Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Wollläuse

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1Wollläuse Empty Wollläuse am 05.04.13 14:14

Gast

avatar
Gast
Hallo
Wir haben im Moment Wollläuse an den Phalaenopsis .Sad
Was kann ich tun??
Konnt ihr mir dabei helfen??Wollläuse 3632233996

Liebe Grüsse
Busi

2Wollläuse Empty Wolläuse am 05.04.13 15:02

Gast

avatar
Gast
Hallo Busi,
ich hatte sehr lange diese "lieben" Tiere. Dann fand ich von CELAFLOR Pflanzenspray] Hortex Neu Naturen mit Pyrethrum-Blütenextrakt.

Nach zweimaligem besprühen der Blätter und des Grnulates innerhalb von 7 Tagen, waren alle Wolläuse weg.Jetzt nach ca. 3 Monaten sind noch keine Nachfolger zu sehen.

Ich hoffen die Info hilft Dir.

LG Chrissi

3Wollläuse Empty Re: Wollläuse am 05.04.13 15:22

Gast

avatar
Gast
Ich bedanke mich für deine Antwort und werde mir das Produkt beschaffen.
LG BusiWollläuse 2378842355

4Wollläuse Empty Re: Wollläuse am 06.04.13 7:02

zwockel

zwockel
Orchideenfreund
Hi,
Axoris dürfte auch gehen.

LG Will

5Wollläuse Empty Re: Wollläuse am 06.04.13 12:57

Robert

Robert
Orchideenfreund
Hallo Busi

Axoris oder Lititan beides geht dafür. Kauf dir aber keine Spraydose, denn das Treibgas kann deine Blätter schädigen. Oder du mußt so einen großen Astand wählen, das dass Zeug nicht überall hinkommt.
Am besten ist es wenn du dir das in einer Spraypumpflasche käufst. Hat den Forteil kannst auch wieder auffüllen

6Wollläuse Empty Re: Wollläuse am 06.04.13 13:48

rudiw

rudiw
Orchideenfreund
Hallo Busi!

Es gibt von Compo
Axoris Insekten- frei für Orchideen
Spray mit Druckluft kann ich nur empfehlen habe keine Orchidee damit geschädigt.

Lg rudi

7Wollläuse Empty wollläuse am 08.04.13 10:21

Gast

avatar
Gast
ich hatte selber an meinen phal. woll-und schmierläuse! durch einen befreundeten biologen habe ich folgende rezeptur bekommen: 1 teil parafinöl mit 9 teilen regenwasser mischen und die pflanzen besprühen!!!! hat schon nach der ersten behandlung geholfen!!!!
liebe grüsse aus der schweiz
portein
(ps.) parafinöl ist in jeder drogerie erhältlich!

8Wollläuse Empty Re: Wollläuse am 08.04.13 13:06

Gast

avatar
Gast
Danke ,flower
für eure Hilfe und Anregungen.Wollläuse 3632233996
Liebe Grüsse aus Belgien
Busi

9Wollläuse Empty Wollläuse am 20.10.13 18:53

Gast

avatar
Gast
vor meinen Frauenschuh-Orchideen hatte ich Phalenopsis 12 Stück,irgendwie kam es zu Wollläusen-vermute mal durch eine neue Pflanze,
also begann der "kampf"absammeln spritzen insektizitstäbchen in die Töpfe,fakt ist es hat alles nichts gebracht und letzten endes mußte ich alle entsorgen:traurig: 
hoffe das ich diese fiesen dinger nie mehr erleben muß hammer 
wünsche allen die sich damit rumplagen die viecher loszuwerden;) 

10Wollläuse Empty Wolläuse am 18.03.16 13:39

Gast

avatar
Gast
Leider habe ich grad vorhin an einer neu gekauften PHalaenopsis auch Wolläuse entdeckt. koopf Habe auch schon mal an einer diese Viecher gehabt konnte sie aber retten. So auch gleich diese von heute damit versorgt. Erstmal umtopfen. Alles substrat und Topf entsorgen. 1 LTr.Wasser 2 Eßl. Olivenöl und einige TRopfen Spüli in einer Srühflasche gut verschütteln und die Orchidee gut damit einsprühen in alle Eckchen. Dann in eine Plastiktüte gut verschliessen und stehen lassen. Die ganze Prozedur 2-3 mal pro Woche wiederholen. So lange bis nichts mehr zu sehen ist. Hatte damals nach dieser Behandlung eine super saftige grüne Orchdeee die dann sofort wieder gblüht hat. Und habe auch keine Wolläuse wieder an der Pflanze gehabt.
hoffe es klappt auch diesesmal.
LG karma1

11Wollläuse Empty Wollläuse am 03.06.16 15:16

bernd

bernd
Orchideenfreund
Wollläuse an meiner Lieblingspflanze Phalaenopsis equestris.
Mein Fehler war immer der, das ich nicht konsequent den Kampf beibehalten habe. Wer versprüht schon gerne Gift. Den Rat beherzigen und entsorgen ging auch nicht. So tauchten die Wollläuse alle Jahre immer wieder auf.
Was bis jetzt geholfen hat: neuen Topf-Substrat, alles entfernen was nicht gesund und zur Pflanze gehörte, Pflanze kräftig abduschen, abtrocknen lassen, danach gut mit Spritzmitteln ein-gesprüht. Ständige prophylaktische Kontrolle über längere Zeit (Monate) mit wechselnden Spritzmitteln, ob nun selbst gemischtes oder gekauftes.
Heute schiebt die Orchidee ihren zweiten Blüten Trieb hervor und ich hoffe es bleibt so Smile)

12Wollläuse Empty Re: Wollläuse am 05.06.16 21:39

Christian N

Christian N
Orchideenfreund
Hallo Orchideenfreunde,

jetzt ist wieder Wollauszeit !
mit den Austrieben bei den Orchideen haben auch diese Plagegeister Konjunktur.

Handelsübliche Insektizide setze ich nur in Ausnahmefällen ein.
Die Handhabung ist kompliziert, wenn man sich und die Umwelt nicht vergiften will und für den Preis für diese Mittel (besonders wenn man sie wiederholt und vorbeugend anwendet) könnte man sich in einigen Fällen sogar neue Pflanzen kaufen.

Jahrelang habe ich die Wolläuse mit Holzzahnstochern manuell entfernt, was sehr zeitaufwendet war.
Dann erhielt ich den Tipp, eine 70%ige Alkohollösung anzuwenden.

Seit einiger Zeit nehme ich Isopropylalkohol, den es in einer Konzentration von 70% in der Apotheke gibt (größere Mengen sind im Internet deutlich preiswerter). Der wird üblicherweise für Einreibungen und Umschläge genommen.
Ich trage ihn mit einem kleinen Pinsel auf die Wolläuse auf. Da der Alkohol keine Oberflächenspannung aufweist, wirkt er sofort auf die Schädlinge ein, was man an der rötlichen Verfärbung sieht, und tötet sie ab.

Genauso gut funktioniert dies auch bei Blattläusen. Sie sitzen oft an Blüten, diese werden durch den Alkohol nach meinen Erfahrungen nicht geschädigt.

Z.Z. versuche ich festzustellen, ob das Einpinseln mit dem Alkohol auch bei Schildläusen wirkt.
Bisher habe ich sie mit dem Pinselstiel vorsichtig abgekratzt. Dabei besteht immer die Gefahr, dass Pflanzengewebe beschädigt wird.
Meine Theorie ist, die Schildläuse schützen sich zwar durch ihren dicht anliegenden Rückenschild vor wässrigen Lösungen aber der Alkohol müsste eigentlich in der Lage sein, darunter zu kriechen.

Das Auftragen mit dem Pinsel hat den Vorteil, dass man gut zwischen die enganliegenden Blattscheiden kommt und viel schneller und schonender arbeiten kann, als mit Stäbchen oder Pinzette.


Gruß
Christian

13Wollläuse Empty Re: Wollläuse am 06.06.16 0:06

KarMa

KarMa
Orchideenfreund
Christian, ich benutze ebenfalls den Isopropylalkohol mit augenblicklichem Erfolg, aber nach 2 Wochen muss man wieder ran.
Gegen Schildläuse (am Blatt einer Amaryllis) habe ich mit folgender Mischung guten Erfolg gehabt: Wasser, einige Tropfen Öl und Spüli und etwas Alkohol. Einpinseln und dann mit einem Tuch abstreifen. Geht sehr gut!
Guten Erfolg gegen die Plagegeister wünsche ich.

Das Öl-Gemisch ist bei Phalaenopsis nicht zu empfehlen. Die Blätter nehmen Schaden.

14Wollläuse Empty Re: Wollläuse am 06.06.16 9:28

bernd

bernd
Orchideenfreund
Hallo Orchideenfreunde,
Konnte schon jemand Erfahrung sammeln mit biologisch angesetzten Jauche und Spritzbrühe, natürlich in verdünnter Form?
Aus einem alten Buch "Biologischer Pflanzenschutz von M-L Kreuter" wird über das Quassia-Bitterholz als Fraß und Kontaktgift berichtet, das nicht so stark ist wie die Pyrethrum-Präparate. Zur Orchideen Verträglichkeit gab es keine Informationen. Es wurde geraten nur im akuten Notfall zu verwenden.
Lg bernd

15Wollläuse Empty Nachtrag am 03.02.19 20:00

bernd

bernd
Orchideenfreund
bernd schrieb:Wollläuse an meiner Lieblingspflanze Phalaenopsis equestris.
Mein Fehler war immer der, das ich nicht konsequent den Kampf beibehalten habe. Wer versprüht schon gerne Gift. Den Rat beherzigen und entsorgen ging auch nicht. So tauchten die Wollläuse alle Jahre immer wieder auf.
Was bis jetzt geholfen hat: neuen Topf-Substrat, alles entfernen was nicht gesund und zur Pflanze gehörte, Pflanze kräftig abduschen, abtrocknen lassen, danach gut mit Spritzmitteln ein-gesprüht. Ständige prophylaktische Kontrolle über längere Zeit (Monate) mit wechselnden Spritzmitteln, ob nun selbst gemischtes oder gekauftes.
Heute schiebt die Orchidee ihren zweiten Blüten Trieb hervor und ich hoffe es bleibt so Smile)


Nachtrag: 03.02.19
Leider erbrachten meine Gegenmaßnahmen gegen Wollläuse keine Erfolge und wenn, geschah dies nur kurzzeitig.
Die Frage stand offen: Pflanzen entsorgen oder eine andere Möglichkeit versuchen?
Ich habe gelesen das Phalaenopsis ohne Substrat Wurzel nackt in Gläsern gehalten werden können (Glasen). Diesen Gedanken hab ich nun ausprobiert!

Orchidee aus Substrat herausgenommen, ein geeignetes Glas gesucht, mit Plexiglas eine Abdeckung zugesägt, Loch rein, Pflanze rein.
Ca. 3 Monate im Betrieb und mit den ersten Blüten waren die Wollläuse wieder da, doch in so geringer Stückzahl, das die mit dem Zahnstocher entfernt wurden. (beim einstellten der Bilder, fand ich beim Vergrößern drei weitere)  hammer  llaachen
Die Wollläuse haben nun keine Möglichkeit im Substrat neue Nester zu bilden und der Evolution Kreislauf wird unterbrochen. Pro Monat können sie massig Eier ablegen und das bis zu mehreren Generationen im Jahr.

Praktisch es muss nicht mehr umgetopft werden, es sei denn es wird ein größeres Glas fällig für die Wurzeln. Beim Wässern hab ich noch keinen Rhythmus gefunden. Schätze das passiert einmal die Woche. Im Sommer muss ich mal sehen, wie schnell die Wurzeln abtrocknen. Das Tauchwasser ist mit Dünger angereichert.

Hoffe das ich diesmal das Rennen gewinne.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

16Wollläuse Empty Re: Wollläuse am 04.02.19 7:57

Ed

Ed
Orchideenfreund
Jetzt hast du dir soviel Arbeit gemacht und doch glaube ich noch alte , vertrocknete Hüllblätter im Bereich unter den neuen Wurzeln zu sehen. Ein idealer Aufenthaltsort für diese Schädlinge.

Leider wenig gut erkennbar sind die weißen Punkte und Flecken an der Unterseite der benannten zwei Wurzeln. Gehören die Punkte zu der Wurzel oder haftet da irgendwas an den Wurzeln?

17Wollläuse Empty Re: Wollläuse am 04.02.19 9:51

Christian N

Christian N
Orchideenfreund
Bei hartnäckigem Befall helfen keine halbherzigen Maßnahmen, wie Zahnstocher, Sprühen und mehrfaches Umpflanzen.

Die Pflanze muß einmalig in neues Substrat, davor aber nach Entfernen aller welken und abgestorbenen Teile in ein Tauchbad mit einem systemischen Insektizid und das für einige Minuten.

Welches Insektizid verwendet wird, richtet sich nach dem gegenwärtigen Angebot.
Bewährte Präparate werden ständig durch neue ersetzt.

Im gerade erschienen Heft 1 der DOG wird sogar ein Tauchverfahren in handelsüblichem Haushaltsreiniger ( Domestos, Una, Ace u.dergl.)für Phalaenopsis beschrieben.


Gruß
Christian

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Ähnliche Themen

-

» Wollläuse an Hoya carnosa

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten