Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Pflege nach dem Verblühen ? "Baumarkt-Hybriden"

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
Pflege nach der Blüte

Hallo, liebe Fachleute
Ihr hattet mir im Februar bei der Identifikation geholfen:
https://www.orchideenfreunde.net/t3229-identifikation-bluhender-orchideen-ohne-handlerbenennung

Burrageara `Nelly Isler`, eine Mehrgattungshybride aus Cochlioda, Miltonia, Odontoglossum und Oncidium.
Odontoglossum Geyser Gold, Margarethe Holm., Vuylstekeara-Hybride,Brassya-Hybride
Es kamen noch zwei mit wunderschönen Blüten und duftend dazu (Valentinstag-Reste).
Alle Fünf haben uns nun 5-6 Wochen mit Aussehen und Aroma sehr erfreut und dann ging  es ganz schnell. In 2 Tagen an versch.Fenstern mit welken,abfallenden Blüten und Stängeln, die braun und trocken wurden.Wir nehmen an, das normale schnelle Verblühen !?
Was ist nun zu tun?
War es das mit der Blüte, für dieses Jahr ?
Siehe Photos Serie 1
Ich kenne mich mit diesen Orchideenarten bzgl.  Verhalten und Pflege nach der Blüte im Gegensatz zu den Phalaenopsen nicht aus und  gewisse Aengste etwas falsch zu machen,wenn ich sie nun in den Pflegerhythmus der „ruhenden“Phalaonapsen übernehme .Ich habe auch noch „Altbestände“dieser Burrageara ,Miltonia und Oncidium, die seit Mitte letzten Jahres nur noch grün sind und nun nach der Winterruhe neue Impulse kriegen sollten .Aber wie ?
Bitte sagt mir, was ich nun mit den aktuell abgeblühten bzgl. Pflege und Neu-Anregung zur Blüte tun muss ?
Danke im voraus.

Viele Grüße

Vera  (vms)Pflege nach der Blüte


https://i.servimg.com/u/f56/18/75/32/05/verbla18.jpg

https://i.servimg.com/u/f56/18/75/32/05/verbla19.jpg

https://i.servimg.com/u/f56/18/75/32/05/verbla20.jpg

https://i.servimg.com/u/f56/18/75/32/05/verbla21.jpg

https://i.servimg.com/u/f56/18/75/32/05/verbla22.jpg

https://i.servimg.com/u/f56/18/75/32/05/verbla23.jpg

Gast


Gast
Hallo, liebe Fachleute
ich brauche Euren Rat.

Nach der Winterruhe, wie zum Blühen bringen ?

Für einen Blick auf die „Altbestände“ waere ich dankbar und für Tipps/Anregungen, wie ich sie vielleicht auch mal wieder zum Blühen bringen kann
Siehe Photos Serie 2
Sie werden auch wie die Phalaonapsen ca alle 8-10 Tage im gedüngten Wasser getaucht und 3-mal wöchentlich mit Regenwasser besprüht.
Die älteren „Nichtblüher“, letzte Blüte zwischen Mai und Juli 2013,
wurden von Fachleuten hier eingeschätzt (ohne Blüte) als :
Burrageara Nelly Isler
Miltonia oder Oncidium

[url=https://servimg.com/image_preview.php?i=54&u=18753








Für Tipps und Anregun gen bin ich dankbar.

frdl.Gruß

Vera (vms)


Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Ohne zu wissen, welche Hybriden das sind, sind Tipps schwierig. Generell gehe ich davon aus, dass Hybriden eine strenge Ruhezeit nicht brauchen. Im einzelnen richte ich mich nach dem Wachstumsrhythmus. Das heißt, wenn keine Neutriebe oder frische Wurzeln zu sehen sind, wenig Wasser, wenn die Pflanze aber los legt (was gut zu erkennen ist), regelmäßige Tauchbäder mit entsprechendem Düngezusatz.
Bei der vorne im roten Übertopf ist zum Beispiel ein nicht ganz frischer Neutrieb zu erkennen und die Bulben machen einen faltigen Eindruck.
Zur Blüteninduktion ist dann eigentlich 'nur' noch die Nachtabsenkung der Temperatur wichtig.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

4 im richtigen forum ? am 12.04.14 19:06

Gast


Gast
Ist die Frage im richtigen Forum platziert ?

Eli1

avatar
Admin
vms schrieb:Ist die Frage im richtigen Forum platziert ?

Deine Fragen würde mir hier besser gefallen.

http://www.orchideen-wien.at

Gast


Gast
Hallo , eli1

wenn dieses Forum das geeignetere ist und mir Antworten gibt, bin ich sehr glücklich.
Dann kann ich nämlich die Pflege einleiten.

Danke für die Hilfe.

vera (vms)

Gast


Gast
Hallo Vera,

bezeichne mich nicht als Fachmann, aber vielleicht kann ich schon etwas helfen. Ich hatte mal eine Vuylstekeara, habe leider ein Geschenk gebraucht und sie schweren Herzens weg gegeben.
Diese habe ich kühler gehalten, bis 20 Grad, mind. 12 Grad. Gegossen und gedüngt habe ich sie eigentlich wie meine Phalaenopsis. Ab Ende Mai stand sie dann schön schattig im Garten, nur etwas Morgen- und Abendsonne. Draussen habe ich sie je nach Wetterlage gewässert. Konnten schon mal 14 Tage bis zur nächsten Wassergabe vergehen.  (Umtopfen aller 2 Jahre in normales Orchideensubstrat) Wieder ins Haus geholt habe ich sie Anfang / Mitte September und wieder in den kühleren Raum gestellt.
Sie hat nach dieser Behandlung immer reich geblüht.

Ich wünsche Dir viel Erfolg!  sunny 

LG aus Radebeul.

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Vera,

Deine in Bildern gezeigten Orchideen sind ausnahmslos im Baumarkt angebotene Mehrfachhybriden. Diese sind mehr oder minder für eine Kultur auf der Fensterbank gezüchtet worden. Sprich, sie sind im temperierten Bereich gut angesiedelt, vertragen gut helles Licht, jedoch nicht über den Tag komplette Sonneneinstrahlung. Hier sind Ost- oder Westfenster am besten geeignet. Sie bilden bei guter Pflege pro Jahr Blüten aus. Ansonsten bitte ich dich diese als wichtig im oberen Bereich gekennzeichneten Beiträge in diesem Forum zu lesen:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Es gibt jedoch nicht wie beim Backen das Rezept. Vieles ist vom Gespür und den Kulturbedingungen abhängig.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Jour

avatar
Orchideenfreund
Ich sehe auch keine großen Unterschiede zu den Phalaenopsen, nach der Blüte
- etwas trockener und ein paar Grad kühler,
- diejenigen Pflanzen, die es nötig haben, umtopfen.

Odontoglossum fühlt sich halbschattig im Garten zwischen Mai und September sicher auch wohl.


Jochen

Gast


Gast
Hallo,

ist davon auszugehen, dass diese Baumarkthybriden nur zu dem Zweck
gezüchtet werden, mit wunderschönen exotischen Blüten und Düften in
der Valentinswoche verfügbar zu sein, zu stolzen Preisen angeboten zu werden und dann der Beschenkten 3-5 Wochen Freude zu bereiten ?
Nach Blütenabwurf und vertrocknetem Stängel als grünblättrige Pflanze
dann viele Monate mitgewaessert und mitgedüngt zu werden mit der Hoffnung, dass es auch mal wieder zur Blütenbildung kommt ?
Wieviele Exemplare dieser Orchideenart verschwinden auf dem Grünabfall, weil der Besitzer nach Monaten frustriert ist und keinen positiven Ansatz sieht, sich mal wieder an einer blühenden Pflanze erfreuen zu können.

Ich besitze ja schon einen Altbestand (siehe : https://www.orchideenfreunde.net/t3510-nach-langer-pause-seit-dblutewinterruhe-nun-wie-zum-bluhen-anregen),der seit 10 Monaten nur grün ist.) Jetzt habe ich 7 Exemplare dieser Art verblüht dazubekommen.

ich versuch aus Euren wohlgemeinten Antworten, für die ich Euch danke.
folgende Aktionen ableiten:

-Abschneiden der vertrockneten Stängel
-Versuch , mich an Namen und Aussehen zu erinnern und die Grünpflanzen zu benennen
-Aufbau der Pflanzen an einem Nordfenster bis ca Oktober
- Beibehalten des 8-10-Tage-Tauchrhythmus (wie die Phalaeonapsen)
wobei ich allerdings bzgl. der Flüssigdüngerdosierung keinen Durchblick habe
- Wie groß muss meine Geduld, meine Hoffnung sein , dass

a) der Altbestand (seit Juli 2013 ohne Blüte) noch zum Blühen
kommt
b) die Neuzugänge (Blüte Feb/Mrz 2014) dieses Jahr nochmals zum Blühen
kommen ?


Ist die vorgenannte Vorgehensweise in Ordnung ?
Welche Düngermenge ist bei diesen "Grünpflanzen" angebracht ?

Vielen Dank für Eure Hilfe. Bitte versucht , auf meine Fragen gezielt
einzugehen.

frdl. Gruß
Vera (vms)

Eli1

avatar
Admin
Hallo Vera
.. Bitte versucht , auf meine Fragen gezielt einzugehen.....

Das ist nicht immer leicht,jeder Kulturraum ist anders. Wenn wir jetzt Punkt für Punkt schreiben, wie wir es machen würden,kann es sein,dass es trotzdem bei dir nicht klappt.

Trockene Stängel weg.(manche lassen sie drauf)
Trockener halten bis NT kommt, dann wieder gießen und alle 2 Wochen düngen (1/2 Menge der angegebenen Menge auf der Flasche).
Wenn NT fertig, kurze Ruhezeit mit abgesenkter Temp.
Dann könnte eine neue Blüte kommen. (man kann sie nicht zwingen,2x im Jahr zu blühen,wenn der NT nicht fertig ist)

Tagesangabe zum Gießen gibt es nicht, man gießt, wenn alles trocken ist.

Mehr ist zu den Baumarkthybr. nicht zu schreiben.Geduldig muss ein Orchidiot immer sein.

http://www.orchideen-wien.at

Eli1

avatar
Admin
Hallo Vera
Die zwei begonnen Threads zum selben Thema sind zusammengeführt.
Bitte nicht 2 gleiche Themen in 2 versch. Rubriken schreiben. Danke

http://www.orchideen-wien.at

Jour

avatar
Orchideenfreund
Hallo Vera,

vms schrieb:ist davon auszugehen, dass diese Baumarkthybriden nur zu dem Zweck gezüchtet werden, mit wunderschönen exotischen Blüten und Düften in der Valentinswoche verfügbar zu sein, zu stolzen Preisen angeboten zu werden und dann der Beschenkten 3-5 Wochen Freude zu bereiten ?
Dagegen ist meiner Meinung nach per se nichts einzuwenden.
Der Massenmarkt hat für uns Käufer den Vorteil dass wir Orchideen relativ günstig und relativ einfach bekommen können, und nicht 50, 100 oder mehr Euro für eine Pflanze ausgeben zu müssen -- und diese eventuell noch von weit her holen müssen.
Das Problem liegt glaube ich eher auf Käuferseite. Wenn von den gebotenen Bedingungen alles stimmt, wird die Pflanze auch so reagieren, wie sie das auch in der freien Natur tut. Das bedeutet aber nicht automatisch, dass sie ununterbrochen blühen wird.

vms schrieb:Nach Blütenabwurf und vertrocknetem Stängel als grünblättrige Pflanze dann viele Monate mitgewaessert und mitgedüngt zu werden mit der Hoffnung, dass es auch mal wieder zur Blütenbildung kommt ?
Im wesentlichen, ja -- mit Ausnahmen. Orchideen haben in der Regel eine Wachstumsphase (ohne Blüte) und eine Blühphase.
Auch alle anderen Pflanzen, die wir so in unseren Gärten haben, blühen doch oft nur kurz im Frühling/Sommer; den Rest des Jahres 'laufen' sie grün mit.

vms schrieb:Wieviele Exemplare  dieser Orchideenart verschwinden auf dem Grünabfall, weil der Besitzer nach Monaten frustriert ist und keinen positiven Ansatz sieht, sich mal wieder an einer blühenden Pflanze erfreuen zu können.
Sehr viele, würde ich mal tippen.

vms schrieb:
1) Abschneiden der vertrockneten Stängel
2) Versuch, mich an Namen und Aussehen zu erinnern und die Grünpflanzen zu benennen
3) Aufbau der Pflanzen an einem Nordfenster bis ca Oktober
4) Beibehalten des 8-10-Tage-Tauchrhythmus (wie die Phalaeonapsen) wobei ich allerdings bzgl. der Flüssigdüngerdosierung keinen Durchblick habe

ad 1): Ja.

ad 2): Sehr zu empfehlen, hätte ich an deiner Stelle schon längst getan. Ein kleines Namensschildchen oder mit wasserfestem Stift am Topf geschrieben lenkt nicht von der Pflanze ab, man bekommt aber Sicherheit, was man vor sich hat. Ich habe bei deinen Threads irgendwie den Überblick über deine Pflanzen noch nicht so gehabt.

ad 3): Die Pflanzen die gerade verblüht sind werden nun mit ihrer Wachstumsphase beginnen (Wurzeln, neue Bulbe/Blatt), diese würde ich dort lassen wo sie bisher waren und nicht dunkler stellen. Optimal sind vermutlich Ost- oder Westfenster. Bei den schon sehr lange grünen Pflanzen könnte man es für ein paar Wochen mal mit einem (nicht allzu dunklem) Kellerfenster oder dem Stiegenhaus probieren -- sprich einen Ort wo es ein paar Grad kühler ist als bisher.

ad 4): Wenn die Dosierung des Düngers den Phalaenopsen gut tut, erweitere das auch auf die anderen. Soweit ich das im Kopf habe hast du keine Arten die da sehr empfindlich / anders wären.


vms schrieb:Wie groß muss meine Geduld, meine Hoffnung sein, dass
 a) der Altbestand (seit Juli 2013 ohne Blüte) noch zum Blühen kommt
 b) die Neuzugänge (Blüte Feb/Mrz 2014) dieses Jahr nochmals zum Blühen kommen ?
Die Neuzugänge werden wohl erst wieder einige Zeit wachsen müssen, den Altbeständen könnte man mit ein paar Grad kühler zur Blüte helfen.

vms schrieb:Welche Düngermenge ist bei diesen "Grünpflanzen" angebracht?
Die Menge des Düngers kommt klarerweise auf den Dünger selbst an und das verwendete Gießwasser. Hierzu hat Franz dich ja schon mal auf die Grundlagenartikel zu Wasser und Dünger verwiesen.
Wenn sie nicht blühen, dann ist in der Regel das Wurzel/Blatt/Bulbenwachstum aktiv -- in dieser Wachstumszeit ist Dünger sinnvoll.


Jochen

P.S.: Buchtipp -- "Brigitte Goede, Das Orchideenbuch für Fortgeschrittene".

14 Vielen Dank Eli und Jochen am 15.04.14 13:49

Gast


Gast
Ich danke für Eure schnelle Antwort.

ES gibt mir nun auch eine gewisse Sicherheit, wie ich systematisch vorgehen kann und Grobfehler vermeide.

Liebe Grüße

Vera

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten