Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Wer hat Erfahrung mit der Aufzucht von Sophroniten

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

hohenfierth

avatar
Orchideenfreund


Ich versuche mich mit der Aufzucht von Sophroniten aus der Flasche
mit mehr oder weniger Erfolg,letzteres wohl überwiegend.
Arbeitsweise:
Aus der Flasche ,Nährboden abgespühlt dann in Pflanzstoff,untere
Schicht 5cm feine Pinienrinde feucht,obere Schicht Spaghnum 5cm
darauf die Sämlinge gelegt,dann die Becher in ein Kleingewächshaus
zur Erhaltung der Luftfeuchte mit Belüftungsschieber.Steht alles in
einem kleinen GWH (15m²)
Die Sämlinge haben beim Auspikieren eine Höhe von ca. 5cm+ oder -
Die beim Pikieren noch weissen Wurzeln sterben nach 3-4 Wochen ab,
nur einige entwickeln ein neues Wachstum.
Die Luftfeuchte beträgt ca.70-80 % nach 14 Tagen geringe Düngergabe
150µS.
Habe versucht bei 0rchideenbetrieben in Deutschland sowie auch in Holland
etwas zu erfahren, bin jedoch bis heute auf keinen Betrieb,eine Ausnahme,
gestossen,der Erfahrungen damit hat,bzw.in der Lage war mir Sämlinge bzw.
Jungpflanzen aus eigener Aufzucht zu verkaufen.
Die eine Ausnahme sagte mir jedoch das es sehr Schwierig sei und auch bei
ihm das Resultat schlecht wäre.
Wer kann mir da weiterhelfen oder weiss doch einen Betrieb der Erfahrung
damit hat und ich eventuell dort Jungpflanzen kaufen kann.
An Importen bin ich nicht interessiert ich suche Jungpflanzen aus Deutscher/
Holländischer Aufzucht.
Vielleicht kann mir da jedoch noch einer weiterhelfen.

mfG.
Walter

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hallo,

frag mal bei Junginger nach. Mit seinen Jungpflanzen bin ich super zufrieden. Von ihm habe ich eine Sophronitis wittigiana, die hatte noch nicht mal 5 cm. Ich habe sie einfach auf ein Stück Korkeiche mit ganz viel Sphagnum gesetzt. Das war letztes Jahr. Inzwischen schiebt sie einen Neutrieb und ist gut verwurzelt. Eine Sophrontits mantiqueira habe ich auch, die hat noch nicht einmal Bülbchen gehabt. Gleiche Behandlung, gleiches Wachstum - keine Jungpflanzen Extrawurst. Sophronitis cernua wächst hier unter den gleichen Bedingungen, aber schon als adulte Pflanze bekommen.

Es gibt einige gute englischsprachige Artikel im WWW über Sophronitis Kultur, z.B. von der AOS:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

oder den hier

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Irgendwo habe ich mal die Aussage gelesen, ihnen viel feuchtes Sphagnum zu Verfügung zu stellen. Die Wurzeln suchen sich dann selber aus, wie weit sie hineinwachsen. Keine Ahnung, ob das allgemein gültig ist, bei mir funktioniert es.

Weiterhin brauchst Du
relativ viel Licht (anfänglich bei Jungpflanzen etwas vorsichtiger sein mit direktem Sonnenlicht. Später ist das kein Problem.)
gute Luftbewegung
hohe Luftfeuchte
starke Nachtabsenkung.

Aber wie gesagt, alles ohne Gewähr und ganz subjektive Erfahrung.
Unsere Cattleya Spezialisten können dir bestimmt noch differenzierter helfen.

Viel Erfolg


_________________
Viele Grüße

Eva

Gitti

avatar
Orchideenfreund
Hallo zusammen,

als erstes sei wohl erwähnt, dass Sophronitis nicht gleich Sophronitis ist. Wenn eine Sophronitis coccinea gut in Moos oder mit Moosunterlage wächst, kann man das noch lange nicht bei einer pygmea oder brevipedunculata oder anderen sagen.

Eine cernua oder alagoensis kann man nach der Flasche direkt auf Kork oder ähnlichem aufbinden, unter warmen Bedingungen geht das sehr gut, allerdings muss darauf geachtet werden, dass die LF ziemlich hoch bleibt, denn sonst tun sich die neuen Wurzeln schwer mit dem Wachstum.

Sophro brevipedunculata kann eine gewisse Zeit ganz gut in Moos kultivieren, dann müssen die Pflanzen jedoch aufgebunden oder in Rinde getopft werden, sonst bekommen sie keine guten, neuen Wurzeln. Sophro pygmea mag das Moos gar nicht. Für alle Sophroniten gilt immer hohe LF, allerdings benötigt man bei Sämlingen/Jungpflanzen keine starke Nachtabsenkung. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, dass man Sämlinge/Jungpflanzen besser über das Blatt düngt, da sonst die zarten Wurzeln schnell einen Schaden bekommen.

Gut in Moos geht coccinea, die kann man durchaus lange in Moos kultivieren, so wie es uns die Asiaten vormachen. Sophronitis coccinea mag es feuchter als die anderen Sophroniten.

Auch mit dem Licht verhält es sich sehr unterschiedlich, eine brevipedunculata wächst auf der Unterseite eines Astes, wahrscheinlich weil sie nicht so sehr viel Licht mag, eine coccinea wiederum wächst teilweise auf blankem Fels oder in Baumkronen, wo die Sonne rein brennt.

Wenn man auf die Bedürfnisse der Pflanzen eingeht, ist auch die Aufzucht von Jungpflanzen oder Flaschenware kein Hexenzauber.

Was die deutschen Orchideenbetriebe betrifft, da fallen mir auf den Schlag ein paar ein, die eigene Nachzuchten haben und diese auch erfolgreich groß ziehen, allerdings sind die meisten ein Stück von Holland entfernt.

viele Grüße
Gitti

Simon

avatar
Orchideenfreund
Wenn du dich etwas gedulden kannst, werde ich dir alle Informationen liefern die es gibt.
Anfang August treffe ich eine Legende der Orchideenzucht. Die Person hat tausende Sophroniten...
Dann kann ich die Person nach allem fragen was du wissen willst Smile

Wodka

avatar
Orchideenfreund
Simon schrieb:eine Legende der Orchideenzucht. Die Person hat tausende Sophroniten...

Wow, du machst es spannend. In Europa wohl niemand.

Gitti

avatar
Orchideenfreund
Wodka schrieb:
Simon schrieb:eine Legende der Orchideenzucht. Die Person hat tausende Sophroniten...

Wow, du machst es spannend. In Europa wohl niemand.

Doch, ich.:-)))))))

viele Grüße
Gitti

Wodka

avatar
Orchideenfreund
man lernt immer was neues dazu. affraid 
Ich hatte vermutet vielleicht der Japaner in Dresden, der hatte ein paar hundert dabei und angeblich viele mehr auf seiner japanischen Insel.

werner b

avatar
Orchideenfreund
ich kenne jemanden, der S. coccinea vermehrt hat und sie aus der Flasche wurzelnackt auf Kork aufgebunden hat.
natürlich kommt es jetzt auf die Luftfeuchtigkeit und den persönlichen Gießrhythmus an, aber
es hat funktioniert.
Er hat immer mehrere Pflanzen zusammen aufgebunden und so ein kleines Mikroklima geschaffen.
natürlich gabs Ausfälle aber auch guten Erfolg.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten