Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Angraecum sesquipedale

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 2 von 3]

26 Re: Angraecum sesquipedale am 03.01.13 19:32

maxima

avatar
Orchideenfreund
Eli1 schrieb:
Eli1 schrieb:..Eli ich habe den Bericht von deiner Dendrobium victoria reginae gelesen und hab meine abgemessen. Schicke dir dann ein paar Fotos wie groß meine ist...

ja danke!!!

Habe deinen Beitrag vom Dendr. victoria reginae verschoben und mit meinem zusammengefügt.

super, danke.

27 Re: Angraecum sesquipedale am 03.01.13 19:42

maxima

avatar
Orchideenfreund
werner b schrieb:hast du ein Foto von der ganzen Pflanze vom Angraecum?
ich hab keine Vorstellung, wie groß das eigentlich ist.


Hallo Werner,

werde sie abmessen, dann kann ich dir genau sagen wie groß sie ist. Aber ich denke mal, sicher so um die 60 cm lang. Habe leider kein ganzes Foto, werde aber eines machen und hier einstellen.

Liebe Grüße
Edith

28 Re: Angraecum sesquipedale am 28.06.13 17:14

Christian N

avatar
Orchideenfreund
Hallo Edith,

alles, was zu diesem Thema gesagt wurde, ist prinzipiell richtig, aber die Fülle der Vorschläge ist ganz schön verwirrend.

Mein Vorschlag ist: Schau Dir die Wurzeln gut an. abgestorbene Wurzeln kannst Du schon einmal entfernen bzw. einkürzen.
Über das Umpflanzen solltest Du Dir zunächst keine Gedanken machen. Eine gesunde Pflanze auf Block würde ich in einen Topf oder Korb stecken und mit grobem Substrat auffüllen. Bei Deiner macht das keinen Sinn, weil der untere Teil der Pflanze sowieso abstirbt oder dies bereits ist. Damit würdest Du nur Platz verschenken.
Wichtig ist es, die Pflanze sofort in Trieb zu bringen. Ob das Licht im Keller ausreicht,kann ich nicht einschätzen, aber die Nachttemperatur ist auf jedenfall zu niedrig, solche Temperaturen vertragen meine Pflanzen nur im Winter, wenn das Licht fürs Wachstum sowieso nicht ausreicht.
Aber wir haben Sommer und da solltest Du eigentlich einen besseren Platz wenigstens übergangsweise finden.
Die Pflanze muss schnellstens neue Wurzeln bilden und die bildet sie oberhalb der alten aus den unteren Blattachseln. Nur die können Wasser und Nährstoffe aufnehmen.
Bis dahin erfordert die Pflanze Deine ganze Aufmerksamkeit. Täglich in die Hand nehmen und die Wurzeln ansprühen (keinesfalls die Blätter, gesunde Pflanzen haben da eine regelrechte "Wachsschicht")halte ich für sinnvoll. Das Moos sollte auch aus pflanzenhygienischen Gründen nicht dauerfeucht sein, Deine Pflanze ist z.Z. anfälliger für Infektionen.
Wenn die neuen Wurzeln einige cm lang sind, kannst Du das das untere blattlose Stück mit den alten Wurzeln abschneiden und das Kopfstück in einen Topf oder Korb pflanzen. So in etwa, wie es bei Vanda beschrieben wird.

Ich wünsche Dir unbedingt Erfolg

Gruß Christian

29 Re: Angraecum sesquipedale am 07.12.13 12:16

maxima

avatar
Orchideenfreund
Hallo Freunde,

der weitere Leidensweg meines Angraecum sesquipedale!

Konnte wieder einmal nicht bis zum Frühjahr warten, Embarassed  hab'  meine Zwangsvergatterung schon im Februar eingekürzt, mit dem Feuerzeug die Schnittstelle desinfiziert und mit Bienenwachs beträufelt. In einen großen Topf mit der gröbsten Pinienrinde die ich bekommen konnte hinein gebunden.  hammer hammer 
Dort verblieb das Angraecum sesquipedale von Juni bis Mitte Oktober in meinem 'kleinen GWH' bei teilweise 35 bis fast 40° C, viel Licht, Luftbewegung und Feuchtigkeit. gießen gießen 
Da ich meine Vandeen diesen Sommer auf SH umgestellt habe, musste natürlich auch mein Angraecum noch vor dem Winter (blühen wird es dieses Jahr sowieso nicht) in SH getopft werden.

So der derzeitige Zustand

Bild vom 24.10.2013
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Bilder vom 6.12.2013
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]




Liebe Grüße aus dem Tiroler Land
Edith

30 Re: Angraecum sesquipedale am 10.12.13 17:23

Christian N

avatar
Orchideenfreund
Hallo Edith,

macht doch schön neue Wurzel Deine Pflanze.
Da die Haltungsbedingungen den Sommer über offensichtlich stimmten, würde ich eine Blüte nicht von vornherein ausschliessen. Ich hatte an einer Pflanze dieser Größenordnung schon Blüten. Die Zeit für einen Blütentrieb würde jetzt auch stimmen. Deshalb darf jetzt in den Blattachseln kein Wasser stehen bleiben. Der Blütentrieb ist erst sichtbar, wenn er die Blattachsel verlässt und dann kann alles schon zu spät sein!

Beste Grüße
Christian

31 Re: Angraecum sesquipedale am 17.04.15 21:01

Christian N

avatar
Orchideenfreund
endlich ist es soweit, ich habe nach Jahrzehnten wieder einmal A. sesquipedale aufgezogen und zur Blüte gebracht.

Doch zunächst möchte ich diese Art einmal vorstellen:

Angraecum sesquipedale Thouars 1822 der "Stern von Madagaskar"

kommt von der Ostküste Magagaskars und wächst dort in küstennahen Waldlichtungen bis 100 m ü.d.M. auf der nackten Rinde immergrüner Bäume.

Diese Orchidee hat Geschichte geschrieben.
Als sie in England 1857 zum ersten Mal blühte, sagte Darwin den Fund eines Nachtfalters als Bestäuber voraus. Dessen Rüssel mußte so lang sein, daß er an die 2 cm Nektar im Sporn der Blüte heran kommt.
Der Falter, Xantopan morgani praedicta (der Vorausgesagte) wurde 1903 gefunden.

Die monopodiale Wuchshöhe kann bis 1m betragen. Es werden pro Infloreszenz bis 4 elfenbeinfarbige wachsartige duftende Blüten von 15 cm i Dm. gebildet.
Blütezeit in Kultur ist normalerweise von Dezember bis Februar.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


2009 erwarb ich einen Becher mit 4 Jungpflanzen. Den ersten Winter verbrachten sie im Lichtkasten eines 200 l - Aquariums.
Bis 2013 wuchsen sie auf Osmundawurzelstrünken in einer Vitrine, danach setzte ich diese Blöcke in Drahtgitterkörbe mit Kokosmatte auf dem Boden und hängte sie in den wärmsten Bereich des temperierten Wintergartens.

2 Pflanzen habe ich bereits weiter gegeben.

Im November zeigten sich an den verbliebenen 2 Pflanzen Blütentriebe.
An einer Pflanze vertrockneten zwie BT zum Ende des Winters.
Die letzte Pflanze öffnete vorgestern ihre Blüte.
Am Abend begann sie zu duften. Der Duft erinnert an nachtblühende weiße Kakteenblüten.

Gruß
Christian

32 Re: Angraecum sesquipedale am 17.04.15 22:33

Friedl

avatar
Orchideenfreund
Hallo Christian,
Einen ganz tollen Erfolg zeigst Du uns da. ja1 ja1 ja1

Liebe Grüße
Friedl

33 Re: Angraecum sesquipedale am 21.04.15 20:57

Christian N

avatar
Orchideenfreund
Ich habe noch einmal nachgesehen, es befindet sich tatsächlich nur sehr wenig Nektar im Sporn. Aber der Duft der Blüte am Abend ist betörend stark.
Die Orchideen sind wirklich Meister darin, bei ihren Bestäubern Erwartungen zu wecken, die sie dann kaum oder nicht erfüllen.


Gruß
Christian

34 Re: Angraecum sesquipedale am 27.05.15 19:52

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Die Wege der Evolution sind seltsam. Warum muss diese Art einen derart langen Sporn entwickeln und der Falter parallel dazu einen gleich langen Saugrüssel?
Darüber würde ich gerne mal mit einem Evolutionsbiologen reden. Cool


_________________
herzliche Grüße
Matthias

35 Re: Angraecum sesquipedale am 27.05.15 20:44

Christian N

avatar
Orchideenfreund
Hallo Matthias,

allgemein wird ja die Ansicht vertreten, daß die langen Nektarsporne ein Plündern des Nektars durch Nichtbestäuber verhindern sollen.
In diesem Fall liegt aber auch noch die Vermutung nahe, daß der Nachtfalter Xanthopan morgani praedicta aufgrund seines besonderen Rüssels nur noch bei A. sesquipedale Nektar saugt.
Dann hätte die Orchidee das Insekt völlig an sich gebunden. Sowohl Bestäuber als auch  Ochidee haben keine Konkurrenz mehr zu fürchten - die perfekte Evolution !
Allerdings ist dann die Spezialisierung auch nicht mehr zu toppen und das gefährdet beide Arten.
Im Gegensatz zur Orchidee, deren Artbildung wesentlich länger dauerte, kann der Falter sich wahrscheinlich eher auf einen neue Partner umstellen (wie es von anderen bestäubenden Insekten bekannt ist).
Dazu braucht er aber, in Abhängigkeit von seiner Reproduktionsrate, einen gewissen Zeitraum.
Ob Madagaskar allerdings dann die geeignete Heimat ist, muß angezweifelt werden, da diese Insel bei der Zerstörung von ursprünglichen Lebensräumen eine Spitzenposition einnimmt.
Vielleicht erfahren wir deshalb nie, wie die gegenseitig Abhängigkeit im Einzelnen funktioniert.

Übrigens, die Blüte ist erst nach 5 Wochen gewelkt.

Gruß
Christian

36 Re: Angraecum sesquipedale am 27.05.15 21:24

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Wie das mit der gegenseitgen Abhängigkeit funktioniert, ist mir klar. Es muss aber einen Vorteil geben, sonst hätte es sich so nicht entwickelt. Die Gefährdung durch menschlichen Einfluss ist sicher in der Evolutionsentwicklung nicht vorgesehen und ohne den Menschen wäre das auch nicht gefährdet. Da sind die Zeiträume so lang, dass sich der eine immer wieder an den anderen anpasst und umgekehrt.
Das mit dem Vorteil für beide Arten ist sicher einfach zu begreifen, wenns einem jemand erklärt. nachdenken

Christian N schrieb:
Übrigens, die Blüte ist erst nach 5 Wochen gewelkt.
Nur, weil der Schwärmer nicht gekommen ist. Wink


_________________
herzliche Grüße
Matthias

37 Re: Angraecum sesquipedale am 27.05.15 23:03

maxima

avatar
Orchideenfreund
Servus Christian,


suuuper Blüherfolg, sonne sonne gießen  ich habe meinen sesquipedale leider letzten Sommer gehimmelt.

38 Re: Angraecum sesquipedale am 01.06.15 21:23

Christian N

avatar
Orchideenfreund
In der neusten Ausgabe von „Die Orchidee“ (Heft 3/2015) beschreibt Prof. Dr. Wasserthal die Bestäubungsmechanismen bei Angraecum.
Da nicht allen Orchideenfreunde dieses Heft zur Verfügung steht, fasse ich auszugsweise zusammen :

DARWIN hat zwar richtig erkannt, dass zur Bestäubung langrüssliche Nachtfalter erforderlich sind. Er nahm an, Nektarsporn und Rüssellänge haben sich in einem sog. Coevolutionsrennen verlängert.

Neuere Forschungen haben jedoch ergeben, dass sich die langrüssligen Nachtfalter zuerst entwickelt haben und zwar infolge der Bedrohung durch Jagdspinnen, die an den Blüten lauern.
Wenn diese Falter ( illegitime Bestäuber) im Schwebeflug vor der Blüte aufgrund ihres verlängerten Rüssels Nektar trinken, werden die Pollen nicht aufgenommen. Es wurde sogar beobachtet, wie die Falter Pollen vom Rüssel selbst abstreiften
Die Orchidee muss also durch einen verlängerten Sporn und Schaffung einer Landebahn durch eine resupinierte Lippe den Falter dazu bringen, auf der Blüte zu landen, um den Pollen an der Rüsselbasis anheften zu können. Das geht zu Lasten der Sicherheit des Falters, er muss seinen Schwebflug unterbrechen. Bei diesem sog. Bestäuberwechselmodell passt sich die Orchidee an den langen Falterrüssel an.
Diese Mechanismen gelten für alle langspornigen Angraecumarten aber auch für Dendrophylax  lindenii  aus Mittelamerika.

Weiterhin interessant ist die Feststellung, dass Angraecum longicalcar in der Natur bereits verschwunden ist und die zu Bestäubungsversuchen in der Universität Erlangen kultivierten Exemplare 1994 von Marcel LECOUFLE bezogen wurden.


Gruß
Christian

39 Re: Angraecum sesquipedale am 02.06.15 5:17

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Vielen Dank für die Zusammenfassung des Berichtes, Christian. ja1
Wieder was interessantes dazu gelernt. Very Happy


_________________
herzliche Grüße
Matthias

40 Re: Angraecum sesquipedale am 01.07.15 22:39

Fabi

avatar
Orchideenfreund
Schön, genau dieses Beispiel für Koevolution war auch in unserem Biologiebuch vertreten, das bot sich natürlich für einen Kurzvortrag an.
Da war auch die Jagdspinne ein entscheidender Faktor, gegenüber dem derjenige Falter mit längerem Rüssel einen Vorteil hat.

41 Re: Angraecum sesquipedale am 19.07.15 16:04

Fabi

avatar
Orchideenfreund
Ein solches Angraecum sesquipedale habe ich jetzt ebenfalls:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Ich habe als Substrat nur Rinde genommen.
Ganz klein ist es nicht mehr, aber ob es schön blühen kann weiß ich nicht. Aber ein anderes Angraecum sesquipedale in der gleichen Größe hatte schon einen abgeschnittenen Blütentrieb, also kann meins in absehbarer Zeit wohl auch schon blühen.

42 Re: Angraecum sesquipedale am 29.02.16 8:29

Rolf

avatar
Orchideenfreund
Hallo orchideenfreunde,

jedes Jahr wieder blüht sie zur Winterszeit: Angraecum sesquipedale - der "Stern von Madagascar", eine inzwischen mächtige Pflanze von ca. 60 cm Höhe und Breite!

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Freundliche Grüße
Rolf

43 Re: Angraecum sesquipedale am 29.02.16 8:39

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Sehr schöner Erfolg Rolf!


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Stil ist nicht das Ende des Besens!
http://www.bordercollie.ranch.de

44 Re: Angraecum sesquipedale am 29.02.16 8:54

Pooferatze

avatar
Moderator
Ein toller Anblick, Rolf. Das muss wirklich eine stattliche Pflanze sein.


_________________
Viele Grüße

Eva

45 Re: Angraecum sesquipedale am 29.02.16 14:02

KarMa

avatar
Orchideenfreund
Wunderschön Rolf. Ich sehe mich an den Bildern satt. ja1

46 Re: Angraecum sesquipedale am 29.02.16 17:52

mom01

avatar
Orchideenfreund
Eine tolle Blüte und auch Pflanze, Rolf!

Um den Duft beneide ich Dich auch sehr ja1

47 Re: Angraecum sesquipedale am 18.03.17 21:04

Orchimatze

avatar
Orchideenfreund
Ich habe heute meine Angraecum sesquipedale-Sämlinge umgetopft.
Sie wohnen seit 2015 bei mir und haben schön in der Größe zugelegt.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Bis zur Blüte wird es wohl noch ein bisschen dauern. Laughing

48 Re: Angraecum sesquipedale am 18.03.17 21:34

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Ja, die sehen gut aus, Matthias.
Schade, dass die Pflanzen so groß werden.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

49 Re: Angraecum sesquipedale am 18.03.17 21:57

Orchimatze

avatar
Orchideenfreund
Peregrinus schrieb:Ja, die sehen gut aus, Matthias.
Schade, dass die Pflanzen so groß werden.

Stimmt Matthias...
Aber die Blüten find ich einfach genial.
Ich werd sie mal wachsen lassen und dann schauen.

50 Re: Angraecum sesquipedale am 18.03.17 22:10

Leni

avatar
Orchideenfreund
Orchimatze schrieb:Ich habe heute meine Angraecum sesquipedale-Sämlinge umgetopft.
Hallo Matthias
Boah ist das Substrat grob. Ich hätte da feineres gewählt, die würden bei mir in dem Substrat vertrocknen, soviel Zeit kann ich Ihnen nicht schenken.
Abgesehen davon sehen sie Top aus Smile  ja1

LG


Leni

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 2 von 3]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten