Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Cypripedium - Kulture

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 2 von 3]

26 Re: Cypripedium - Kulture am 30.05.13 15:25

Gast


Gast
ich schrieb:
kumamoto schrieb:Lieber Alwin,

Jetzt eine Frage an dich . Du düngst deine cypripediums seit Jahre nicht, warum jetzt gibst du sie Osmocote ?. In welche Verhältnis K- P - N ? Und Warum ?


weil es in den Beeten wesentlich mehr wurden in den Jahren und ich ja auch noch Randbepflanzung praktiziere
könnte es Nährstoffmangel geben - meine Denke -
osmocote exakt 15-9-12-2 soll / könnte dies ausgleichen -wenn nötig

Lieber Alwin,

Osmocote 15-9-12-2

d.h. N = 15 , K = 9 , P= 12 oder ?

Vielen Dank

27 Re: Cypripedium - Kulture am 30.05.13 15:39

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Osmocote 15-9-12-2

bedeutet:

15 % N
09 % P2O5 = 3,9 % P
12 % K2O = 9,96 % K
02 % MgO = 1,2 % Mg

die im Laufe von 4-8 Monaten freigesetzt werden

28 Re: Cypripedium - Kulture am 30.05.13 17:42

Gast


Gast
UweM. schrieb:Osmocote 15-9-12-2

bedeutet:

15 % N
09 % P2O5 = 3,9 % P
12 % K2O = 9,96 % K
02 % MgO = 1,2 % Mg

die im Laufe von 4-8 Monaten freigesetzt werden

Vielen Dank ,

Laut Literatur :

- Stickstoff , N : ist für das Wachstum
- Phosphat , P : ist für die Blüte Induktion
- Kalium , K : ist die Härtung der Zelle , in Winter

1/- Cypripedium blüht jetzt , ab Juli treiben sie neue Wurzeln aus, die Stickstoff auf nehmen . Stickstoff wird zu Blatt transportiert und dort mit Hilfe der Photosynthese zu Zucker umwandelt und zurück zu Rhizom zu speichern .
2/- Osmocote setzt die Mineralien im Laufe von 4 - 8 Monaten frei . Also kein Turbo Sprize

Logik denken :
- cypripedium braucht jetzt Phosphat zu blühen ,
- ab Juli Stickstoff zu wachsen , schnell und in grossere Menge
- ab October Kalium zu härten , auch schnell und in grossere Menge

Wenn ich jetzt Osmocote gebe , bekommen die cypripediums erst nach 4 Monate Mineralien, die von Osmocote frei setzt, also zu eine Zeitpunkt eigentlich nur Kalium gebraucht und nicht Stickstoff oder Phosphat .

Osmocote 15-9-12-2 düngen, heisst. 15 (N) , 9 (P) , 12 (K) . Also die Pflanze bekommt die höchste Dosis von Stickstoff , eigentlich sie will erst jetzt blühen . Sie braucht noch kein Stickstoff jetzt. Wenn sie viele Stickstoff bekommt , nach der Regen kippt sie um , weil sie zu schwer wird ( durch Wasser Ansammlung in Gewebe ) . Bei bestimmte Cypripedium Züchter kann man sofort erkennen , das deren cypripediums Gehstock brauchen, damit sie gerade stehen können.

Lieber Alwin ,

Bitte erklärst du mir , was für ein Düngung Regime du verfolgst .

Vielen Dank im voraus

29 Re: Cypripedium - Kulture am 30.05.13 18:40

ich

avatar
Orchideenfreund
auch im Tal der Ruhe ist mehr als nix

Osmocote e x t r a ist ein nicht auswanschender Langzeitdüngerder 4. Generation
er ist schon seit April im Beet
Mangelerscheinungen werden doch aktiv mit Blattdüngungen ausgebracht -
bei Bonsai -oder Pleionen warum nicht bei Cyps und Ophrys ? Kollege
ich sagte doch schon Standort und Substrat ist das wichtigste
und dann das erkennen von Krankheiten oder Ungeziefer (die Soforthilfe)

30 Re: Cypripedium - Kulture am 30.05.13 18:51

Gast


Gast
Also Osmocote extra ist seit April im Beet . Ich gehe davon aus, das ist ein Turbo Dünger , also er setzt sofort die Mineralien frei .
Frage :

1/- Warum gibst du in April die höchste Konzentration von Stickstoff und Kalium ?. Die cypripediums fangen erst zu blühen an . Wofür brauchen sie Stickstoff und Kalium ?
2/- Warum hast du noch Mangelerscheinungen trotz Turbo Osmocote ?
3/- Du benutzt sowohl Turbo Osmocote als auch Blattdüngung . Kann ich als Überdüngung nennen ?

Frage über Frage .

31 Re: Cypripedium - Kulture am 30.05.13 19:05

Gast


Gast
@manne

Molybdän

Aufgaben in der Pflanze:
Aktivator von Enzymen
Wichtig für Energiestoffwechse
Besondere Bedeutung bei Leguminosen
Molybdänmangel:
Chlorose
Gehemmtes Wachstum
Verminderter Samenertrag
Nekrosen
Blattdeformation
Molybdän im Boden:

Molybdän ist bei niedrigem pH-Wert sehr schlecht verfügbar, daher tritt Mo-Mangel auch hauptsächlich auf sauren Standorten auf (pH-Wert <5).

Molybdändüngung:

Es wird eine Blattdüngung mit 0,5-2 kg Natriummolybdat empfohlen.

Es wurde immer behauptet, das cypripedium acaule nur bei niedrigem pH - Wert , 3,5 bis 4 , wächst . Schlussfolgerung :

a/- cypripedium acaule braucht kein Molybdän zu wachsen
b/- cypripedium acaule braucht auch Molybdän zu wachsen , d.h. acaule wächst bei pH - Wert über 5

Hast du Erfahrung mit Lebosol®-Molybdän ?

32 Re: Cypripedium - Kulture am 30.05.13 19:43

ich

avatar
Orchideenfreund
kumamoto schrieb:Also Osmocote extra ist seit April im Beet . Ich gehe davon aus, das ist ein Turbo Dünger , also er setzt sofort die Mineralien frei .

nix Turbo - Langzeitdünger nur wenn aktiv bewurzelt

lies doch mal bei Tante google über Wirkungsweise von Osmocote exact nach - das bringt so nix


Frage :

1/- Warum gibst du in April die höchste Konzentration von Stickstoff und Kalium ?. Die cypripediums fangen erst zu blühen an . Wofür brauchen sie Stickstoff und Kalium ?
2/- Warum hast du noch Mangelerscheinungen trotz Turbo Osmocote ?
3/- Du benutzt sowohl Turbo Osmocote als auch Blattdüngung . Kann ich als Überdüngung nennen ?

Frage über Frage .


alles klar - keiner einer weiß bescheid pirat

33 Re: Cypripedium - Kulture am 30.05.13 19:52

manne

avatar
Orchideenfreund
kumamoto schrieb:@manne

Molybdän

Aufgaben in der Pflanze:
Aktivator von Enzymen
Wichtig für Energiestoffwechse
Besondere Bedeutung bei Leguminosen
Molybdänmangel:
Chlorose
Gehemmtes Wachstum
Verminderter Samenertrag
Nekrosen
Blattdeformation
Molybdän im Boden:


Hast du Erfahrung mit Lebosol®-Molybdän ?


es gibt viele böden mit molybdänmangel. vielen kleingärtnern z. b. mißlingt der anbau von weißkohl. erst nach molybdändüngung legt sich das.
ich mache mir das heute ganz einfach. es gibt gute blumendünger mit spurenelementen, da ist mölybdän mit drin.
ja, und eine brise salz ist immer noch übrig.

34 Re: Cypripedium - Kulture am 30.05.13 20:05

Gast


Gast
Osmocote® Exact® gibt gleichmäßige Versorgung Ihrer Pflanzen über den gesamten Zeitraum. Somit ist eine Wirkdauer von 8-9 Monaten gegeben.


Lieber Alwin ,

Braucht cypripedium eine gleichbleibende Mineralien Versorgung für 8 - 9 Monaten ?. Warum ?


35 Re: Cypripedium - Kulture am 30.05.13 20:06

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Wenn ich mich noch heute an die unzähligen Bodenuntersuchungen von Otto Möller erinnere, hatten die alle eine unterschiedliche Zusammensetzung - insbesondere der Gehalt an Spurenelementen... welche Dosierung ist denn nun richtig?

Werden Spurenelemente zu hoch dosiert, wirken sie toxisch.

Ich kann da Manne nur zustimmen: in einem guten Orchideendünger sind auch ausreichend Spurenelemente enthalten.

Im Freiland kann man auch gut mit Gesteinsmehl arbeiten, dass auch über einen längeren Zeitraum feinste Mengen an Spurenelementen abgibt.

Osmocote würde ich nicht einsetzen, da der Zeitpunkt der Freisetzung der einzelnen Mineralien nicht steuerbar ist - trotzdem scheinen die Orchideen mit dieser schwachen aber gleichbleibenden (?) Düngung zu wachsen...

Falsch und richtig gibt es nicht.

Oftmals wachsen die Orchideen bei den Leuten am besten, die sich nicht um die einzelnen Nährelemente kümmern - sie sehen der Pflanze an, was sie braucht.

36 Re: Cypripedium - Kulture am 03.06.13 18:41

Gast


Gast
Lieber Alwin,

Bei alle cypripedium Gärtnereien , die ich bis heute besuche , düngen sie nicht mit Osmocote , sie düngen mit flüssige Düngen.
Ist Osmocote teuer als flüssige Düngen ? . Oder bringt Osmocote nicht die gewünschte Wirkung ?

Frage über Frage

37 Re: Cypripedium - Kulture am 04.06.13 8:20

Gast


Gast
UweM. schrieb:

Osmocote würde ich nicht einsetzen, da der Zeitpunkt der Freisetzung der einzelnen Mineralien nicht steuerbar ist - trotzdem scheinen die Orchideen mit dieser schwachen aber gleichbleibenden (?) Düngung zu wachsen...

Falsch und richtig gibt es nicht.

Oftmals wachsen die Orchideen bei den Leuten am besten, die sich nicht um die einzelnen Nährelemente kümmern - sie sehen der Pflanze an, was sie braucht.

Es geht hier nicht um richtig oder falsch , oder um Rechthaberei . Wenn ich sage , ich benutze Osmocote zu düngen dann bitte erklären warum . Auf welche Überlegung mache ich das . Eine Beweise brauche ich nicht , nach 2 oder 3 Vegetationsperiode werde ich die Wirkung meine Düngung Regime sehen .

Es ist bekannt , wenn der pH - Wert kleiner als 5 ist , kann die Pflanze die Mineralien nicht aufnehmen . In eine Moor Grube , wo der pH - Wert unter 5 liegt , was für einen Sinne mit Osmocote zu düngen . Ich habe in viele Moor Grube viele mumifizierte cypripedium Leichen gesehen.

38 Re: Cypripedium - Kulture am 04.06.13 8:27

ich

avatar
Orchideenfreund
kumamoto schrieb:Lieber Alwin,

Bei alle cypripedium Gärtnereien , die ich bis heute besuche , düngen sie nicht mit Osmocote , sie düngen mit flüssige Düngen.
Ist Osmocote teuer als flüssige Düngen ? . Oder bringt Osmocote nicht die gewünschte Wirkung ?

Frage über Frage

hi hakone

.. ja osmocote hat seinen Preis -Cyps auch ? ...oder ?

Gärtnereien wollen schnell grosse und blühende Pflanzen zum verkaufen ..
denen ist es recht wenn sie im nächsten Jahr bei dir verkümmern faulen oder erfrieren
(gibt neues Geschäft )

wichtig ist mir eine Pflanzen erhaltende Ernährung -
ich brauche keine riesige Schauplanze die den nächsten winter nicht über lebt

Schau mal in den Gartenzenter Angebotenen Pflanzen an -
nach 14 Tagen - verwelkt - verfault - verkümmert -
kann das gesundes nährhaftes Substrat sein ?

Jeder darf wie er will -
ich sagte doch schon - ich betrachte meine Pflanzen und sie zeigen rechtzeitig Mangelerscheinungen an
helles Blatt - gerolltes Blatt - pikmentiertes Blatt - braune Stellen u.s.w.
dann reagiere ich rechtzeitig mit Maßen
... und die Pflanze dankt es

gutes Beispiel
meine langjährigen Guttatum blühen und gedeihen seit Wochen trotz Dauerregen und Kälte (gezeigt)
die letztes Jahr zu gekauften kümmern und faulen - an gleicher Stelle - Turbopflanzen !

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

alles klar ? - keiner weiß Bescheid lol!

39 Re: Cypripedium - Kulture am 04.06.13 8:37

Gast


Gast
Die Gärtnereien können die Düngen , Osmocote und flüssige Dünger , günstiger als privat einkaufen . Die sind Grosshändler.
Deine beide blühende guttatum stehen im Topf , eingesenkt , und wie lang hast du sie . Neben an sehe ich ein 3. guttatum , neu vom Herbst 2012 , Import Pflanze.

40 Re: Cypripedium - Kulture am 04.06.13 8:46

Gast


Gast
In Moor Grube sollte nicht gedüngt werden , besonders mit Osmocote , da der pH - Wert zu sauer ist , wird die Mineralien nicht durch die Wurzeln aufnehmen kann , mit der Zeit erhöht die Konzentration der Mineralien in Substrat ( Moor ) , diese zu Verbrennung der Wurzel führt .
Das ist der Grund , warum in Herbst müssen Moor Grube Besitzer neue Pflanzen kaufen und sie eingraben , damit sie sich in Frühling über neue Austrieben freuen.

41 Re: Cypripedium - Kulture am 04.06.13 8:51

ich

avatar
Orchideenfreund
kumamoto schrieb:Die Gärtnereien können die Düngen , Osmocote und flüssige Dünger , günstiger als privat einkaufen . Die sind Grosshändler.
Deine beide blühende guttatum stehen im Topf , eingesenkt , und wie lang hast du sie . Neben an sehe ich ein 3. guttatum , neu vom Herbst 2012 , Import Pflanze.

oh mann o mann
hakone
die drei 2davon blühen sind seit 4 Jahren dort eingepflanzt ohne Topf !!!
(darfst gucken kommen - oder Späher schicken - ich nix Lügengrüße )
im Topf ist noch Reserve von 2012 dazu gekauften -halbtrocken gehalten -
sieht so aus

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


!!! wenn du meinst oder unterstellst ich Lüge - hat die eitere Diskussion keinen Sinn ..........................

42 Re: Cypripedium - Kulture am 04.06.13 8:55

UweM.

avatar
Fachmoderator Paphiopedilum
Als ich vor über 30 Jahren mit der Kultur von Orchideen begonnen habe, war die Verwendung von Nährsalzen völlig undenkbar - Orchideen wurden mit Pflanzen- oder Guanojauchen gegossen, oder es wurden Kuhfladen gesammelt, getrocknet und auf die Töpfe verteilt.
Einheimische Erdorchideen für den Garten galten damals als unkultivierbar!

Aber: die Zeiten ändern sich

Die Verwendung von Nährsalzen haben heute diese "historischen" Düngemittel fast verdrängt - insoweit bleibe ich bei meiner Aussage: es gibt bei der Düngung kein richtig oder falsch - viele Wege führen zum Erfolg.

Und wer Erfolg mit seiner Kultur hat - der bleibt bei seiner Düngemethode - auch ohne zu Wissen, wie hoch der Salzgehalt in Mikrosiemens oder der pH- Wert ist.

Welche Nährsalze Orchideen wirklich brauchen ist auch heute immer noch nicht bekannt.

Gruß
Uwe



Zuletzt von UweM. am 04.06.13 9:06 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

43 Re: Cypripedium - Kulture am 04.06.13 8:57

ich

avatar
Orchideenfreund
UweM. schrieb:Als ich vor über 30 Jahren mit der Kultur von Orchideen begonnen habe, war die Verwendung von Nährsalzen völlig undenkbar - Orchideen wurden mit Pflanzen- oder Guanojauchen gegossen, oder es wurden Kuhfladen gesammelt, getrocknet und auf die Töpfe verteilt.
Einheimische Erdorchideen für den Garten galten damals als unkultivierbar!

Die Verwendung von Nährsalzen haben heute diese "historischen" Düngemittel fast verdrängt - insoweit bleibe ich bei meiner Aussage: es gibt bei der Düngung kein richtig oder falsch - viele Wege führen zum Erfolg.

Und wer Erfolg mit seiner Kultur hat - der bleibt bei seiner Düngemethode - auch ohne zu Wissen, wie hoch der Salzgehalt in Mikrosiemens oder der pH- Wert ist.

Welche Nährsalze Orchideen wirklich brauchen ist auch heute immer noch nicht bekannt.

Gruß
Uwe


so ist es ja1

44 Re: Cypripedium - Kulture am 04.06.13 9:46

Gast


Gast
Lieber Alwin,

Sein bitte nicht zu empfindlich , ich habe grüne Star an beide Linsen . Die zwei seit 4 Jahre blühende guttatum haben sich seit 4 Jahren nicht vermehren ? . Warum ?

45 Re: Cypripedium - Kulture am 04.06.13 10:13

ich

avatar
Orchideenfreund
kumamoto schrieb:Lieber Alwin,

Sein bitte nicht zu empfindlich , ich habe grüne Star an beide Linsen . Die zwei seit 4 Jahre blühende guttatum haben sich seit 4 Jahren nicht vermehren ? . Warum ?

ja ich weiß du spielst gerne das wissende Dummerle

vor 4 Jahren 1 Jungpflanze gekauft - nach 2 Jahren geblüht und sich wie du weißt in die Länge ca. 10 cm Abstand 3 x vermehrt und geblüht
( ich habe sie bewußt nicht entnommen und geteilt bzw. zusätzlich vermehrt - wegen Platzmangel und Blütenfreude)

...siehst du das 1Meter lange Wurzlwerk an der Sperre entlang ?
dazwischen vorne 2 wegen beginnender Fäule abgezwickt
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

warum habe ich das Gefühl ? meine Antwort ist für die Katz What a Face

46 Re: Cypripedium - Kulture am 04.06.13 20:42

manne

avatar
Orchideenfreund
[quote="ich"]
kumamoto schrieb:Lieber Alwin,


osmocote exakt 15-9-12-2 soll / könnte dies ausgleichen -wenn nötig

osmocote gibt es auch mit spurenelementen. nur ist bei diesem dünger der stickstoffanteil zu hoch.
das ist eher was für blatt- und grünpflanzen.
unsere pflanzen sollen ja hauptsächlich blühen. dafür muss der dünger phosphor betont sein.
man nennt diesen blühpflanzendünger.
die zeitsteuerung ist das nächste problem. die herstellerangaben können bestenfalls näherungswerte sein.
ist die düngewirkung im september noch zu hoch, schadet dies der pflanze.
zu ende noch was zum nachdenken, man düngt erdorchideen vor der blüte nicht.

47 Re: Cypripedium - Kulture am 05.06.13 19:28

ich

avatar
Orchideenfreund
manne schrieb:
zu ende noch was zum nachdenken, man düngt erdorchideen vor der blüte nicht.

wie jetzt?
ich dachte man düngt Orchideen ab austrieb - b.w. ab dem 1. Blatt damit sie Nährstoffe aufnehmen kann
in der Ruhezeit kann sie es ja wohl nicht-
ob jetzt 14 Tage vor Blüte macht sie wohl nicht kaputt .. oder ?

da hätte ich jetzt noch die Frage der Spargelschalen -
kann /soll ich die jetzt einstreuen ?
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

48 Re: Cypripedium - Kulture am 05.06.13 19:32

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
ich schrieb:
da hätte ich jetzt noch die Frage der Spargelschalen -
kann /soll ich die jetzt einstreuen ?
Kein Thema, die können jetzt rein ins Substrat. Falls vorhanden, mit Ebbelwei (Apfelwein) ansetzen, dass potenziert die Wirkung! Wink


_________________
herzliche Grüße
Matthias

49 Re: Cypripedium - Kulture am 05.06.13 20:13

Gast


Gast
Spargel enthält L-Asparagin und hat ein pH - Wert 5,4 . Nitrat- und Ammonium-Assimilation ermöglichen Pflanzen, alle für ihren Metabolismus notwendigen Aminosäuren herzustellen.
Die Nitrat-Assimilation der Pflanzen erfolgt artabhängig vorwiegend in der Wurzel oder im Spross. Über die Reduktion zu Nitrit und Ammonium mündet sie in die Synthese von Asparagin und Glutamin. Asparagin ist als Aminosäure nicht nur ein Substrat für die Proteinsynthese, sondern dient auch basierend auf dem hohen N:C-Verhältnis der Speicherung und dem Transport von Stickstoff. Die Pflanze nimmt Stickstoff durch die Wurzel und Stickstoff wird zu Blatt transportiert und dort durch Photosynthese zu Kohlenhydrat umgewandelt und zurück zu Wurzel transportiert und dort wird gespeichert.
Wenn an Wurzel genug Mineralien vor handelt , es fehlt Asparagin , der den Transport von Stickstoff zum Blatt dient , dann bleiben die Mineralien in Substrat .
Was nutzt mir ein Substrat mit viele Mineralien , die der Wurzeln nicht aufnehmen kann. Anorganische Dünger enthält Mineralien , Spurenelemente aber keine Aminosäuren .

50 Re: Cypripedium - Kulture am 05.06.13 20:39

Gast


Gast
Der Ansatz mit Blutmehl von Otto Möller zu düngen ist schon richtig . Er düngt mit Protein und Aminosäuren , anstatt Mineralien . Wenn man eine hohe Menge Protein in Substrat gibt, im Sommer entsteht es zu Fäulnis und dort vermehrt die Bakterien zu schnell . Sie produzieren toxisch Substanzen , die mit cypripedium synbiotische lebende Pilzen töten .

Nach oben  Nachricht [Seite 2 von 3]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten