Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Laelia eyermaniana

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Laelia eyermaniana am Mi 26 Nov - 18:43

diehey

diehey
Orchideenfreund
Hallo walter b,
2005 bei unserer Reise nach Mexiko waren wir am Standort von Laelia eiermaniana, den Namen bancalarii habe ich überhaupt noch nicht gehört.
Leider sind von der Reise alle Bilder durch ein Missgeschick PC Absturz alle verloren gegangen, ein paar Bilder aus der Kultur habe ich noch, Pflanzen leider keine mehr.
Die Bilder die ich einstelle sind einwand frei Laelia eiermaniana.

LG
Dieter

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

2 Re: Laelia eyermaniana am Mi 26 Nov - 22:55

walter b.

walter b.
Orchideenfreund
Hallo Dieter,

wunderschöne Bilder, ganz toll!!!

Gute Erfahrungen habe ich mit dieser Art leider auch (noch) nicht aufzuweisen.

Ich besitze drei Klone: Einen seit mehreren Jahren von privat. Die Pflanze dürfte ursprünglich wohl auch aus einem Import gestammt haben und hatte wohl irgendwann einmal geblüht, iwohl damals in Mexiko. Sie ist jedoch wohl schon beim Vorbesitzer in eine Art ewiges Jugendstadium mit immer gleich kleinen Trieben verfallen und ist nicht wirklich größer zu kriegen. Na gut, wenigstens stirbt die Pflanze auch nicht und vielleicht geht ihr ja irgendwann der Knopf auf...

Heuer im Spätwinter hatte ich das vermeintliche Riesenglück, an zwei weitere Pflanzen zu kommen. Es waren mehr schlecht als recht etablierte, auch an einzelnen der nicht allzu vielen Triebe schon geblühte Teilstücke und ich habe gleich beide genommen in der Hoffnung dass es sich um unterschiedliche Klone handelt. Ich habe die Pflanzen aufgebunden, ins Glashaus gehängt und gewartet, doch ist nicht allzuviel passiert. Die eine Pflanze hat schließlich doch Leben gezeigt und mit ein paar Wurzeln dann doch recht rasch das Holz erobert. Die andere wollte das gar nicht und zum Austreiben waren beide nicht zu bewegen. Jetzt hängen sie nach der Sommerfrische im Kalthaus und ich hoffe auf das nächste Jahr...

Leider konnte ich über Laelia eyermaniana kaum etwas Brauchbares finden, was zur Kultur hilft. Dieter, Du warst am Standort, ist da irgendetwas besonders? Wo wachsen die Pflanzen, in welcher Höhe bzw. bei welchem Klima und was ist da sonst zu finden?
Oder hat sonst jemand einen Hinweis oder gar das Patentrezept für diese Art?

Viele Grüße
Walter

diehey

diehey
Orchideenfreund
Hallo Walter,

wie schon geschrieben habe keine Unterlagen mehr, kann mich noch daran errinnern es war in der Nähe vom Campallasee auf einem Berg es war dort kühl und sehr Nass es hat dort seid mehreren Tagen geregnet der Berg war sehr steil und sehr rutschig.
Ich würde sie Kühl halten und im Sommer im Garten.

LG
Dieter

4 Re: Laelia eyermaniana am Do 27 Nov - 10:56

walter b.

walter b.
Orchideenfreund
Das ist schon interessant, vielen Dank für die Details!

Da taucht bei mir noch die Frage auf, zu welcher Zeit das war und ob es dort immer etwas feuchter ist oder ob es doch jahreszeitlich bedingte Trockenzeiten wie bei vielen anderen dieser mexikanischen Laelien gibt. Diese sind ja in der Kultur auch einzuhalten, da die Pflanzen sonst nicht nur nicht blühen, sondern sonst bei zu feuchter Kultur sogar faulen und eingehen können.
Vielleicht ist es ja hier andersrum: Laelia eyermaniana ist auch in der Ruhezeit feuchter zu halten und leidet bei zu trockener Kultur. Vielleicht wächst die Pflanze ja auch nur an feuchteren Stellen im Habitat, nur so ein Gedanke...

Hier habe ich etwas Informationen zu der Art gefunden,

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

wirklich weiterhelfen tut es mir aber auch nicht. Ich halte die anderen angegebenen Arten auch, fast alle ohne größere Probleme und sie wachsen und blühen auch, inzwischen sogar die superzickige furfuracea. Doch muss ich auch jeder dieser Arten zumindest im Winter eine jeweils etwas andere Pflege angedeihen lassen, damit es erfolgreich funktioniert...

Niemand anderer der/die etwas Konstruktives zu dieser wunderschönen Art sagen kann bzw. sie erfolgreich hält?

Viele Grüße
Walter

diehey

diehey
Orchideenfreund
Hallo Walter,
du wirst auch nicht viele finden die etwas dazu zu sagen haben und vielleicht noch weniger die solch eine Pflanze besitzen.
Der Chapalasee liegt im Bundestaat Michoacan der Standort etwa 1800m hoch in der Zeit als wir da waren war es sehr kühl und Feucht.
Ich würde sagen man sollte sie Kühl und Feucht mit einer kurzen Ruhezeit halten.

LG
Dieter

6 Re: Laelia eyermaniana am Do 27 Nov - 11:11

walter b.

walter b.
Orchideenfreund
Habe inzwischen noch etwas weitergesucht und das Folgende gefunden, es tauchen zum Glück imer wieder neue Seiten auf:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Hier steht dass die Art in großer Höhe wächst wo es relativ feucht sein dürfte und dass sie mit Hitze schlecht zurecht kommt. Das ist schon einmal ein konreter Hinweis...

Auch ein zweites Bild vom Standort bei Jay zeigt die Blüte aus dichtem Bewuchs herausragend, was auch für mehr Feuchtigkeit spräche.

Und vermehrt wurde sie wohl auch schon, zumindest wurde es versucht...

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Pflegt eigentlich sonst überhaupt jemand diese schöne Art? Wenn vielleicht auch mit gleich wenig Erfolg wie ich...

Viele Grüße
Walter

7 Re: Laelia eyermaniana am Mi 16 Jan - 20:27

Uhu

Uhu
Orchideenfreund
Die meisten Blütenbilder der Art zeigen eine Gelbfärbung der Schwielen am Lippenschlund. Ist dies für die Art bestimmend?

Dieter, die ersten beiden Bilder von Dir zeigen Blüten ohne diese Gelbfärbung. Sind das trotzdem L. eyermanianas?

Hast Du auch noch Bilder vom Habitus?


Meine Pflanze unten
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

8 Re: Laelia eyermaniana am Do 17 Jan - 7:30

Rolf

Rolf
Orchideenfreund
Hallo Orchideenfreunde,

Laelia x eyermaniana ist vermutlich die Naturhybride L. albida x L. speciosa (syn. L. majalis). Ich besitze zwei Pflanzen (beide Importpflanzen, vermutlich Nachzuchten). Ich habe eine Pflanze aufgebunden (besitze sie seit zwei Jahren), die andere habe ich in eine Hängeampel getopft (im letzten Frühjahr erworben), um zu vergleichen, welche die bessere Kulturmethode ist. Die aufgebundene Pflanze hat sich im ersten Jahr sehr schwer getan, und ich hatte nicht mehr damit gerechnet, dass sie überlebt. Im zweiten (also letztes) Jahr hat sie aber einen sehr schönen Neutrieb gemacht und könnte auf dem nächsten Neutrieb blühstark sein (aber mir fehlt da die Vergleichsmöglichkeit). Diese Pflanze wird täglich am Morgen gründlich besprüht - im Sommer auch mehrmals am Tage (im letzten heißen Sommer direkt mit dem Gartenschlauch). Die zweite (getopfte) Pflanze ist kräftiger als die aufgebundene, aber sie ist noch dabei, sich zu etablieren. Sie wird - um Staunässe zu vermeiden - deutlich trockener gehalten und macht zur Zeit einen schönen Neutrieb. Die Temperaturen jetzt im Winter liegen tagsüber bei knapp ca. Grad (bei Sonnenschein auch darüber) - nachts um die 15 Grad.

Freundliche Grüße
Rolf

9 Re: Laelia eyermaniana am Do 17 Jan - 13:19

walter b.

walter b.
Orchideenfreund
Rolf schrieb:
Laelia x eyermaniana ist vermutlich die Naturhybride L. albida x L. speciosa (syn. L. majalis).

Hallo Rolf,

dieser Ansicht widerspricht Federico Halbinger in seiner Schrift "Laelias of Mexico" ganz entschieden und führt auch mehrere Gründe auf. Ihm traue ich durchaus fundierte Kenntnisse über die Pflanzen seiner Heimat (Mexiko) zu als so manchem europäischen Schreibtischtäter.
Vielleicht magst Du Dich einmal mit diesem Werk auseinandersetzen und Dich dann noch einmal dazu äußern.

Viel Freude beim Lesen!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Viele Grüße
Walter

10 Re: Laelia eyermaniana am Do 17 Jan - 13:46

Rolf

Rolf
Orchideenfreund
Hallo Walter,

das Werk von F. Halbinger ist 20 Jahre alt. In 20 Jahren können sich viele Ansichten ändern.

Freundliche Grüße
Rolf

11 Re: Laelia eyermaniana am Do 17 Jan - 14:21

Rolf

Rolf
Orchideenfreund
Hallo Walter,

Das Werk von F. Halbinger ist mehr als 20 Jahre alt. In 20 Jahren können sich viele neue Erkenntnisse ergeben.

es wird berichtet (Jay Pfahl in Isophe Fotos), dass L. x eyermaniana im mexikanischen Bundesstaat Durango (bei Puerta de los Membrellos) zusammen mit Laelia albida und Laelia speciosa wächst. An anderen Standorten (u.a. im Bundesstaat Jalisco) wächst L. x eyermaniana vergesellschaftet mit u.a. L. speciosa, L. furfuracea, L. autumnalis zusammen. Vielleicht ist an diesen Standorten L. albida noch nicht gefunden worden oder ganz verschwunden/ausgerottet. Die Lippe von L. x eyermaniana jedenfalls ähnelt sehr stark der von L. albida.

Freundliche Grüße
Rolf

12 Laelia eyermaniana am Do 17 Jan - 17:10

diehey

diehey
Orchideenfreund
Hallo Rolf,
ich glaube so kann man nicht Argumentieren,
(Vielleicht ist an diesen Standorten L. albida noch nicht gefunden worden oder ganz verschwunden/ausgerottet.)
War selbst an einem Standort von Laelia eyermaniana an diesem Standort wuchs nichts anderes als L.eyermaniana
den Standort den ich kenne von Laelia albida liegt etwa 400 Km entfernt, es mag wohl auch noch andere Standorte geben.
Warum kann Laelia eyermaniana keine eigen ständige Art sein, so kann sich F. Halbinger auch nicht geirrt haben als Kenner der Mexikanischen Orchideen.

LG
Dieter

13 Re: Laelia eyermaniana am Do 17 Jan - 17:16

walter b.

walter b.
Orchideenfreund
Rolf schrieb:Das Werk von F. Halbinger ist mehr als 20 Jahre alt. In 20 Jahren können sich viele neue Erkenntnisse ergeben.

Die Hybridtheorie von Laelia eyermaniana ist wohl weit mehr als 20 Jahre alt, kam wohl aufgrund anfangs nur einzeln (oder vielleicht gar nur einer) importierter Pflanzen zustande, hat sich mangels besserer Standortkenntnisse und dadurch Wissens (durch sog. "Schreibtischtäter") gehalten und wurde nur immer und immer wieder abgeschrieben...

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten