Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Dendrobium farmeri - was treibt sie?

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

Limogenes

Limogenes
Orchideenfreund
Hallo,
Ich habe Anfang des Jahres eine D. farmeri nicht blühend gekauft. Sie stand im Sommer auf dem Balkon und trieb neue Bulben. Dann setzte sie "Augen" an und ich dachte schon, sie entwickelt Blüten. Allerdings überlegte sie es sich anders und treibt nun wieder neue Triebe.

Habe ich etwas falsch gemacht oder ist das normal? Ist meine erste Dendro, ich habe keine Erfahrungen mit der Art.
Wie muss ich sie jetzt weiter pflegen? Sie steht jetzt wieder am Fenster Westseite.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

jolly

jolly
Orchideenfreund
Hallo Limogenes,
ich habe 2 verschiedene D. farmeri: eine weisse und eine rosa blühende Variante.
Beide neigen - im Gegensatz zu den meisten anderen Dendros - zu einem etwas unübersichtlichen Wachstums- und Blührhythmus. Will sagen: sie setzen auch mal im Herbst einen Neutrieb an und blühen - wenn auch mit einem gewissen Schwerpunkt im Frühjahr - auch mal zu anderen Zeiten.
Ich würde die Pflanze zunächst weiter kultivieren und möglichst hell stellen (die Triebe wachsen sehr schnell heran) und dann im Winter trockener halten. In der kalten und dunklen Jahreszeit sprühe ich sie nur gelegentlich, dass die Bulben nicht zu stark schrumpfen.
Aus den „Knubbeln“ am oberen Ende der Bulben entwickeln sich irgendwann die Blüten.

Liebe Grüße, Achim

Limogenes

Limogenes
Orchideenfreund
Ah, danke. Dann mache ich mal so weiter, schien ihr ja zu gefallen. Ruhephasen oder Kältephasen zur Blüteninduktion braucht sie nicht?

Das hier ist die pink Variante. Bin schon gespannt auf die Blüten Smile

Danke, Kerstin

jolly

jolly
Orchideenfreund
Hallo Kerstin,
ich halte sie nach Abschluss des Triebwachstums und im Winter relativ trocken, im Gewächshaus ist es dann sowieso kühler (nachts geht es bis 13/14 Grad runter, tagsüber 18-25 Grad, je nach Sonnenschein), also schon mit Winterruhe, aber nicht so extrem wie z.B. D. nobile.
Liebe Grüße, Achim

Limogenes

Limogenes
Orchideenfreund
vielen Dank, dann probiere ich das mal. In dem Zimmer, in dem sie stehen, heize ich nicht. Da werden es dann im Winter auch 16 Grad. Und die Luftfeuchte bleibt höher.

Igor

Igor
Orchideenfreund
die Beulen sind schon vielversprechend, da wünsch ich dir Glück das sie im Frühling blühen.

Ps: wurde die Pflanze seit dem kauf jewals umgetopft? Wenn nicht kann das in der Ruhephase leicht zu Problemen führen. Umtopfen kann viel Schaden verursachen aber je länger man wartet, desto mehr Schaden wird verursacht, man kann es nicht vermeiden (natürlich vorsichtig sein) also nicht warten, umtopfen bevor es zu spät ist.

jolly

jolly
Orchideenfreund
Umtopfen würde ich erst wenn neue Wurzeln kommen, die sieht man als kleine grüne Spitzen an der Basis der jüngsten Bulbe oder des Neutriebs.
Ohne aktuelles Wurzelwachstum würde ich nicht umtopfen, es sei denn man lässt den Wurzelballen unangetastet und setzt lediglich in einen größeren Topf um und füllt nur vorsichtig am Außenrand mit Pflanzstoff auf.
Allerdings mögen Dendrobien eher kleine Töpfe.

Limogenes

Limogenes
Orchideenfreund
Genau diese Dendro kann ich gar nicht umtopfen. Ich bekam sie schon in einer Kokosschale, dh die Pflanze ist so in das Kokos eingewachsen, dass ich das nicht trennen kann ohne die Wurzeln komplett abzureißen. Was der Händler sich dabei gedacht hat, kann ich nicht nachvollziehen. Ich könnte sie nur so wie sie ist in einen neuen Topf setzen. Da sie aber fröhlich wächst und sprießt, lass ich das im Moment. Später mal wird das sicher zu einem Problem.

Blonder

Blonder
Orchideenfreund
Hallo Kerstin,
Händler denken an Verkauf. Der Händler hat sich gedacht, dass du Orchidee in Kokosschale cool findest. ;-)
Entscheidend ist wie das Substrat jetzt im inneren aussieht: verrotete Rinde, versottetes Spagnummoos, eingelagerte Düngesalze und Kalkanlagerungen wodurch der pH-Wert kritisch werden kann. Von außen ist es schwer zu beurteilen. Wenn du sparsam gießt kann das noch lange gut gehen. Aber irgendwann lässt sich das auseinander reißen nicht mehr vermeiden. Man muß sich überlegen ob man die Orchidee ohne Schaden durch den Winter bringen kann und erst nach der Blüte bzw bei neuem Wurzelwachstum die Aktion durchführt. Falls man das nicht mehr schafft können Blüten ausfallen und Schäden bis zum Verlust der Pflanze führen. Natürlich ist es ideal wenn man im Frühling bei Neuwuchs bzw. nach der Blüte umsetzt. Aber manchmal muß man schon vorher reagieren. Meine habe ich heuer Ende Frühling in einem kleinen Topf gekauft. Und ich hatte auch nicht gleich umgetopft. Und dann vor Wochen war der Topf nach dem Gießen recht schwer. Da wusste ich dass die Wurzeln sehr dicht im Kreis gewachsen sind und das Substrat stark verdichtet ist. Dann hab ich sie sofort aus dem Topf genommen und Substrat raus gepfriemelt. Die Wurzeln brauchen kein Substrat. Funktioniert auch so.

Schöne Grüße
Christian

Limogenes

Limogenes
Orchideenfreund
Hallo Christian,

ja, das ist mir bewusst, nur KANN ich hier nicht herausfinden wie es im Inneren aussieht. Ich habe schon probiert, einen Teil aufzubrechen, aber es ging nur ein kleines Stück ab. Keine Chance. Sie treibt fröhlich unten weiter. Ich werde sie so lassen... vll wachsen irgendwann mal Neutriebe heraus mit Wurzeln. Ansonsten muss sie ihr Leben lang so klar kommen Wink Komisch, ich habe sie bei Lucke gekauft, die eigentlich für sehr gutes Substrat bekannt sind. Bei allen anderen muss man umtopfen nach dem Kauf. Nun ja, zumindest fällt sie nie auseinander Wink

vg Kerstin [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Blonder

Blonder
Orchideenfreund
Hallo Kerstin,
Das sieht ja sehr gut aus. Wenn die unten so gesund durchwurzelt passt das Substrat auf jeden Fall. Da brauchst nichts tun. Es kann sein dass sie so gut durchwurzelt ist, dass sie viele Jahre damit zurecht kommt. Wichtig ist nur immer Gewichtskontrolle nach dem Übergießen. Du hast sie in einer Vase. Wenn die Wurzeln unten so raus wuchern kann es sein dass mal welche brechen beim Hantieren. Das macht aber nichts. Hängen wäre eine Möglichkeit. Oder in einen Topf in grobe Rinde einpacken. Dein Exemplar ist noch nicht so groß. Die geben dann schon Gas. Meine hat sich seit Frühling vervierfacht schätze ich.
Ich muß den Händler loben für diese Kokusnuß Substrat Variante.
Schöne Grüße
Christian

Blonder

Blonder
Orchideenfreund
Meine hatte ich Ende Frühling am Krabbeltisch erwischt in 10,5 cm Töpfchen, gerade am verblühen mit 4 BT. Da ich eher zum viel Gießen neige hat sie über den Sommer sowas von Gas gegeben. Ich habe es noch nie geschafft so einen schönen Wuchs zu kreieren ;-) ja okay kam schon mal vor, dass sie eine unfreiwillige Trockenzeit durchleben musste. Resultat von unersättlichem Will-Alles-Haben-Syndrom :-)
Es hat ihr aber so gefallen dass sie jetzt 50 cm breit ist.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Die Flecken sind nur vom Leitungswasser beim übersprenkeln.
Dann war das Substrat einmal recht naß (Topf deutlich schwerer als vor dem übertröpfeln). Und es hat leicht gerochen. Also sofort aus dem Topf gezogen und möglichst viel vom Substrat raus gezogen. Jetzt überlege ich wie ich weiter machen soll. Ich denke ich werde vom Kern noch etwas raus arbeiten. Schaut nach verdichtetes versalztes Spagnummoos im Kern aus. Und das ist Gift für die Wurzeln wenn es naß wird.
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]
Schöne Grüße
Christian

Peregrinus

Peregrinus
Globalmoderator
Es dürfte eine Kokosnuss sein, worin die Pflanze wurzelt, Kerstin. Wenn Du das Dingens für eine Weile in lauwarmes Wasser legst, kannst Du die Brocken abpulen.
Irgendwo werden die Pflanzen so gezogen und unsere Gärtnereien bekommen das dann geliefert.


_________________
herzliche Grüße
Matthias

Biene

Biene
Orchideenfreund
Hallo Kerstin,

Ich persönlich würde im nächsten Frühjahr, wenn die Lichtbedingungen wieder besser sind und das übliche Wachstum einsetzt, die Pflanze schön wässern und vorsichtig die Kokosfasern entfernen.
Jetzt würde ich sie einfach in Ruhe lassen und die Bewässerung deutlich reduzieren. Der Kern wird nur sehr langsam austrocknen. Das ist eventuell auch der Grund für das neue Austreiben.
Ich selbst gieße gern, so dass ich sie mit hoher Wahrscheinlichkeit sonst killen würde. Deshalb muss ich luftigeres Substrat verwenden.

Ed

Ed
Orchideenfreund
Peregrinus schrieb:Es dürfte eine Kokosnuss sein, worin die Pflanze wurzelt, Kerstin. Wenn Du das Dingens für eine Weile in lauwarmes Wasser legst, kannst Du die Brocken abpulen.
Irgendwo werden die Pflanzen so gezogen und unsere Gärtnereien bekommen das dann geliefert.

Kokos wird in Asien überwiegend benutzt, es ist hier Standard.
Wichtig ist eben es verrottet viel langsamer als z.B. Rinde. Es wird von 4 bis 5 Jahren gesprochen. Selbst nach Einweichen in Wasser geht das Umtopfen nicht ohne größere Beschädigungen ab, wenn man den Zeitpunkt zu früh wählt. Hier wurden auch große Stücke benutzt in die die Wurzeln regelrecht einwachsen.
Ob das Substrat noch feucht oder trocken ist kann man leicht mit der Fingerkuppe prüfen.

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten