Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Alles geht ein

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

1 Alles geht ein am 31.10.13 19:15

Gast


Gast
Hallo zusammen,
ich heiße Susanne und mich hat die Schönheit der Orchideen vor 5 Jahren überzeugt. Seitdem habe ich über diesem Zeitraum an die 40zig verschiedene Sorten Orchideen gesammelt. Davon 17 Phalaenopsis, 3 Psychopsis Lidisia, Zygopetalum, Oncidium, Cymbidium, Vanda, Rhynchostytis.......

Alles entwickelte sich gut. Die Blumen blüten mit der Zeit regelmässig.
Letztes Jahr holte ich mir wieder eine Phalaenopsis. Diese hatte einen kleinen ca. 2mm großen gelben Fleck auf das Blatt. Da mir der Verkäufer versicherte es sein nur ein Tranzportschaden und die Pflanze nach 2 Monaten einsammen Aufenthalt im Schlafzimmer sich nicht veränderte, packte ich diese zu den anderen Pflanzen.
Sie wurde mit den anderen abgeduscht und gelegentlich getaucht. Nach ein paar Monaten tauchten weitere Flecken auf. Leider auch bei den anderen Orchies und anderen Pflanzen, z.B. Flamingoblume. Es wurden immer mehr Flecken, die Pflanzen knickten ein. Im Sommer packe ich immer einige Sorten im Garten. Das verlangsamte den Prozess. Aber trotzdem gehen die Blumen ein. Bei einer Gärtnerei konnte man mir nicht helfen. Bis nach Schwerte ist es eine Stunde Autobahnfahrt( hätte ich das mal getan!!!!!)
Jetzt sind nicht mehr viel übrig. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Mir sind auch die Fehler bewust die ich gemacht habe.
Ich habe versuchte Bilder hochzuladen. Es funktionier trotz genauer Anleitung nicht.
Gruß Susanne

2 Pflanzen gehen ein am 31.10.13 19:46

Evi

avatar
Orchideenfreund
Hallo Susanne,

Bilder sind natürlich immer hilfreich. Wie sind die Flecken denn:
eher trocken, eher matschig? Werden sie dunkelbraun bis schwarz (dann könnte es ein Pilz sein)
oder bleibt es eher hellgrün und wir durchsichtig? Auf jeden Fall würde ich alles was befallen aussieht
wegschneiden und mit Holzkohlepulver bestäuben (die Schnittstellen). Wenn es
allerdings Bakterien sind, sieht es schlecht aus.
Nach dem Schnitt die Pflanzen evtl. noch umtopfen, mind. 5 Tage, besser 7 mit dem Gießen
warten.
Du schreibst, du hast auch Vanda? Die sind doch immer recht resistent, außer die Naturformen,
hier hilft oft Zimt auf den Flecken (die sind aber immer braun-schwarz) sehr gut oder die Pflanze
hätte sowieso die paar Flecken überstanden. Wenn es allerdings vom Stamm her braun wird und
die Blätter abfallen, dann sieht es auch hier schlecht aus.

Ich drück dir die Daumen

Evi

3 Re: Alles geht ein am 01.11.13 11:04

Angi

avatar
Globalmoderator
misudapi schrieb:
..
Ich habe versuchte Bilder hochzuladen. Es funktionier trotz genauer Anleitung nicht.
Gruß Susanne
eine genaue Anleitung zum Bilder hochladen findest du [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Solltest du dennoch Probleme haben dann schreibe uns [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] welche es sind.

Wie Evi schon schrieb ist es ohne Fotos sehr sehr schwer, genaueres zu sagen.


_________________
LG

Angi

Leben ist Zeichnen ohne Radiergummi Kees Snyder
http://www.bordercollie-niko.de

4 Gelbe Flecken am 01.11.13 13:19

Rolf

avatar
Orchideenfreund
Hallo Susanne,

Fotos wären hier mehr als hilfreich!
Bei gelben Flecken auf Phalaenopsis sagt mein Gedächtnis mir jedoch: Woll- oder Schmierläuse?? Nopsen und Verwandte sind sehr anfällig dafür! Also - lass mal Fotos sehen!

Freundliche Grüße
Rolf

5 Re: Alles geht ein am 01.11.13 13:44

Gast


Gast

Hallo zusammen,
nach langen üben mit den Göttergatten haben wir es geschaft ein Bild zu senden.
Danke erstmal für eure schnellen Antworten.
@ Evi
die Fecken werden erst hellgrün und nicht matschig, eher trocken. Das mit dem Wegschneiden habe ich schon versucht, aber die nachwachsenden Blätter bekommen mit der Zeit auch flecken.
@ Rolf
mit Woll und Schlidläuse hatte ich auch schon das "Vergnügen", die sind es auf keinen Fall.
Gruß Susanne

6 Re: Alles geht ein am 01.11.13 13:45

Gast


Gast

7 Re: Alles geht ein am 01.11.13 13:47

Gast


Gast

es tut mir leit, ich muß die Bilder einzeln senden

8 Re: Alles geht ein am 01.11.13 13:49

Gast


Gast

So sieht das ganze dann zu Schluß aus.Es ist einfach nur traurig das der Ganze Bestand , der Jahre sich gut entwickelt hatte dann zu so was wird.
Susanne

9 Re: Alles geht ein am 01.11.13 13:53

Eli1

avatar
Admin
Hallo Susanne
..Das mit dem Wegschneiden habe ich schon versucht, aber die nachwachsenden Blätter bekommen mit der Zeit auch flecken....dann ist die ganze Pflanze angesteckt. Womit ? Wirklich schwer zu sagen. Man kann sich sowas von einer Gärtnerei,Geschäft einschleppen und durch anderen Kulturverhältnissen, viel Wärem,Sprühen auf die Blätter, kommt dann einiges leider zu Tage.

Sehe letztes Bild erst jetzt, würde ich entsorgen.

http://www.orchideen-wien.at

10 Re: Alles geht ein am 01.11.13 14:09

Gast


Gast
Hallo Eli1,
was heißt entsorgen. Ich habe das Problem das ALLE Pflanzen betroffen sind. Spich Einblatt, Flammdes Käthchen, Zimmerbegonie usw.
Es muß doch irgend ein chemisches Mittel geben, in dem ich die Pflanzen eintauchen kann und gut ist es.

So viel zu meiner Phantasie. Ich bin echt wo hin gekniffen, da wirklich alle Pflanzen betroffen sind.Das Bild ist jetzt von der Flamingoblume.
Klar habe ich auch schon über eine klomplette Entsorgung nach gedacht. Aber was ist mit den Übertöpfen, den Tonkugeln die ich zur Befeuchtung habe. Auch alles weg oder desinfizieren?
Susanne

11 Re: Alles geht ein am 01.11.13 14:22

Eli1

avatar
Admin
Hallo Susanne
Ich bin immer für schöne Optik bei Pflanzen,auch ZImmerpflanzen.
Töpfe desinfizieren, Blähton eventuell mit kochendem Wasser übergießen (Aufwand lohnt sich ??).
Mit irgendeiner chem.Keule würde ich es nicht probieren, (dazu fällt mir auch keine ein)der Teufel sitzt möglicherweise in der Erde bei den Zi.Pflanzen.

Die sind heute nicht mehr extrem teuer, auch wenn man sie jahrelang hat und es weh tut, die Tonne zu öffnen. Aber ich glaub, du tust dir keinen großen Gefallen,wenn du die Spraydose schwingst. Ist meine rein pers.Meinung !!!)







http://www.orchideen-wien.at

12 Re: Alles geht ein am 01.11.13 14:44

Gast


Gast
Wegschmeißen ist für mich die letzte Möglichkeit.
Ich kann zu jeder Pflanze eine Geschichte erzählen. Fast alle habe ich seit Jahren. Von den hohen Geldverlust reden wir erst gar nicht.
Bitte, bitte sucht euern Wissenschatz ab. Es muß doch eine andere Lösung geben!!!

13 Re: Alles geht ein am 01.11.13 15:45

Simon

avatar
Orchideenfreund
Hallo Susanne,
ich würde in deinem Fall mit dem Mut der Hoffnung noch ein paar Sachen ausprobieren.
Es ist schonmal kein tierischer Schädling, dafür passen zu viele Sachen nicht.
Bleiben also noch Pilze, Viren und Bakterien.
Ich hatte vor ein paar Wochen einen größeren Befall von Erwinia, also Braun- Weichfäule.
Die wird durch Bakterien verursacht. Ich habe mich lange damit beschäftigt und ein gutes Mittel gefunden,
dass man bei allen drei Problemen versuchen kann. Es heißt Kaliumpermanganat. Das bekommst du in der Apotheke.
Meines heißt apomix und hat eine 1%ige Konzentration.
Sicher empfehlen kann ich es nur für Orchideen, da ich keine anderen Pflanzen habe.
Das Kaliumpermanganat kannst du wie folgt anwenden:
Von der 1% Lösung ca 25 Tropfen auf je einen Liter Wasser. Ich würde deine Orchideen darin tauchen und das für mind. 30min.
Außerdem etwas von der Lösung in eine Sprühflasche füllen und alle Blätter und Pflanzenteile damit tropfend nass einsprühen.
Bei der Phalaenopsis die links im Bild ist, das große obere Blatt entfernen und die Schnittkannten mit der Lösung besprühen.
Das Blatt ist leider zu kaputt um es zu retten. In dem Fall sind Orchideen wie Glas, vorhandene Blattschäden bleiben für immer.
Die Orchideen nach der Behandlung so hell wie möglich und warm stellen. Ruhig über einer Heizung. Kälte und geringes Licht
schaden den Pflanzen nur noch mehr. Du kannst vor dem Tauchen die Orchideen mit Octenisept einsprühen.
Wenn die Pflanzen wieder getrocknet sind (in einer Woche oder so), kannst du die Blätter mit feuchtem Küchenpapier abwischen,
aber für jede Pflanze neues Papier nehmen. Danach die Behandlung wiederholen, sofern die Schäden fortschreiten.
Sollte das keine Besserung bringen, kannst du noch ein anti Pilz Mittel für Orchideen versuchen.

Ich drücke dir die Daumen, dass man noch was retten kann.

14 Re: Alles geht ein am 01.11.13 15:55

Daz

avatar
Orchideenfreund
misudapi schrieb:Wegschmeißen ist für mich die letzte Möglichkeit.
Ich kann zu jeder Pflanze eine Geschichte erzählen. Fast alle habe ich seit Jahren. Von den hohen Geldverlust reden wir erst gar nicht.
Bitte, bitte sucht euern Wissenschatz ab. Es muß doch eine andere Lösung geben!!!
Hallo misudapi,

ich habe meinen Wissensschatz abgesucht und muss Dir darum leider mitteilen, dass Du bei der "letzten Möglichkeit" angelangt bist. Man sollte die Pflanzen sogar verbrennen, es handelt sich dabei um gleich zwei verschiedene Virosen und es gibt keinerlei Chance auf Heilung Exclamation  Durch das Tauchen hast Du leider alles angesteckt, was Du mit dem Tauchwasser gewässert hast. Rolling Eyes Auf gar keinen Fall dürfen solche Pflanzen in den Biomüll oder den Kompost!

Ich halte dieses Taucherei für eine riskante Angelegenheit. Die Pflanzen werden zwar wunderbar durchdringend befeuchtet aber man verschleppt dadurch eben auch Erreger und Schädlinge, ein paar Leute tauchen zudem dann auch  noch zu oft und übergießen ihre Schätze.

15 Re: Alles geht ein am 02.11.13 21:12

Gast


Gast
Das sind harte Infonationen.

16 Re: Alles geht ein am 02.11.13 22:10

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Daz schrieb:

ich habe meinen Wissensschatz abgesucht und muss Dir darum leider mitteilen, dass Du bei der "letzten Möglichkeit" angelangt bist. Man sollte die Pflanzen sogar verbrennen, es handelt sich dabei um gleich zwei verschiedene Virosen und es gibt keinerlei Chance auf Heilung Exclamation 
Hi Oliver
... bist Du dir da sicher mit den Virosen (und dann gleich zwei)? Die sind bei Orchideen eher selten, zumindest in unseren Breitengraden.  Ein wenig erinnert mich das Schadbild auch an diesen [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können].

Hin- und Hergerissen zwischen Schock (ähnliches Schadbild gehabt an Miltonia und Hippeastrum) und Unglauben wüsste ich gerne um welche Virosen es sich handelt.

Viele Grüße

Eva

Nachtrag:

Habe ein bißchen [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können] gestöbert - sieht dem Schadbild von Susannes Pflanzen verdammt ähnlich Shocked



Zuletzt von Pooferatze am 03.11.13 12:01 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet (Grund : Nachtrag)

17 Re: Alles geht ein am 03.11.13 19:04

Gast


Gast
Hallo,
ich habe mir die anderen Bilder ( und so maches andere Thread) angeschaut.

Ich habe keine "Bissstellen" in den Fecken. Diese Art von "Bisse" kenne ich von den Orchies, die den ganzen Sommer über draußen waren, aber das hatte denen nie geschadet. Im Gegenteil, ich hatte den Eindruck, dass der Aufenthalt im Freien den Pflanzen gut tat.

@ Daz
Woher weist du , das es sich um Viren handelt.Welche Anzeichen sprechen dafür?

Ich weis, dass der Züchter vorher für die Neueröffnung extra Pflanzen aus Thailand hat kommen lassen.
Gruß Susanne

18 Re: Alles geht ein am 03.11.13 19:25

Eli1

avatar
Admin
...Die sind bei Orchideen eher selten, zumindest in unseren Breitengraden...

aber einschleppen kann man alles mögliche (Gärtnerein,Händler) !! Der schlummernde Virus kann durch geänderte Kultur aufwachen.(noch nie davon gehört??)
hab mal was kopiert:
Die Virusinfektion zeichnet sich durch viele kleine Flecken aus, die Anordnung ist ring-, streifen- oder pfeilförmig. Ein Befall mit Viren ist zum Glück nur sehr selten.(aber nicht unmöglich!) Die mit dieser Krankheit befallenen Orchideen können Sie leider nicht mehr retten.

Schönen Abend noch Very Happy

http://www.orchideen-wien.at

19 Re: Alles geht ein am 04.11.13 8:06

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Hallo Susanne,

du schilderst uns nur die dramatische Verschlechterung des Zustandes deiner Orchideen, zu deinen Pflegemaßnahmen sagst du kaum etwas:

mit welchem Wasser gießt du deine Orchideen? Leitungswasser, Brunnenwasser oder Regenwasser - Temperatur des Gießwasser?

deine Orchideen werden abgeduscht? mit dem Gartenschlauch? in der Badewanne - mit kaltem Wasser?

wie oft düngst du und in welcher Konzentration?

Wann hast du deine Orchideen das letzte mal umgepflanzt?

welche Orchideen werden in den Garten gestellt und wohin werden sie dort gestellt- in die Sonne?

welche Himmelsrichtung haben deine Fensterbänke - werden die Fenster im Sommer schattiert?

Gruß
Uwe

20 Re: Alles geht ein am 04.11.13 9:08

Pooferatze

avatar
Orchideenfreund
Hallo Susanne,
wie schon in meinem letzten Beitrag geschrieben, kann ich Eli nur beipflichten (und UweM. übrigens auch), Viren sind in unseren Breitengraden eher selten. Allerdingns spricht grade das

misudapi schrieb:
Hallo,

Ich weis, dass der Züchter vorher für die Neueröffnung extra Pflanzen aus Thailand hat kommen lassen.
Gruß Susanne
sogar eher dafür, da die Züchter in Thailand eher mal Probleme mit Viren haben, als wir hier. Ob es aber deine Pflanzen betrifft, läßt sich letztendlich nur mit einem Viren Test sicher feststellen.

Ich habe allerdings meine Pflanzen - Viren oder nicht - entsorgt, als ich gesehen habe, dass die Symptome auch auf andere weichlaubige Orchideen übergegangen ist. Ich habe die Fensterbank und Töpfe desinfiziert und hoffe, dass was immer es war, ich es jetzt los bin. Die zuerst betroffene Pflanze sah wirklich nicht mehr schön aus, trotz der 2 Blütentriebe. (Man, das war ich hart, ich hab sie 2x aus dem Müll wieder rausgeholt Rolling Eyes Es war die erste Miltonia, die ich wieder zum Blühen gebracht hätte/habe) Mir war das Risiko zu groß, den Rest meiner Sammlung zu verlieren. Da habe ich lieber eben mal 4 Baumarkthybriden entsorgt.

Viele Grüße
Eva



Zuletzt von Pooferatze am 04.11.13 14:11 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

21 Re: Alles geht ein am 04.11.13 13:31

Gast


Gast
Nach das ist nicht wirklich das was ich hören wollte, aber der Wahrheit wahrscheinlich am Nächsten.

Nachden was ihr schreibt,werde ich nach und nach die befallenen Pflanzen entsorgen.

Es gibt aber noch zwei die zeigen keinerlei Symthone. Es handelt sich dabei un die Coelogyme Cristata. Diese hingen schon immer alleine im Küchenfester (Nord-Ost-Seite). Sie sind auch jetzt noch im Pflaumenbaum.

Ja Uwe
deine Fragen sind gerechtfertig, aber ich kann alles nur noch in der Vergangenheitform schreiben, leider:traurig: 
Dann fange ich mal bei Frage 1 an.
Das Wasser was bei uns aus der Leitung kommt soll , laut Wasserwerk, Härtegrad 2 haben, aber gerade mal soeben erreicht. Es tendiert eher zu Härtegrad 1, was ich auch anhand meiner Beobachtung bein Putzen bestättigen kann.
Das Wasser hatte ich im Einer und Gießkanne immer stehen, damit es Zimmertemperatur bekam. Wenn die Pflanzen draußen waren gab es natürlich Regenwasser oder abgestandendes Leitungwasser.
Abgeduscht wurden die Pflanzen 1 mal im Monat damit ich nicht mit den Staublappen stundenlang beschäftig war, mit lauwarmen Wasser natürlich. Frostbeulen sollte Sie ja nicht bekommen.
Die Sache mit den Düngen wird vielleicht bei einigen Kopfschüttel verursachen, aber ich benuzte Aquariumwasser oder im Sommer seit 1/2 Jahr Teichwasser. Gedüngt wurde immer eine Woche vor dem Abduschen, damit überschüssiges weggespült werden konnte.
Die Orchies wurden bei mir nach Bedarf umgepflanzt, spätesten alle 2 Jahre. Viel habe ich als Jungpflanze gekauft. Da mußte ich immer ein Auge darauf haben das sie in den richtigen Töpfen steckten.

Himmelsrichtungen habe ich nur zwei möglichkeiten Nord-Ost und Süd- West. Die Phalaenopen hatte ich alle auf die Nord-Ost Fensterbank. Die Anderen landeten auf der Süd-West Seite. (Cymbidium, Paphiopedium, Dendrobium, Cattleya, Zygopetalum, Pychopsis, Epidendrum).
Acacallis, Vanda, Rhynchosty Gigan.... kamen im Winter in ein kleines Südfester.(Flur)

Bis auf einen Frauenschu und den Phala... hatte ich alle im Sommer nach drausen gebracht. Dabei hatte ich immer schön auf die Nachttemperaturen geachtet. Diese Jahr durfte ich im Juni 2 mal die Pflanzen wieder im Hausflur zurück tragen weil es Nachts so kalt wurde.

Ich hoffe ihr hab jetzt umgefähr einen Überblick wie ich meine pflanzen gepflegt hatte.
Meine erste Orchidee hatte ich geschenkt bekommen und hab sie ertränkt. Solche "Omapflanzen" brauchen ja viel Wasser wurde mir gesagt.
Aber diese "Omapflanzen" sind sehr schön und ich habe mein Wissen über ihre Pflege erweitert.
Das Ende ist jetzt das ich über 40 Pflanzen hatte und jede irgendwie anders gehandhab hatte.

Mal sehen wie es weiter geht. Aufhören werden ich nicht.
Gruß Susanne

22 Re: Alles geht ein am 04.11.13 14:47

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
die Theorie passt schon - nur die Umsetzung nicht.

die gezeigten Phal. hängen lustlos über den Topfrand und lassen auf eine längere Leidenszeit schließen: es ist nicht eine grüne Wurzelspitze zu sehen - ein Zeichen falscher Pflegemaßnahmen!

Auf der Rinde sind Salzablagerungen zu sehen, wo kommen die her? Wie hoch ist der Salzgehalt von deinem Gießwasser?

Hast du mal den pH-Wert vom Teich- Aquarium- und Leitungswasser gemessen? Der dürfte knapp unter pH 8,0 liegen - in diesem Bereich können Orchideen keine Nährstoffe ausnahmen.

Stichwort Nährstoffe: von was sollen die Orchideen eigentlich leben, wenn du keinen Dünger gibst?


Maßnahmen:

1. einen vernünftigen Pflanzstoff vom Orchideenhändler kaufen und ausgiebig wässern
2. alle Orchideen umpflanzen - geschädigte Wurzeln und Blätter abbrechen (nach jeder Pflanze
   die Hände waschen - auf keinen Fall mit einer Schere oder Messer von Pflanze zu Pflanze    
   gehen - so werden Krankheiten übertragen
3. Orchideen abwechseln mit Regenwasser (ggfs. mit Leritungswasser verschneiden) und
   Regenwasser + Orchideendünger (Salzgehalt nachmessen) gießen --> kein Teich- oder Aquariumwasser
4. kein Duschen oder sprühen der Orchideen

Ein Versuch wäre es wert.

23 Re: Alles geht ein am 04.11.13 15:04

Simon

avatar
Orchideenfreund
UweM. schrieb:die Theorie passt schon - nur die Umsetzung nicht.

die gezeigten Phal. hängen lustlos über den Topfrand und lassen auf eine längere Leidenszeit schließen: es ist nicht eine grüne Wurzelspitze zu sehen - ein Zeichen falscher Pflegemaßnahmen!

Hast du mal den pH-Wert vom Teich- Aquarium- und Leitungswasser gemessen? Der dürfte knapp unter pH 8,0 liegen - in diesem Bereich können Orchideen keine Nährstoffe ausnahmen.

Stichwort Nährstoffe: von was sollen die Orchideen eigentlich leben, wenn du keinen Dünger gibst?


Maßnahmen:

1. einen vernünftigen Pflanzstoff vom Orchideenhändler kaufen und ausgiebig wässern
2. alle Orchideen umpflanzen - geschädigte Wurzeln und Blätter abbrechen (nach jeder Pflanze
   die Hände waschen - auf keinen Fall mit einer Schere oder Messer von Pflanze zu Pflanze    
   gehen - so werden Krankheiten übertragen
3. Orchideen abwechseln mit Regenwasser (ggfs. mit Leritungswasser verschneiden) und
   Regenwasser + Orchideendünger (Salzgehalt nachmessen) gießen --> kein Teich- oder Aquariumwasser
4. kein Duschen oder sprühen der Orchideen

Ein Versuch wäre es wert.
Hallo Susanne,
soltest du es jetzt doch noch versuchen wollen die Orchideen zu retten, dann würde ich dir zu meiner Maßnahme noch raten.
Das Kaliumpermanganat tötet Bakterien wunderbar ab und ist gut desinfizierend, wobei es von Orchideen problemlos vertragen wird.
Da kannst auch für Punkt 2 ein Messer nehmen, nur das nach jeder Pflanze abspühlen, abwischen und dann mit Octenisept einsprühen, genauso wie die Schnitt/Bruchkannten. Für die Kannten kannst du auch Kohlepulver oder Zimtpulver nehmen, das ist geschmackssache. Ich setze auch Octenisept (wird problemlos von Orchideen vertragen).
Zum Gießen kein Wasser aus Gießkannen o.ä. verwenden, da dass Bakterienbrutparadiese sind. Du kannst ruhig Leitungswasser nehmen, nur
halt den Hahn auf Lauwarm stellen.
Achja noch was zu Punkt 2: normales Händewaschen wird nicht reichen, es sei denn deine Seife ist antibakteriell. Ansonsten nach jeder Pflanze die Hände nach dem Waschen mit Octenisept einsprühen, das desinfiziert sofort und brennt auch nicht, falls du dich verletzen solltest.
Ich wünsche dir viel Glück und erfolg, soltest eine Rettung versuchen.

24 Re: Alles geht ein am 04.11.13 20:11

Gast


Gast
Hallo Sinom,
willst du wissen wie die Phalae... vor der Krankheit aussah?
So mit Aquariumwasser gedüngt.

Ich weis nicht wie das mit dem Salzgehalt ist. Aber die Pflanzen wuchsen trotzdem. Und das nicht nur schlapp.
Die Phalae...die ich auf den Bild hatte,hatte ich nur noch für ein Foto festgehalten. Sie ist bereits entsorgt.

Meine Vandas haben viele grüne Spitzen an den Wurzeln und sie wurden nur im Teich gewässer.(Reiner Pflanzenteich mit Regenwasser/Leitungswasser, ca. 50/50)
Das Thema mit den Salzgehalt ist interessant und ich werde mit Sicherheit hier noch mehr zu lesen finden.

Aber Tatsache ist das alle Pflanzen gesund waren und kräftig, bevor sie mit den Wachsen aufhörten, die ersten Fecken auftauchten und zum Schluss so aussahen.
Ich habe noch einigen Pflanzen in diesem "Zwischenstadion".

Aber ich habe noch eine andere Frage.
Wie lange sollte ich meine Wohnung denn ohne Pflanzen lassen, um sicher zu sein das sich die Neuen nicht anstecken?

Davon angesehen werde ich nicht sofort alle auf einmal entsorgen. Dafür sehen einige noch zu gut aus. (Ich kann mich einfach nicht trennen)

Übrigens, Kaliumpermanganat habe ich von Taubensport noch zu Hause und werde es auf jedenfall einsetzen. Danke für den Tipp.
Gruß Susanne

25 Re: Alles geht ein am 04.11.13 20:47

Simon

avatar
Orchideenfreund
Oh man, so eine schöne pelorische Phalaenopsis... Sad  Für so eine würde ich viel Geld hinlegen.
Wie Uwe schon meinte, entsorg die Pflanzen noch nicht da es noch Hoffnung gibt. Viren sind einfach viel zu selten meiner Meinung nach.
Klar, die toten Pflanzen ohne Blätter gehören sofort entsorgt, aber versuch die anderen zu retten.
Wenn es kein Virus ist, kannst du sie wieder hin bekommen.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten