Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Mit was Phalis richtig gießen?

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 2 von 3]

Robert

Robert
Orchideenfreund
ja1 ja1 ja1 ja1

http://spellmeier.no-ip.org

Peregrinus

Peregrinus
Globalmoderator
Eli1 schrieb:
Ich glaub die ist mittels Schrauben befestigt und wird bei Gebrauch mit dem Duschschlauch einfach nur ausgetauscht.Da wir ja keine Fremdduscher haben, störts uns opt.nicht.
Danke Dir! Vermutlich werde ich es so ähnlich installieren, wenn es über den Duschanschluss zu verbinden ist. Habe ja auch keine Fremdduscher (nur bekannte). Laughing
Hast Du Diskusbuntbarsche? Aus meiner Aquarienzeit kenne ich noch die Keller oder Schuppen, in denen große Umkehrosmoseanlagen standen oder hingen. Auch für andere Südamerikaner aus Schwarzwasserflüssen war das üblich.
Bei mir gab es damals Buntbarsche aus dem Tanganjikasee (die berühmten Tropheus moori, die einzig wahren Aquarienbewohner), da konnte ich das Wasser direkt aus dem Hahn zapfen.
afro


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Eli1

Eli1
Admin
Wir haben Skalarpärchen 1 halbwüchsigen Wels,15Corydoras sterbaii,15 Rotkopf...15 Rote Neon in 1700 Liter.
Das Wasser hier ist kalkhaltig,deswegen gibts öfter Osmosewasser dazu. Er hat schon 40 Jahre Aquaristikerfahrung, ich nicht.Ich füttere nur. Very Happy

http://www.orchideen-wien.at

Gast

avatar
Gast
Also ich werde definitiv keine Umkehrosmoseanlage kaufen, zumal ich da erst meinen Vermieter fragen müßte. Mit dem Hausmeister hab ich geredet...es steht normal eine Tonne draußen, nur jetzt haben sie die ins alte Waschhaus gestellt damit sie bei den eisigen Temperaturen nicht kaputt geht. Und ich denke das es ausreicht das Wasser abstehen zu lassen. Ich koche auch viel Tee allerdings mit dem Wasserkocher, aber das restliche alte Kochwasser sammle ich auch. Wird zum gießen benutzt...und bisher hab ich immer mit Wasser ausm Hahn gegossen...so schlecht scheint es ja nicht zu sein. Im Frühjahr, Sommer, Herbst gibts dann Regenwasser.

Kuuki

Kuuki
Orchideenfreund
Danke für die Links, Katy und Robert und für das Bild, Eli! Das ist eine Überlegung wert!

@Aleshanee: Hm, also bei dir werden doch mit Sicherheit noch ein paar Orchideen im Laufe der Zeit dazu kommen. Nicht alle halten 810µS aus, das ist schon eine Hausnummer. Sogar meine Vandeen hatten so einen Wert während meiner Abwesenheit von ca. 2 Monaten teilweise übel genommen. Ich überbrücke die Wintermonate z. Zt mit dest. Wasser-Leitungswassergemisch. 1,15€/5Liter augenrollen
Ach so, was mir noch eingefallen ist: Ich weiß natürlich nicht, wie du wohnst. Aber wieso denn den Vermieter fragen?

Waldi

Waldi
Orchideenfreund
@Aleshanee
Kommt darauf an, was Du für Orchideen hast bzw. zulegen möchtst.
Ich selbst war jahrelang Verfechter der Leitungswasser-Gießerei. Von Markus wurde ich damals schon gewarnt, aber es hat ja funktioniert.

Bis die ersten empfindlicheren Hybriden und ein paar Naturformen eingezogen sind.
Kuuki hat schon recht, 810 MS halten nicht viele auf Dauer aus. Unser Leitungswasser hier hat ca. 420 MS, das hat auf Dauer auch nicht geklappt.

Im Herbst fülle ich große Eimer mit Regenwasser, zusätzlich schmelze ich im Winter Schnee. Hätte ich diese Möglichkeiten nicht, würde ich mir mittlerweile eine entsprechende Anlage zulegen.

Franz

Franz
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Virginia,

geh doch mal auf die HP der Wasserwerke Leipzig. Da erfährt man meist viel über die Wasserqualität die Einem geliefert wird. Da die Werte im Regelfall mit XYZ°dH angegeben werden, kann man schon daraus Schlüsse ziehen.

Siehe hier: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Gast

avatar
Gast
Hmmm ok wie wird denn so eine Umkehrosmoseanlage denn installiert...ich wohne nur zur Miete und habe eine kleine 2 Raumwhg. mitten in der stadt. Ich weiß ja nicht ob es relevant ist, aber ich hab noch einen durchlauferhitzer/boiler. ohne den hätte ich kein fließend warmes wasser.

Robert

Robert
Orchideenfreund
Aleshanee
Schau mal hier im Tread Beitrag 21 an. Dort habe ich beschrieben, wie die Anlage angeschlossen wird.
Und im Beitrag 22 kannst du sehen, wie die Anlage aussieht

http://spellmeier.no-ip.org

Gast

avatar
Gast
Ok hab ich mir angeschaut...aber braucht die nicht auch nen wasserzulauf...ich denke ja dass das Wasser da durchlaufen muß bevor es ausm hahn kommt..sorry für die Frage, aber ich bin ne Frau und habe sowas noch nie gesehen...bissle mehr Details wären nicht verkehrt. Ich überlege gerade wo soll ich die denn hinstellen....

Robert

Robert
Orchideenfreund
Das ist ganz einfach. Du kannst jeden Wasserhahn benutzen. Du schraubst nur den Filter vom Wasserhahn ab. Bei der Anlage ist ein Anschlußstück mit Leitung dran den schraubst du statt des Filters am Wasserhahn an.
Dann gibt es eine blaue Leitung die kommt im Waschbecken. (Das kommt das dreckige Wasser raus) und eine weiße Leitung. Die weiße Leitung steckst du in einen Behälter. Daraus kommt das gereinigte Wasser.
Die Anlage kannst du entweder an einer Wand befestigen oder auch nur z.B. auf der Spüle legen. Wenn du die nicht mehr benötigst, dann schraubst du den Schlauch vom Wasserhahn ab und den Filter wieder drauf.
Das wars schon. Die Anlage kannst du dann irgenwo im Schrank legen, bis du Sie wieder benötigst.

http://spellmeier.no-ip.org

Gast

avatar
Gast
Oooh Danke schön, jetzt hab ich kapiert wie das Ding funktioniert...ok dann käme nur Küche oder das MiniWaschbecken im Bad in Frage...aber ne Überlegung ist es nun auf alle Fälle wert. Ich dachte dass das nur mit komplizierter Installation möglich ist ect.
...und das Wasser könnte ich dann auch für die Vandeen benutzen, wenn ich denn bald welche habe Smile? Oder wäre da doch besser Regenwasser?

Robert

Robert
Orchideenfreund
Natürlich kannst du das Osmosewasser auch für Vandeelen benutzen. Das Wasser was aus dem weißen Schlauch rauskommt hat so 20uS. Das mußt du entsprechend aufdüngen. Das Wasser was aus dem blauen Schlauch rauskommt kannst du nicht mehr verwenden.
Ich mache es so:
Ich nehme Osmosewasser Dünge es auf den kleinsten Wert den ich für meine Orchideen benötige. Dann erhöhe ich den Wert für die nächste Gruppe und zum Schluß kommen dir dran, die am meisten brauchen.
Du kannst auch Regenwasser gebrauchen, je nach dem wo du Wohnst. Aber wenn ihr Kupferrohre hat, dann währe ich Vorsichtig. Das vertragen die Orchideen nicht.

http://spellmeier.no-ip.org

Gast

avatar
Gast
Wie jetzt Kupferrohre... das weiß ich leider nicht ob wir sowas hier haben..könnte ich nur mal den Hausmeister fragen ob er da was weiß. Aber warum denn, wie gesagt ich gieße seit einigen jahren mit dem Wasser ausm Hahn und bisher gibts nix zu beanstanden. Wenn wir Kupferrohre haben komtm wohl eine Umkehrosmoseanlage nicht in frage? Und was meinst du mit aufdüngen? Gedüngt werden muß glaube alle 2 wochen. Hab Orchideendünger da.. Mehr Details bitte, ich habe nun mal 0 ahnung..sorry Embarassed

Robert

Robert
Orchideenfreund
Entschuldige wenn ich dich jetzt etwas durch einander gebracht habe. War nicht meine Absicht. Mit den Kupferrohren meinte ich die Dachrinne und das Fallrohr am Haus. Das kommt nicht so gut, da dort beim regnen, sag mal ganz Einfach Teile von Kupfer gelößt werden, ´was nicht gut für die Orchideen ist.
Und aufdüngen sagt man wenn das Wasser Salze sprich Dünger zugeführt wird.
Nimm zum Beispiel dein Leitungswasser, man sagt das ist sauber und man kann es trinken. Aber wenn du es untersuchen würdest, wirst du feststellen das dort Mineralen enthalten sind. Deutlich siehst du es an der Kalkablagerung in Wasserkocher.
Diese Sachen werden von der Osmoseanlage ausgefiltert so dass kaum noch was im Wasser vorhanden sind. Wenn du dieses Wasser so den Orchideen geben würdest, würden die Absterben (verhungern). Deswegen setzt man das Wasser Orchideendünger wieder zu. Dadurch bekommen Sie gezielt die Nährstoffe, die Sie benötigen.
Du schreibst das du schon seit einigen Jahren Wasser aus den Wasserhahn nimmst, dann gehe ich davon aus das deine Orchideen aus dem Baumarkt oder Gartencenter kommen. Dann würde ich das so weiter machen. (Übrigends meine Mutter macht es genau so).
Die Osmoseanlage benötigst du nur wenn du andere Orchideen haben möchtest was keine Bauhausware ist wie z.B. Naturformen u.s.w.

http://spellmeier.no-ip.org

Gast

avatar
Gast
Also nach Kupfer schauen die Dachrinnen nicht aus...sind so aus der Ferne betrachtet Eisen also graufarbend. Achso....ja bis jetzt habe ich nur diese 0815 Hybriden ausm Baumarkt, Kaufhaus ect... aber ich möchte ja gerne noch die ein oder andere Vanda haben sowie eine Phal Liodoro... Ich danke dir das du mir das alles erklärst... ja1

Daz

Daz
Orchideenfreund
@Robert: Zum Aufdüngen des Umkehrosmosewassers (Permeat) braucht Aleshanee dann aber auch ein Leitwertmessegerät. Pi mal Daumen geht das nämlich nicht, wenn man nicht wenigstens einmal Referenzmengen ermittelt hat.

@Aleshanee: Mit einer Umkehrosmoseanlage wäre es irrelevant aus welchem Material die Zuleitungen sind, da bei diesem Aufbereitungsprinzip - es handelt sich um eine Filterung auf der Molekülebene - selbst aus einer giftigen wässrigen Lösung reines Wasser wird.

Ich rate Dir fürs bessere Verständnis Dir die Funktionsweise einer Umkehrosmoseanlage anzuschauen. Das alles zu erklären könnte sich sonst unnötig hinziehen. rennen

Kuuki

Kuuki
Orchideenfreund
Aleshanee, Vandeen vertragen schon einen höheren Leitwert (das sind bei dir laut Wasserwerk 810µS) als z.B. Phalaenopsis-Naturformen. Allerdings sind die Teilchen, die im Leitungswasser den Leitwert ausmachen, hauptsächlich nicht die, die die Orchideen brauchen können. Wenn man also zum Beispiel destilliertes Wasser oder Wasser aus einer Umkehrosmoseanlage nutzt, kann man selbst entscheiden, wie hoch man den Leitwert haben möchte und die Teilchen aus dem Orchideendünger sind dann auch genau die, die die Orchidee braucht. Dazu kann man ein Leitwertmessgerät benutzen oder eine Tabelle, in der Leitwerterhöhung pro ml Dünger angegeben ist.
Wenn du deinem Leitungswasser auch noch Dünger zusetzt, wird der ohnehin schon hohe Leitwert noch mehr ansteigen und das könnte auch einer Vanda zu viel werden.
Ob eine Phal. Liodoro mit deinem Leitwert klar käme - ich weiß es nicht. Ich denke, die Wurzeln würden verbrennen, spätestens beim Düngen.
Wenn dir für ein paar Vandeen und die Phal. Liodoro eine Umkehrosmoseanlage zu teuer ist, könnte ich das verstehen. Ich würde dir dann raten, im Sommer dein Regenwasser zu verwenden und im Winter das Gießwasser mit destilliertem Wasser aus dem Baumarkt zu "verdünnen".

Viele Grüße
Kuuki

Gast

avatar
Gast
Aha wieder etwas gelernt....also müßte ich mit der Osmoseanlage auch noch so ein Meßgerät kaufen...puuuh....klingt kompliziert und aufwendig. Also wenn das mit Destillierten Wasser auch geht ist das doch eine gute Möglichkeit...Also das destillierte Wasser nur mit Leitungswasser "verdünnen" so 1 zu 1?... oder bräuchte ich da auch so ein Leitwertmeßgerät? Weil ich sehne mich nach einer Vanda und Phal. Liodoro und möchte natürlich laaaange Freude an denen haben. bisher konnte ich mich noch zurückhalten welche zu kaufen, aber es wird schwieriger zu widerstehen ^^

zwockel

zwockel
Orchideenfreund
Hi Aleshanee,
ich würde das mit Oma`s Garten machen. Kauf Dir mehrere grüne Tonnen und bunkere Zuhause Regenwasser.
Oder hat Oma auch Kupferrohre?
Liebe Grüße
Will

Gast

avatar
Gast
hahaa Scherzkeks wo soll ich die denn alle hinstellen..ich hab nur ne kleine 2 raumwhg. mit 45 qm Smile höhstens in den Keller oder ins Waschhaus...da müßte ich aber mitm Hausmeister reden ob das möglich wäre.

Kuuki

Kuuki
Orchideenfreund
Ohne Messgerät kannst du auch schauen, ob dein Dünger irgendwo in einer Tabelle steht, wo Leute mit Messgerät gemessen haben, um wie viel der Dünger den Leitwert erhöht.
Für destilliertes Wasser kannst du pauschal 10µS veranschlagen und für deines 810µS und je nachdem, in welchem Verhältnis du mischst, den Wert berechnen. Zum Beispiel bei Verhältnis 1:1 -> 410µS. Das kannst du einer Phal. Liodoro evtl. schon antun. Aber es gilt: Weniger ist mehr Very Happy

zwockel

zwockel
Orchideenfreund
Hi Aleshanee,
ich meinte das Du die Tonnen bei Deiner Oma im Garten um die Regenrinne stellst und miteinander verbindest.
Das Wasser in Kanistern dann mit nach Hause nimmst.
Das hat noch die positive Nebenwirkung, Deine Oma sieht Dich öfter. Very Happy

Liebe Grüße Will

Robert

Robert
Orchideenfreund
Daz schrieb:@Robert: Zum Aufdüngen des Umkehrosmosewassers (Permeat) braucht Aleshanee dann aber auch ein Leitwertmessegerät. Pi mal Daumen geht das nämlich nicht, wenn man nicht wenigstens einmal Referenzmengen ermittelt hat.

@Daz: Es ist mir klar, das Sie dann ein Leitwertmeßgerät benötigt, aber ich wollte sie nicht ganz verwirren. Es ging mir erst einmal darum Ihr zu erklären wofür eine Anlage benötigt wird und deren Funktion verständlich zu machen.

http://spellmeier.no-ip.org

Daz

Daz
Orchideenfreund
Robert schrieb:@Daz: Es ist mir klar, das Sie dann ein Leitwertmeßgerät benötigt, aber ich wollte sie nicht ganz verwirren. Es ging mir erst einmal darum Ihr zu erklären wofür eine Anlage benötigt wird und deren Funktion verständlich zu machen.

Ob es da wohl hilfreich ist mit den Informationen scheibchenweise rüber zu kommen? Es ist doch besser sie weiß gleich, was auf sie zukommt - finde ich jedenfalls. Wink

Nach oben  Nachricht [Seite 2 von 3]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten