Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Laelia milleri

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

1 Laelia milleri am 05.10.12 14:51

Franz


Fachmoderator Cattleya & Laelia
bot. Name: Laelia milleri

Gattung: Untergattung Parviflorae

Synonyme: Cattleya milleri, Hoffmannseggella milleri, Sophronitis milleri.

Erstbeschreiber / Jahr: Blumen /1960

Herkunft / Verbreitungsgebiet: Brasilien.

Wuchsform: lithophytisch.

Temperaturbereich: temperiert bis kalt.

Ruhezeit: kurz, nach der Blüte.

Lichtbedarf: hell, jedoch vor greller Mittagssonne geschützt.

Luftfeuchtigkeit/ Frischluftbedarf: zwischen 60 bis 80% rel. LF, viel Frischluft.

Wasserbedarf: während des Wachstums regelmäßig gießen, während der Ruhezeit erheblich weniger. Erscheinen die ersten Triebspitzen, wieder gießen und düngen.

Umtopfen/Substrat/Unterlage: im Topf (bevorzugt Tontopf kleiner Größe) mit Substrat aus Lavasplitt mit kleinem Aquarienkies da sie zu den Felsenlaelien gehört und in der Natur auf Felsen und in Felsspalten wohnt. Nur selten umpflanzen, sonst Störung im Wuchs oder Blüte.

Kulturform: temperiert mit großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht im Tontopf.

Besonderheiten: Große Nacht - Tagtemperaturunterschiede fördern das Wachstum und die Blüte.

Bemerkungen: Blüte sattes orangerot, weit hin leuchtend.

Schwierigkeitsgrad: mit etwas Erfahrung bei Steinlaelien.

Hauptblütezeit: April bis Mai.

Platzbedarf: gering.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

http://www.bordercollie.ranch.de

2 Probleme mit L. milleri am 19.07.13 21:49

Steinlechner


Orchideenfreund
Hallo Franz,

Meine Laelia milleri ist seit zwei Jahren am mickern, d.h. kein Neutrieb mehr und nach und nach Blätter verloren. Dennoch sind die Bulben noch prall und ich habe vor ca. 3 Monaten neu getopft - bisher ohne Erfolg!
Was ist zu tun? In Sphagnum packen?

Schöne Grüße
Stephan
---

http://ssteinlechner@web.de

3 Re: Laelia milleri am 19.07.13 22:50

Leni


Orchideenfreund
Hallo Stephan
Mache bitte folgendes.
1. Mache Bilder und eröffne nen neuen Thread wie Mein Sorgenkind, die milleri Wink
2. Beschreibe kurz deine Kultur übers Jahr betrachtet.
3. Beschreibe dein Substrat.
4. Sage uns was über die Herkunft und wann du sie erworben hast. Smile
--> und dann kann dir geholfen werden Smile

LG

Leni

4 Re: Laelia milleri am 20.07.13 12:41

Karola


Orchideenfreund
Hallo Franz,

Du hast für die Laelia milleri als Synonym Cattleya milleri eingetragen. Laut RHS und auch Kew ist es genau andersrum richtig.

Gruß,
Karola.

P.S.: Bis nachher....

5 Re: Laelia milleri am 20.07.13 13:10

Franz


Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Karola,

richtig, nach neuesten Regeln der Nomenklatur wird sie z.Zt. wieder unter Cattleya geführt.

Aber Du hast doch auch in der Vergangenheit mitbekommen, das von Laelia über Hoffmannsegella, jetzt Cattleya alle Bezeichnungen mal durchgespielt wurden. Ich vermute, es wird noch nicht die letzte Zuordnung gewesen sein. Daher bleibe ich wie die meisten Gewohnheitstiere bei Laelia. Wenn Du unter Laelia milleri suchst kommen 20 mal mehr Einträge als unter Cattleya und in den Händlerlisten wird sie zu 95 % noch unter Laelia geführt.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Stil ist nicht das Ende des Besens!
http://www.bordercollie.ranch.de

6 Re: Laelia milleri am 20.07.13 14:58

Gitti


Orchideenfreund
KEW und RHS ist leider nicht das Amen.

Wenn man eine Cites beantragt gibt es keine Cattleya milleri oder Cattleya bradei. In den internationalen Citeslisten werden nach wie vor die Laelien und Laelia geführt, was für mich bedeutet, dass es nach wie vor Laelien sind.

viele Grüße
Gitti

7 Laelia/Cattleya am 20.07.13 16:43

Rolf


Orchideenfreund
Hallo Orchideenfreunde,

hier, an dieser Stelle, nochmal der Hinweis, dass alle Laelien acht, Cattleyen aber nur vier Pollinien haben! Deshalb sind alle Versuche, Laelien bei den Cattleyen unterzubringen, einfach nicht enstzunehmen! Und das sollte auch die RHS bzw. Kew Gardens akzeptieren!

Freundliche Grüße
Rolf

8 Re: Laelia milleri am 21.07.13 17:16

Daz


Orchideenfreund
Hallo Rolf,

wir alten Hasen wissen das und wir wissen es schon lange. Doch was, wenn die acht Pollinien-Pakete nur eine Laune der Natur sind und Laelia eigentlich doch nur eine Untergattung bei Cattleya ist? Denn mal ganz ehrlich, welches echte Unterscheidungsmerkmal hat Laelia denn sonst noch zur Abgrenzung zu unifoliaten Cattleyen?

Auch wenn ich keine Lust habe, neue Etiketten zu schreiben und ich auch sonst eher abwartend bleibe, wenn der Neuklassifizierungswahn wieder zuschlägt, könnte es trotzdem sein, dass Laelia in Wahrheit Cattleya ist, denn man darf nicht außer Acht lassen, dass heute zur Nomenklatur auch genetische Untersuchungen stattfinden und vielleicht ist der genetische Unterschied nicht gegeben, was für Cattleya sprechen würde. Nur, ich weiß es nicht, darum lehne ich mich lieber nicht so aus dem Fenster, wie Du das mit Deinem Posting tust.

Falls Du aber etwas weißt, dann bitte raus damit! Wink 

9 Laelia/Cattleya am 22.07.13 13:31

Rolf


Orchideenfreund
Hallo Oliver,

vermutlich gehen Cattleyen UND Laelien auf eine gemeinsame Ur-Cattleya/-Laelia (mit vermutlich ursprünglich) acht Pollinien zurück. Der diploide Chromosomensatz beider Gattungen (und auch bei anderen Gattungen der Cattleya-Verwandtschaft) beträgt 40. Das ist der Grund, weshalb Arten verschiedener Gattungen der "Cattleya-Allianz" miteinander kreuzbar sind.

Anders verhält es sich mit den Pollinien:

Ich spekuliere, dass sich im Laufe der Jahrmillionen (des Evolutionsprozesses) die Nachkommen einer Urcattleya/Urlaelia - vermutlich infolge klimatologischer Veränderungen und Anpassungen - in zwei "Zweige" getrennt haben. Bei einem dieser "Zweige" - aus welchen Gründen auch immer - sind vier der ursprünglich acht Pollinien verkümmert. Dieses seit Jahrmillionen genetisch stabile Unterscheidungsmerkmal ist der Grund, weshalb sich die Laelien von den Cattleyen unterscheiden! Es macht deshalb keinen Sinn, Laelien wieder zu Cattleyen (oder umgekehrt) zu machen! Die Theorie der verkümmerten vier Pollinien bei den Cattleyen unterstreicht z.B. der Status von Cattleya dormanniana. Sie steckt offenbar noch mitten im Evolutionsprozess und besitzt wie die Laelien acht Pollinien! Vier der acht Pollinien sind aber rudimentär - also verkümmert und können keine Fortpflanzungsfunktion mehr ausfüllen! Deshalb wird sie zu den Cattleyen gezählt, obwohl diese Zugehörigkeit offenbar noch nicht abgeschlossen ist!

Freundliche Grüße
Rolf

10 Re: Laelia milleri am 22.07.13 16:25

Daz


Orchideenfreund
Hallo Rolf,

danke für den interessanten Beitrag! Ich finde Du spekulierst recht plausibel, jedenfalls kann ich Deiner Argumentation gut folgen. Noch ein Grund bei meinen bisherigen Schildchen zu bleiben. Cool 

11 Laelia milleri 'Morimoto' am 16.11.14 23:19

max4orchids


Orchideenfreund
Nach 4 Jahren geduldigen Wartens gibt sich Lady Milleri... nein: Laelia milleri 'Morimoto' endlich die Ehre:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Kurios finde ich den doppelten Rennstreifen auf der oberen Sepale. Es sind insgesamt 8 Knospen, derzeit sind bereits 3 offen - aber es fehlt einfach das Licht, um diese roten Blüte angemessen zu fotografieren. Auch bei obiger Erstblüte habe ich mich schon sehr schwer getan...

12 Re: Laelia milleri am 17.11.14 5:19

Peregrinus


Orchideenfreund
Wow!
Sehr feurig kommt die Lady daher, Markus. ja1  Da können wir uns ja schon mal auf die weiteren Blüten freuen. Mir würde ein Foto das Habitus gefallen.

13 Re: Laelia milleri am 17.11.14 5:26

zwockel


Orchideenfreund
Klasse Markus,
das wird ja ein feuerrotes Blütenfestival.
Ihr im Norden seid etwas benachteiligt
vom Sonneneinfallwinkel. Very Happy

Liebe Grüße

Will

14 Re: Laelia milleri am 17.11.14 6:01

Rudi


Orchideenfreund
Hallo Markus!
Super, eine schöne Farbe. ja1
Bis bald, Rudi!

15 Re: Laelia milleri am 17.11.14 7:15

emmily


Orchideenfreund
Herrliches Farbspektakel in dieser lichtarmen Zeit!!
Die gefällt mir super gut!!

16 Re: Laelia milleri am 17.11.14 8:57

Klaus1


Orchideenfreund
Hallo Markus,

sehr schön ja1








Gruß Klaus

17 Re: Laelia milleri am 17.11.14 9:07

Friedl


Orchideenfreund
Lieber Markus,
Bei dieser schönen Blüte hat sich das lange Warten wirklich gelohnt. ja1
Liebe Grüße
Friedl

18 Re: Laelia milleri am 17.11.14 9:20

Franz


Fachmoderator Cattleya & Laelia
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Hallo Matthias, meine hat im Frühjahr geblüht, aber hier kannst Du den Habitus erkennen.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Stil ist nicht das Ende des Besens!
http://www.bordercollie.ranch.de

19 Re: Laelia milleri am 17.11.14 19:35

Peregrinus


Orchideenfreund
Danke, Franz. Kann man die Art zu den typischen Steinlaelien zählen?

20 Re: Laelia milleri am 18.11.14 5:32

Franz


Fachmoderator Cattleya & Laelia
Hallo Matthias,

ja, es ist eine Steinlaelie.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Stil ist nicht das Ende des Besens!
http://www.bordercollie.ranch.de

21 Re: Laelia milleri am 18.11.14 5:48

Peregrinus


Orchideenfreund
Danke, Franz.

22 Re: Laelia milleri am 18.11.14 7:49

werner b


Moderator
Lady Milleri ist wirklich toll mit ihrer Farbe !

wie siehts denn eigentlich um den Naturbestand dieser Art aus ? Gibts die noch oder schon ausgerottet?


_________________
beste Grüße, Werner

23 Re: Laelia milleri am 18.11.14 13:50

max4orchids


Orchideenfreund
Laelia milleri kam ursprünglich endemisch in einer Gegend der Minas Gerais in Brasilien vor, deren Gestein stark eisenerzhaltig ist. Deshalb ist das ursprüngliche Habitat weitgehend durch die Eisenerzgewinnung im Tagbau zerstört worden. Das endemische Vorkommen soll aber auch (!) durch Orchideensammler soweit geplündert worden sein, dass sie praktisch als ausgestorben gilt.

Eine neuere Studie gezeigt, dass auf ufernahen Geröllhalden, die durch den Abbau erzeugt wurden, neuangesiedelte Pflanzen der Laelia milleri entdeckt wurden - dieses 'neue' Habitat entspricht ja kurioserweise auch dem weitgehend, wie Steinlaelien inzwischen auf mineralischem Substrat kultiviert werden. Offenbar geht das auch in der freien Natur gut. Inwieweit man aber von einer stabilen Population sprechen kann, das ging aus dem Artikel nicht hervor.

Laelia milleri war im ausgehenden 20. Jh. wegen der intensiven roten Farbe ähnlich begehrt wie Laelia briegeri wegen der gelben. Sie hat jedoch vor allem die nachteiligen Merkmale an ihre Hybridnachkommen weitergegeben, wohingegen die intensiv rote Farbe meist verloren ging oder nur noch verwaschen rötlich war.

24 Re: Laelia milleri am 19.11.14 10:46

walter b.


Orchideenfreund
Hallo Markus,

vielen dank für die Information, das ist ja sehr interessant! Das Geröll war wohl mit Samen der milleris "kontaminiert"?!
Wird wohl spannend, wie lange diese neuen Populationen dem Sammeldruck standhalten...

Wer hat diese Studie eigentlich durchgeführt bzw. woher stammt Dein Wissen?

Viele Grüße
Walter

25 Re: Laelia milleri am 20.11.14 1:29

max4orchids


Orchideenfreund
walter b. schrieb:Das Geröll war wohl mit Samen der milleris "kontaminiert"?! Wird wohl spannend, wie lange diese neuen Populationen dem Sammeldruck standhalten...
Wer hat diese Studie eigentlich durchgeführt bzw. woher stammt Dein Wissen? Viele Grüße Walter

Nein, ich glaube nicht, dass das Geröll den Samen bewahrt hatte - es wird wohl eher so gewesen sein, dass irgendwo doch noch einzelne Pflanzen zur Blüte gekommen sind und ihre Samen über das Gebiet verstreut haben - aber das ist jetzt spekulativ, aus dem Artikel ging es nicht hervor. Ich kenne das allerdings auch von Berichten zur Laelia angereri (der anderen roten Steinlaelie), die ja ebenfalls aufgrund ihrer Größe (bis zu 1 Meter vom Boden bis zur Blüte) und ihrer knalligen Farbe zur Blütezeit weithin zu sehen wäre - sofern sie nicht im Gebüsch versteckt wachsen würde und sich so dem Blick etwaiger Plünderer entzieht. Es kann also immer noch an versteckten unzugänglichen Standorten vereinzelte Exemplare geben, selbst wenn das Gebiet ansonsten komplett zerstört oder geplündert wurde.

Das mit der "Wiederentdeckung" habe ich in einem brasilianischen Online-Artikel von namhaften brasilianischen Orchideenforschern gelesen... Ich finde den Artikel leider auf die Schnelle nicht (irgendwo müsste ich ihn abgespeichert haben, denn ich habe ihn vor einigen Monaten für eigene Laien-Vorträge über Steinlaelien recherchiert).

Speziell zur L. milleri findest Du ansonsten hier ausführliche Angaben: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Der wohl bekannteste Artikel zu Steinlaelien (auch zu Laelia milleri) ist dieser hier: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Und einen ganz interessanten Beitrag über vom Aussterben bedrohte brasilianische Spezies findest Du hier: [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um diesen Link sehen zu können]

Da steht auch was zur Laelia milleri (auf Portugiesisch), zu ihrer endemischen Verbreitung und auch das mit der enttäuschenden Weitergabe ihrer hervorstechenden Merkmale bei der Hybridisierung mit anderen Orchideen.

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten