Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Orchideen tauchen, wielange?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Orchideen tauchen, wielange? am 09.04.13 17:55

Aheike

avatar
Orchideenfreund
Beim Tauchen meiner Orchideen frage ich mich immer, wie lange das wohl dauern sollte? Ich tauche eine Pflanze circa ne Minute. Als ich noch welche in Sphagnum hatte, die waren weniger als ne Minute im Wasser. Ist dies ausreichend?

Gast


Gast
@Andrea, so pauschal kann man das gar nicht sagen, denn jeder taucht/gießt anders. Während der eine seine Phals in Übertöpfen kultiviert und dort das Wasser reingießt, eine halbe Stunde drin stehn läßt und wieder auskippt hält der andere den Pflanztopf über die Tauchwanne und gießt die Phal bis zum oberen Topfrand ins Wasser (ich). Wieder ein anderer sprüht nur.
Also kann man es eigentlich nicht pauschalisieren, denn jeder gießt/taucht nach seinen Bedürfnisssen bzw wie er Zeit dafür hat.
Wenn du in Spagnum kultivierst, reicht einmal gießen für eine lange Zeit und man braucht den Topf wirklich nur mal eben unter Wasser zu halten, fertig.
Das Spagnum saugt sich ja sofort mit Wasser voll und hält es, während das Wasser durch Substrat durchläuft.

Knöchelkopp

avatar
Orchideenfreund
Moin,

es wird gern übersehen, dass beim Tauchen Krankheiten und Schädlinge übertragen werden. Besser ist es, die Übertöpfe zu fluten und das Gießwasser nicht von Pflanze zu Pflanze weiterzugeben. Wenn man nur wenige Pflanzen hat. Wenn man viele Pflanzen hat...

...erheitert man den Postboten oder andere Leute an der Tür mit dem umgeschnallten Drucksprüher über der Schulter. Die halten einen dann für den Kammerjäger. Aber die Pflanzen kommen mit der Methode prima zurecht. Man braucht auch nicht ganz so viel Wasser, sollte aber nicht das Spaaren anfangen. Es muss, egal wie man es macht, das komplette Substrat nass werden.

LG,
Stefan

Aheike

avatar
Orchideenfreund
Diese Anstaumethode habe ich auch schon gemacht. Ich hatte aber nicht soviel in den Übertopf, sondern nur ne Menge, mit der die Pflanze gut zurecht kam und ich mußte nicht noch hinterher die Töpfe kontrollieren. Hierbei sind die Orchis auch nicht schlecht gewachsen. Es ist nur so, als ich dann in dieses Forum kam, sprach alle Welt Vom "TAUCHEN" und dann habe ich meine Methode verworfen weil ich glaubte, das es nicht unbedingt richtig sei. Ich wollte es aber richtig machen, darum war ich hier. Somit kam ich zum Tauchen. Gut zu wissen... Very Happy Dann werd`ich mal doch lieber auf das Althergebrachte zurückgreifen. So geht`s, danke Euch!! Very Happy

Gast


Gast
Es stimmt schon, was die Menge der Pflanzen angeht.
Bei mir wäre es gar nicht machbar, jede einzelne in einem Übertopf zu kultivieren und in diesem auch noch zu wässern.

Ich habe eine 20 l Tauchwanne. Ich halte den Topf übers Wasser und während ich mit einem Messbecher von oben vorsichtig gieße, versenke ich zeitgleich den Topf im Wasser. Würde ich ihn einfach so reintauchen, würde mir das ganze trockne Substrat hochkommen.



Zuletzt von Conny am 09.04.13 19:02 bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet

Knöchelkopp

avatar
Orchideenfreund
Das kommt noch hinzu, Conny - danke für die Ergänzung!

@ Andrea, manche sprechen vom Tauchen und meinen damit nichts anderes als das Füllen und anschließende Abgießen des Übertopfes.

LG,
Stefan

Aheike

avatar
Orchideenfreund
Is o.k., danke Euch für die Antworten! Very Happy

Gast


Gast
Dann bin ich hier wohl der "klassische" Taucher. Ich verwende Wasser aus meinem Brunnen und stelle das Wurzelwerk meine Orchids dann hinein. Das Problem mit den herausschwimmenden Substrat kenne ich, allerdings sind dies (bei einer gut durchwurzelteten) Pflanze nur die oberen Teile, so dass ich dies nicht so schlimm finde.

Bezüglich der Dauer: Ich habe noch nie auf die Uhr gesehen, ich denke es sind einige Minuten. Wichtig ist mir, dass das Substrat gut vom Wasser durchdrungen wurde. Dann kommt die Orchidee auf eine Abtropfschale und danach zurück in den (Orchideen-)Übertopf wo noch evtl. restliches Wasser ablaufen kann.

Bisher hat das immer recht gut funktioniert.

Gruß

Andi

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten