Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Phaius tankervilleae ,leicht zu machende vegetative vermehrung

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

niemand

avatar
Orchideenfreund
sobald die der bluetentrieb abgeblueht hat,schneidet man diesen direkt an der bulbe ab ,nun gibt es 2 methoden
eine ist man legt den kompletten trieb in eine schale
und bedeckt ihn leicht mit erde
die zweite ist man schneidet den trieb in mehrere teile
immer zwei bis drei nodien
laesst die schnitte einige stunden antrocknen (heilen )
dann steckt man sie in erde  
nach kurzer zeit bilden sich an den nodien jungpflanzen
so kann man aus einem verbluehten trieb bis zu 6 jungpflanzen machen
bei euch waere es vielleicht gut eine plastiktuete ueber den topf zu machen
sobald sich ein neutrieb zeigt,sollte man vorsichtig das huellblatt entfernen ,damit die jungpflanze leichter wachsen kann
waechst ein neutrieb in der luft kann man den dann auch wieder vom rest abschneiden und eintopfen
ich hab schon reichlich erfahrung mit der der methode
und die geht richtig gut



Zuletzt von Angi am 15.07.16 18:19 bearbeitet; insgesamt 4-mal bearbeitet (Grund : Bennennung der Pflanze richtig geschrieben, damit jeder weiß was gemeint ist.)

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Eine interssante Methode, die Du beschreibst. Hast Du das nur bei Phaius ausprobiert, oder funktioniert das auch bei anderen Gattungen? Blütentriebe mit Nodien gibt es ja auch bei anderen Gattungen, wie z. B. Psychopsis oder vielen monopodialen Orchideen. Was heißt 'bei euch waere es vielleicht gut'? Unter welchen Klimabedingungen hat das denn funktioniert? Wie hoch sollte denn die Luftfeuchtigkeit sein?


_________________
herzliche Grüße
Matthias

werner b

avatar
Orchideenfreund
niemand schrieb:sobald die der bluetentrieb abgeblueht hat,schneidet man diesen direkt an der bulbe ab ,nun gibt es 2 methoden
....

die dritte ist, man schneidet den Blütenstengel einfach in Stücke und stellts in ein Glas Wasser.
die Nodien treiben aus und unterhalb bilden sich Wurzeln.
einsetzen
fertig


Gast


Gast
Mich würde auch sehr interessieren ob das auch mit anderen Arten funktioniert?

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Ob dies bei weiteren Blütenstengeln möglich ist weiß ich im Moment nicht. Aber bei Dendrobien gibt es die Möglichkeit ältere Bulben in fingerlange Stücke zu schneiden und sie waagerecht auf feuchtes Moos zu legen. Bei hoher Wärme und genügender Feuchte treiben vorhandene Reserveaugen aus und geben nach genügender Wurzel- und Jungpflanzengröße nach sanfter Abtrennung von Altbulbenstück selbständige Jungpflanzen.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

berndinum

avatar
Orchideenfreund
Dendrobium nobile Hybr. vermehre ich schon seit einigen Jahren mit Erfolg vegetativ.Auch bei Phalenopsis equestris und einigen andere Phalenopsis Hybriden funktioniert das relativ einfach.Hier ein zweijährigel Kindel mit Erstblüte.
Den.nobile Hybr.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Zweijähriges Kindel mit neuen Keikis
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
die Wurzeln müssen sich noch ein bischen entwickeln ehe sie abgetrennt werden können.Zum abtrennen benutze ich ein abgeflammtes Cuttermesser.Die Schnittstellen bestreiche ich mit Holzkohlepuder zur Desinfektion.Genau die gleiche Arbeitsweise wende ich bei Phalenopsis an.Die Ausfallquote bei Mutterpflanzen ist bis jetzt bei 0.Bei Kindeln ,meist wenn zu wenig Wurzeln gebildet wurden.Also lieber etwas mehr Geduld zur Wurzelbildung aufbringen.Dann klappt es ganz gut.
l.G. Jürgen

http://www.norge-reisen.de

Simon

avatar
Orchideenfreund
Auch wenn ich es selbst noch nie gemacht habe,
aber ich weiß von befreundeten Züchtern aus Amerika die diese Vermehrungsmethode
auch bei Phalaenopsis, Dendrobium und anderen Arten mit Nodien anwenden und großen
Erfolg damit haben. Die Bedingungen die Lotte und Thomas beschreiben sind recht ähnlich,
wobei sie in Amerika auch den PH-Wert manipulieren. Genaue Details habe ich aber leider
nicht das es Betriebsgeheimnisse sind.

Postpiet

avatar
Orchideenfreund
"leicht zu machende generative Vermehrung"

Ähm,
alle hier bislang aufgezeigten und beschriebenen Methoden sind doch Beispiele für eine vegetative Vermehrung!

Unter generativer Vermehrung versteht man hingegen die Vermehrung durch geschlechtliche Fortpflanzung ...


Schönen Gruß

Peter

niemand

avatar
Orchideenfreund
ja ist mir auch beim lesen von meinem eigenen posting, zur eigenen schande ,aufgefallen
freudscher versprecher besser verschreiber ..... ich konnte nicht mehr korregieren

10 Phaius vegetativ vermehrt am 07.04.15 20:53

Gast


Gast
Es klappt wirklich recht gut, Phaien über Nodien zu vermehren Smile


Eike

avatar
Orchideenfreund
Hallo zusammen,
funktioniert die beschriebene Methode auch mit Phaiocalanthe?
Grüße Eike

Ricci

avatar
Orchideenfreund
niemand schrieb:...die zweite ist man schneidet den trieb in mehrere teile
immer zwei bis drei nodien ...

Da ich gierig bin, habe ich die Blütenstengel immer genau zwischen den Nodien zerschnitten, also eine Nodie pro Stück. Laughing
Diese dann direkt senkrecht in Kiefernrinde #5 (Korngröße 5-10 mm) gesteckt, sodass die Nodie gerade so aus dem Substrat heraus schaut. Täglich 2 x gießen und ... fast 100% Ausbeute.
Nach 2. Jahren blühen die Pflanzen schon.

http://www.rz-orchideen.de

Eike

avatar
Orchideenfreund
Ricci schrieb:
niemand schrieb:...die zweite ist man schneidet den trieb in mehrere teile
immer zwei bis drei nodien ...

Da ich gierig bin, habe ich die Blütenstengel immer genau zwischen den Nodien zerschnitten, also eine Nodie pro Stück. Laughing
Diese dann direkt senkrecht in Kiefernrinde #5 (Korngröße 5-10 mm) gesteckt, sodass die Nodie gerade so aus dem Substrat heraus schaut. Täglich 2 x gießen und ... fast 100% Ausbeute.
Nach 2. Jahren blühen die Pflanzen schon.

Hallo Ricci,
mit welcher Phaius hast Du denn das gemacht?

Ricci

avatar
Orchideenfreund
Eike schrieb:
Ricci schrieb:
niemand schrieb:...die zweite ist man schneidet den trieb in mehrere teile
immer zwei bis drei nodien ...

Da ich gierig bin, habe ich die Blütenstengel immer genau zwischen den Nodien zerschnitten, also eine Nodie pro Stück. Laughing
Diese dann direkt senkrecht in Kiefernrinde #5 (Korngröße 5-10 mm) gesteckt, sodass die Nodie gerade so aus dem Substrat heraus schaut. Täglich 2 x gießen und ... fast 100% Ausbeute.
Nach 2. Jahren blühen die Pflanzen schon.

Hallo Ricci,
mit welcher Phaius hast Du denn das gemacht?

P. tankervilleae.
Ich hoffe, ich kann die Pflanzen irgendwann mal auf dem Blumenmarkt verkaufen - es werden immer mehr. Und als klein kann man sie ja nicht bezeichnen. Smile

http://www.rz-orchideen.de

Ricci

avatar
Orchideenfreund
Und noch ein paar Bilder von den Babys:

Die erste Nachzucht im Juli 2015 ...
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

... und heute schon mit Blütentrieben:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die 2. Nachzucht von letzten Jahr:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

http://www.rz-orchideen.de

Eike

avatar
Orchideenfreund
Hi Ricci,
boah, da könnte ich glatt neidisch werden. Aber ich sehe schon, warum Du diesen Erfolg hast: Die Blütenstängel, die Du verwendet hast, sind richtig schön fett ... und das Klima passt natürlich auch!

Vielen Dank für die Bilder; die Methode mit feiner Pinienrinde kannte ich noch nicht. Sind die Pflanzen denn auf dem Blumenmarkt gefragt?
Grüße, Eike

Ricci

avatar
Orchideenfreund
Eike schrieb:Aber ich sehe schon, warum Du diesen Erfolg hast: Die Blütenstängel, die Du verwendet hast, sind richtig schön fett ... und das Klima passt natürlich auch!

Eike, die müssen doch fett sein, sonst fallen sie um.  Very Happy

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]


Eike schrieb:Sind die Pflanzen denn auf dem Blumenmarkt gefragt?

Wird wie immer eine Frage des Preise sein, Orchideen laufen dort aber gut - eigentlich alle Pflanzen.

http://www.rz-orchideen.de

Eike

avatar
Orchideenfreund
Hi Ricci,
ich denke, das ist eine phantastische Phaius wallichii! Ist die rieeesig! Blüht bei Dir gerade eine?
LG Eike

Peregrinus

avatar
Globalmoderator
Was für ein Trumm! Das ist nichts für das Blumenfenster.
Bei euch stellt man sie halt in den Garten. Beneidenswert!


_________________
herzliche Grüße
Matthias

niemand

avatar
Orchideenfreund
hallo
meine wachsen ja auch gut aber so ein trumm habe ich auch nicht
gut ich habe die art nicht hier
ich kultiviere sie in erde ..der einfachheit halber
teilweise sogar im garten ausgepflanzt geht nicht so gut aber geht

das asiatische zeug geht bei uns eher nicht gut
is halt ein anderes klima
naja Ricci ich wohne in etwa genau auf der anderen seite der Kugel

Eike

avatar
Orchideenfreund
Peregrinus schrieb:Was für ein Trumm! Das ist nichts für das Blumenfenster.
Bei euch stellt man sie halt in den Garten. Beneidenswert!

Hallo Matthias,
Irrtum, ich habe alle meine Phaius auf der Fensterbank. Man darf Sie halt nicht über Jahre wachsen lassen, sondern muss sie regelmäßig teilen. Dann bleiben die kleiner Very Happy

Eike

avatar
Orchideenfreund
niemand schrieb:hallo
meine wachsen ja auch gut aber so ein trumm habe ich auch nicht
gut ich habe die art nicht hier
ich kultiviere sie in erde ..der einfachheit halber
teilweise sogar im garten ausgepflanzt geht nicht so gut aber geht

das asiatische zeug geht bei uns eher nicht gut
is halt ein anderes klima
naja Ricci ich wohne in etwa genau auf der anderen seite der Kugel

Im Garten audgepflanzt soll vor allem mit einer Art sehr gut gehen: Phaius flavus. Wobei ich dieses Experiment noch nichtgewagt habe. Ansosnten braucht man für die asiatischen Phaius nicht einmal ein Gewächshaus. Allerdings: Düngen sollte man die Pflanzen schon.
@ Ricci

Wie machst Du das, Ricci? Welches Substrat, wie oft düngen?

Ricci

avatar
Orchideenfreund
Eike schrieb:Hi Ricci,
ich denke, das ist eine phantastische Phaius wallichii! Ist die rieeesig! Blüht bei Dir gerade eine?
LG Eike

Ich denke nicht. Smile

Schau mal die Einzelblüte, eine typische P. tankervilleae

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

http://www.rz-orchideen.de

Ricci

avatar
Orchideenfreund
Eike schrieb:
@ Ricci
Wie machst Du das, Ricci? Welches Substrat, wie oft düngen?

Oje ... die beiden Altpflanzen habe ich vor 2 1/2 Jahren bei meinem Lieblings-Straßenshop gekauft und in den Garten gestellt. Substrat wird wohl Erde sein, die Töpfe sind schon voll mit Bulben. Gedüngt wird, wie alle anderen Orchideen, 4 Mal die Woche mit rund 400 µS/cm. Gelegentlich steue ich noch etwas organischen Dünger aus dem großen Sack darüber. Gegossen wird 2 Mal täglich, außer in der Regenzeit.

Wohl nicht sehr hilfreich. Very Happy

Die Jungpflanzen wachsen in feiner Rinde auf und werden gleich behandelt. Beim nächsten Container werde ich mir evtl. mal 1-2 Sack Rinde #6 mitbestellen (Korngröße 3-5 mm), könnte für Erdorchideen noch besser sein.

http://www.rz-orchideen.de

Eike

avatar
Orchideenfreund
Hi Ricci,
danke für Deine Infos. Bei der Phaius tankervilleae sollte der Sporn kürzer als 1 cm und nur schwach gegabelt sein. Ausserdem sollten die Blüten ihr Köpfchen hängen lassen, so dass, von oben gesehen, der ganze Böütenstand weiss erscheint. Phaius tankervilleae duftet auch - nicht sehr stark, aber vernehmlich. Ausserdem sollte die Lippe in Richtung Sporn weiss, und nicht gelb gefärbt sein. Die beiden Arten werden jedoch sehr häufig miteinander verwechselt.
Liebe Grüße, Eike

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten