Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Habenaria radiata - Japanische Vogelblume

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
Kann mir jemand etwas über die Japanische Vogelblume /Habenaria radiata erzählen?

Hab sie bisher nur in Samenform angeboten bekommen und hab keine Ahnung ob ich mit zutrauen kann, sie zu kultivieren.
Ich hab im Netz zwar schon recherchiert, bin dabei aber (wie meistens) auf recht wiedersprüchliche Empfehlungen gestoßen.

Vielen Dank im Voraus, ich hoffe jemand teilt sein Wissen mit mir sonne

2 Habenaria radiata am 09.12.14 12:16

Jour

avatar
Orchideenfreund
Was du als Samen ansiehst, ist eine Knolle.

Habenaria radiata empfinde ich als relativ anspruchsvoll, brauchte auch zwei Saisonen bis ich die richtige Substratmischung hatte und mein Gießverhalten auch dementsprechend war. Ich kultiviere sie inzwischen ganzjährig in einem Spaghnum/Bimsgemisch im Tontopf. Mit Torf habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.

Im Hochsommer sind meine gute Säufer, werden von mir dauernd feucht gehalten. Im Herbst wird nach dem Einziehen der Pflanzen das Gießen stark zurückgefahren, über Winter versuche ich sie bügelfeucht zu halten. Dabei nehme ich sie allerdings nicht aus dem Substrat raus -- hat bei mir auf diese Weise nie geklappt, da sie entweder einen Schimmelflor ansetzten (zu feucht) oder schrumpften und sich quasi auflösten (zu trocken).

Aus eigener Erfahrung kann ich daher sagen: die Schwierigkeit liegt im Gießen im Herbst und Winter - im Frühjahr und Sommer ist sie problemlos.


Jochen

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Wenn man die Suchfunktion in unserem Forum nutzt kommt u. a. das heraus: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten