Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Micro-Kosmos, Vitrine, Glaßgefäß

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Gast


Gast
Hallo Ihr Lieben,

auch wenn es einige schon kennen, möchte ich Euch hier mein Vitrinchen vorstellen, über Erfahrungen mit einer solchen Kultur plaudern und fortlaufend berichten.
Angefangen hat alles mit einer mir damals unbekannten kleinen Orchidee, die zwischen meinen Tillandsien auf einem Epiphytenstamm lebte. Nun sollten ein paar mehr Orchis dazu kommen und bei der Recherche fand ich doch eher Pflanzen, die es feuchter mögen, als sie es bei meinen Tillandsien haben würden. Also kam mir die Idee mit dem Glasgefäß.
Als Stamm habe ich zwei drei Stücken Kork, Urlaubsmitbringsel, verwendet und die ersten Miniorchis aufgebunden.
Es wurden schnell mehr Orchideen, eine Sucht war geboren  Das war 2009.
Anfangs stand das Vitrinchen noch an einem Westfenster. Durch die Sonneneinstrahlung wurde es darin aber viel zu stickig. Jetzt steht es direkt an einem Nord/Nordwest-Fenster.
Nur im Hochsommer gibt es was zu schattieren, für wenige Wochen.



Früher hatte ich am Boden der Vase noch Lava, sie veralgte, vermoderte aber recht schnell und die Glasinnenwand wurde schnell unansehnlich, Ablagerungen ließen sich nicht mehr entfernen, also nicht so schön für so eine Glasvase.
Inzwischen habe ich eine Petrischale am Boden, in der sich abtropfendes Wasser vom Sprühen sammelt. Die Luftfeuchtigkeit liegt dennoch bei 70-90%.
So läßt sich das ganze aber viel leichter in Ordnung halten.
Zum Sprühen nehme ich den Ast komplett aus dem Gefäß. Er wird mit Drahthaken oben eingehangen und hängt frei.
Zum Belüften, denn ohne geht es meist nicht, habe ich die bekannten PC-Lüfter dauerhaft in Betrieb. Erst nur einen im oberen Bereich. Er sollte die Luft reinblasen, was aber bei diesen kleinen Lüftern nicht wirklich funktioniert. Damit lag bei nur einem Lüfter die Luftfeuchtigkeit permanent über 90%, habe ich mir im unteren Bereich ein Loch ins Gefäß gebohrt und dort einen zweiten Lüfter angebracht. Inzwischen ist der obere Lüfter abgeschaltet.
Bin also auch nach 4 Jahren weiterhin am testen.

Das Gefäß ist ca. 50cm hoch und an der weitesten Stelle ca. 25cm breit.

Derzeit experimentiere ich weiterhin mit der Wasserqualität herum, bin mir nicht sicher, ob ich vielleicht zu wenig dünge. Ein zwei Pflanzen stocken ein wenig, dazu kommen später noch Fragen. Auch würde ich gern die Lüftung in Intervallen betreiben und hätte gern ein paar Anregungen dazu.
Soweit erst mal

Pizzi1968

avatar
Orchideenfreund
Tolle Idee und sieht super aus  ja1 ja1 ja1

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten