Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Jetzt auch noch die Vanda....

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Jetzt auch noch die Vanda.... am 24.12.12 14:30

Gast


Gast
Oh man, zur Zeit gehts bei meinen Lieblingen Krankheitsmässig echt ab Sad Jetzt hats auch noch meine Vanda erwischt:

Hab die Blätter gleich mit einer desinfizierten Schere abgeschnitten und Kohlepulver auf die Schnittstellen. Zur Pflanze:
Diese Pflanze habe ich unblühend in einem Baumarkt erstanden in einem Miniglas. Habe sie in ein größeres Glas umgesiedelt und mit anderen Orchideen an ein Westfenster gestellt. Täglich angesprüht, zweimal die Woche getaucht, alle zwei Wochen gedüngt mit halber Konzentration. Als es jetzt so knackig kalt wurde habe ich sie in ein leicht beheiztes Zimmer ebenfalls ans Westfenster gestellt. Vorher stand sie ca. 30 cm vom Fenster entfernt, jetzt steht sie direkt am Fenster neben anderen Pflanzen, keine Orchideen mehr. Diese Flecken haben sich von den unteren Blättern aus entwickelt, es fing an den Spitzen an und lief langsam Richtung Achse. Diese Flecken haben sich innerhalb von ca. zehn Tagen entwickelt.
Was kann das sein??? Crying or Very sad

Robert

avatar
Orchideenfreund
Hallo kiwikatzenauge

Genau kann ich dir es nicht sagen waws das ist. Ich vermute es ist ein Virus.
Du schreibst das du die Vanda täglich sprühst. Áber du schreibst nicht was du sprühst. Wenn du die Blätter sprühst kann das schon das Übel sein, den du hast die Vanda wie du auch schreibst nicht warm stehen.
Das hat zur folge, das Wasser in den Blattaxeln stehen bleibt und das kann Sie nicht vertragen.
Gerade jetzt benötigt Sie Licht und da sehe ich ein Westfenster für zu dunkel. Hast du nicht ein Südfenster?
Ich habe meine jetzt alle am Südfenster direkt vor dem Fenster im Wohnzimmer, wo es auch warm ist.

Schau dir mal den Bericht von Franz an vielleicht hilft er dir.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

oder schau dir mal hier um:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

http://spellmeier.no-ip.org

Gast


Gast
Hallo Robert,
ich besprühe natürlich nur die Wurzeln mit kalkarmen/-freien Wasser mit der gleichen Umgebungstemperatur. Ich habe ein Südfenster, das ist allerdings mein ungeheiztes Badezimmer. Ob sich eine solche klamme Feuchtigkeit nicht negativ auswirkt???
Virus klingt schlecht Sad

Daz

avatar
Orchideenfreund
kiwikatzenauge schrieb:
Hab die Blätter gleich mit einer desinfizierten Schere abgeschnitten und Kohlepulver auf die Schnittstellen.[...]Als es jetzt so knackig kalt wurde habe ich sie in ein leicht beheiztes Zimmer ebenfalls ans Westfenster gestellt. Vorher stand sie ca. 30 cm vom Fenster entfernt, jetzt steht sie direkt am Fenster neben anderen Pflanzen, keine Orchideen mehr. Diese Flecken haben sich von den unteren Blättern aus entwickelt, es fing an den Spitzen an und lief langsam Richtung Achse. Diese Flecken haben sich innerhalb von ca. zehn Tagen entwickelt.
Was kann das sein??? Crying or Very sad

So weit so schlecht.

Hallo Kiwikatzenauge,

das hast Du leider selbst verbockt. Westfenster ist zu dunkel und "leicht beheizt" geht bei Vandeen gar nicht. Dann hast Du die Pflanze auch noch nahe an die Scheibe gerückt, wo es mehrere Grade kälter ist, als bereits ein paar Zentimeter weiter innen im Raum.

Dann kam es wie es kommen musste. Die für diese Pflanze überlebenswichtigen Faktoren Licht und Wärme hast Du nicht geliefert, das Immunsystem der Pflanze gab durch diesen Stress auf und dann sind da wohl ein paar unbemerkte Schädlinge, die an sich wohl der Pflanze bis jetzt keinen nennenswerten Schaden verursacht haben, so richtig aktiv geworden. Denn die vermehren sich in der trockeneren Heizungsluft meist auch noch sehr gut. Okay, das Schadbild ist ein Pilz aber den Ausbruch in Form einer Sekundärinfektion hast Du aktiv begünstigt. Da es von den Blattspitzen aus nach innen ging, denke ich dabei an Brevipalpus oder Verwandtschaft.

Bisher hast Du aber richtig gehandelt und das infizierte Gewebe entfernt. Ohne ein Antimykotikum sehe ich aber keine Chance, das wieder hinzukriegen. Die Schädlinge müssen ebenfalls identifiziert und getötet werden. Aber wenn Du die Pflanze nicht an einen geeigneten Platz stellst, kannst Du sie eigentlich gleich in die Tonne stellen.

Ich drücke die Daumen, denke aber aufgrund der verlorenen Blattmasse nicht, dass sich der Aufwand mit der Pflanze noch lohnt. Sollte es eine 08/15-Pflanze sein, würde ich sie gleich entsorgen und es als Lehrgeld verbuchen.

Gast


Gast
So weit so schlecht Sad
Also Schädlinge kann ich beim besten Willen nicht entdecken, entweder ists ein Pilz oder ein Virus. Was ich nur nicht verstehe: Vanda braucht Licht und Wärme, is klar. Aber wieso bricht dann die Krankheit gerade dann aus, wenn sie aus einem dunkleren, kälteren in ein helleres, wärmeres Zimmer kommt? wir haben keine trockene Heizungsluft sondern Holzheizung. Und vorher stand sie ebenfalls am Westfenster, aber viel weiter weg, jetzt steht sie nur ein Fenster weiter...... Shocked

Gast


Gast
Oh nein das tut mir sehr leid mit Deiner Vanda Sad

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Claudia,

ich sage Dir mal als pauschale Hilfe, Orchideen fühlen sich dort wohl, wo ein Mensch sich auch wohl fühlt.

Hätte man Dich längere Zeit ausgesperrt im Freien und dann ins Warme geholt, hättest Du wohl eine Lungenentzündung bekommen.
Sperrt man Mensche in dunkle Zimmer, erleiden sie Depressionen. Jede ursächliche Krankheit bei den Orchideen ist wie beim Menschen zu sehen. Entweder Infektion durch andere (zugekaufte) Pflanzen / Menschen oder aber Auslöser sind durch nicht stimmige Lebensbedingungen bedingt. Versuche das mal bei weiterer Pflege von Orchideen zu beherzigen und Du wirst sehen, dann stellen sich auch Erfolge ein.

Gruß Franz


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Vertrauen zu gewinnen dauert Jahre, es zu verlieren Sekunden.
http://www.bordercollie.ranch.de

Leni

avatar
Orchideenfreund
Hallo Claudia
Franz hat das sehr schön von der Wohlfühlseite beschrieben.
In der Pflanze sieht es so aus, wie Oli das schrieb, das Immunsystem ist zusammengeklappt. Auch die Schadparasiten ( Pilze) agieren unter gekühlten Bedingungen langsamer. Du kannst ja nicht sagen, der Pilz war erst in der Pflanze, als die braunen Blätter auftraten. Der war schon wesentlich eher drin und breitete sich aus, dass was wir am Ende sehen, ist die letzte Phase des Befalles.
Zudem kann die Pflanze endgültig kolabiert sein, als sie aus dunkel und kühl in hell + warm kam. Versuche immer der Pflanze das zu geben, was sie auch braucht, gleich von Anfang an.

LG

Leni

Daz

avatar
Orchideenfreund
Hallo Kiwikatzenauge,

die Vanda muss nicht zwingend Schädlinge haben aber Brevipalpus und deren Verwandtschaft ist mit bloßem Auge kaum zu sehen. Nimm ein sauberes gebleichtes Zellstofftuch und fahre damit gründlich über das Laub. Findest Du nun rötlichbraune bis braune Ablagerungen darauf, hast Du Milbenkot nachgewiesen. In der Regel hast Du dabei auch ein paar lebende Tiere eingesammelt, ein Teil des Staubs dürfte sich dann auch ganz langsam bewegen.

Ich schrieb aber, dass es eine Mykose ist. Soweit sind wir uns einig. Ob aber nun das geschwächte Immunsystem alleine oder eben die Bissstellen die Pilzinfektion begünstigt haben, spielt nur für die weitere Vorgehensweise eine Rolle.

Was die Temperaturen angeht, so stelle doch einfach mal ein Thermometer genau da hin, wo die Pflanze steht oder stand. Dann wirst Du sehen, dass nahe der Scheibe die Temperaturen bei Kälte weit unterhalb der 20 °C sind und das ist für Vanda einfach viel zu kalt.

Gast


Gast
Sad
ja, das mit dem Wohlfühlen hab ich auch schon gemerkt, als ich meine beinahe tote Tibouchina neben meine geradezu wuchernde Streptocarpus gestellt habe und sie abging wie Schmidts Katze. Vor kurzem musste ich sie platzbedingt trennen und schon fingen beide an, zu meckern ....
Was meint ihr? Soll ich sie jetzt da lassen, wo sie jetzt ist und mit Pilzmitteln behandeln oder soll ich es riskieren und sie an ihren früheren Platz stellen, wo sie andere Orchideen um sich hat? Nicht, dass die sich dann anstecken...

Eli1

avatar
Admin
Hallo
Zeig doch einmal die ganze Vanda bitte.

http://www.orchideen-wien.at

Franz

avatar
Fachmoderator Cattleya & Laelia
kiwikatzenauge schrieb:Sad
soll ich es riskieren und sie an ihren früheren Platz stellen, wo sie andere Orchideen um sich hat? .

Hallo Claudia,

ich will für Dich hoffen, das es Orchideen sind (die restlichen anderen), die bei kühleren Temperaturen gehalten werden können (jedendenfalls hast Du dich im ersten Beitrag geäußert, kühlerer Raum). Wenn da weitere solche Anzeichen zeigen, weißt Du warum.

Gruß Franz

http://www.bordercollie.ranch.de

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten