google hatte ich wieder mal vergessen.

Liebe Grüße

Michael

12 Re: Spinnmilben am 28.07.15 11:41

Antoon

avatar
Orchideenfreund
Pooferatze schrieb:Hi Michael,

ich kann zwar auch kein Niederländisch, aber Tante Google hilft weiter.

Koolzaad = Brassica napus = Raps

Also handelt es sich um Rapsöl.


Hallo Antoon,

Du darfst gerne Markennamen nennen. Das ist kein Problem. Nur manchmal gibt es diese Produkte leider nicht in Deutschland zu kaufen.

Der Markenname ist von Neudorff in Deutschland.

Grusse.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten