Orchideenfreunde.net
Lieber Orchideenfreund!
Schön dass Du auf unser Forum gestoßen bist!
Wir würden uns freuen, Dich als neues Mitglied in unserem Forum begrüßen zu dürfen!
Unser Forum pflegt einen sehr guten Umgangston untereinander und wir sind eine Gemeinschaft von begeisterten Orchideenfreunden.
Hier sind alle richtig, sowohl Neueinsteiger, Fortgeschrittene und Profis im Fachbereich der Orchideen.
Nur als registriertes Mitglied hast Du Zugriff auf alle Bereiche und kannst die Bilder sehen!Mit deiner Registrierung/Anmeldung bestätigst Du, die Forenregeln gelesen zu haben und diese voll und ganz zu akzeptieren, der Benutzer überträgt dem Foreninhaber ein einfaches, räumlich und zeitlich unbeschränktes und kostenloses Nutzungsrecht für die von Ihnen erstellten Beiträge im Rahmen des Forums. Das Nutzungsrecht bleibt auch bei einem Ausscheiden aus dem Forum bestehen.

Melde Dich also jetzt an bei uns im Forum, wir freuen uns auf Dich!
Orchideenfreunde.net

Das Orchideenforum für Neueinsteiger und Profis im Fachbereich Orchideen

Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Die Gattung Lemboglossum

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 2]

1 Die Gattung Lemboglossum am 11.06.15 8:35

Rolf


Orchideenfreund
Hallo Orchideenfreunde,

Die Arten der Gattung Lemboglossum gehören zur Oncidium-Verwandtschaft (Oncidiinae). 1983 überführte HALBINGER 14 Arten der Gattung Odontoglossum in seine neubegründete  Gattung Cymbiglossum. Es handelt sich hierbei um die Vertreter der bereits von LINDLEY 1852 geschaffenen Odontoglossum-Sektion Leucoglossum. Unglücklicherweise war der von HALBINGER benutzte Gattungsname Cymbiglossum bereits bei seiner Veröffentlichung ungültig, denn er hatte übersehen, dass exakt dieser Gattungsname von einem anderen Autoren kurz vorher für zwei Arten einer asiatischen Gattung geschaffen wurde. Somit wurde ein anderer Name für die neue Gattung erforderlich: HALBINGER ersetzte 1984 den Gattungsnamen Cymbiglossum durch den inhaltlich gleichbedeutenden Namen Lemboglossum. Typus-Pflanze ist L. rossii.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum rossii, Typus der Gattung

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum cervantesii

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum cervantesii var. roseum

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum ehrenbergii

Die Gattung Lemboglossum besteht aus 14 Arten, hinzu kommt eine Naturhybride. Alle sind
in Zentralamerika (überwiegend in Mexiko) beheimatet. Sie unterscheiden sich von Odontoglossum durch prägnante Abweichungen wie Ausbildungen der Säulenflügel, des Lippenkallus`, der Verwachsung zwischen Lippe und Säule sowie durch andere Blütenfarben. Aufgrund ihrer geografischen und blütenmorphologischen Gemeinsamkeiten präsentieren sie sich überzeugend als eine sehr homogene eigenständige Gattung.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum cordatum

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum maculatum

1993 überführten zwei Mexikaner alle Arten der Gattung Lemboglossum in die bereits 1852 durch REICHENBACH f. geschaffene Gattung Rhynchostele, welche nur aus einer einzigen Art, Rhynchostele pygmea, besteht. Bezug nehmend auf  K. SENGHAS, bis zu seinem Tode 2004 weltweit anerkannter Spezialist für die Oncidiinae (Beirat Wissenschaft V.D.O.F., Heft 3/2001 und Heft 1/2003), rief diese Überführung Irritationen und Kopfschütteln gleichermaßen bei Botanikern wie auch bei Liebhabern hervor. Erstens, weil Rhynchostele pygmea bereits auf den ersten Blick eine völlig andere Orchidee mit völlig anderen blütenmorphologischen Merkmalen und einer völlig anderen Wuchsform ist, und weil sich zweitens Handel und Liebhaber gerade an den Namen Lemboglossum gewöhnt hatten! Schon allein die Wuchsform gleicht Miniaturformen von Oncidium und Maxillaria, während Lemboglossum-Arten vergleichsweise großwüchsig sind. Die Infloreszenz von Rhynchostele pygmea ist stets einblütig, im Gegensatz zu den mehr- bis vielblütigen Rispen der Lemboglossen. Und in der Blütenstruktur findet man bei Rh. pygmea keines der für Lemboglossum charakteristischen Merkmale: Schlanke Säule, 3teilige genagelte Lippe, schalenförmiger Kallus an der Lippenbasis.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Rhynchostele pygmea
Foto: K. Senghas (Veröffentlichung mit zu Lebzeiten erteilter freundlicher Genehmigung)

Alle Lemboglossen sind - wie bereits erwähnt – in Zentralamerika beheimatet. Schwerpunkt ihrer Verbreitung ist Mexiko. Sie sind allesamt Orchideen des kühlen Nebel-Bergwaldes und wachsen meist epiphytisch im Eichen-/Kiefernwald, vorzugsweise auf mächtigen Eichen in Höhenlagen zwischen 1500 und 3000 m. Das Klima ist geprägt durch den halbjährlichen Wechsel von Regenperiode und Trockenzeit. In der Trockenzeit (ca. Oktober bis März) verlieren die Wirtsbäume ihre Blätter, und die Orchideen erhalten sehr viel Sonnenlicht. Die Temperaturen steigen tagsüber auf über 30 Grad und fallen nachts in die Nähe des Gefrierpunktes. Feuchtigkeit gibt es in dieser Ruheperiode nur durch (reichlich gebildeten) Morgentau. Während des Wachstumszyklus` in der Regenzeit (ca. April bis September) fallen vor allem nachmittags ergiebige Regengüsse. Die Wirtsbäume sind in dieser Zeit belaubt, und die Orchideen erhalten wesentlich mehr Schatten als in der Trockenzeit.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum bictoniense

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum bictoniense var. album

Die Gattung Lemboglossum besteht aus den folgenden 14 Arten:

1. L. apterum, 2. L. bictoniense, 3. L. candidulum, 4. L. cervantesii, 5. L. cordatum, 6. L. ehrenbergii, 7. L. galeottianum, 8. L. hortensiae, 9. L. maculatum, 10. L. madrense, 11. L. majale, 12. L. rossii, 13. L. stellatum, 14. L. uroskinneri
und der Naturhybride L. x humeanum (L. cordatum x L. rossii)

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum madrense

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum majale

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum uroskinneri

Kultur:

Die Kultur von Lemboglossum erfordert einiges Fingerspitzengefühl! Wie schon erwähnt, sind all ihre Arten Orchideen des hochgelegenen Nebelwaldes. Für eine erfolgreiche Kultur ist es erforderlich, die beschriebenen klimatischen Standortfaktoren so gut wie möglich nachzuahmen. Wichtig sind ein ganzjähriges starkes Temperaturgefälle zwischen Tag und Nacht und regelmäßiges tägliches Einnebeln, möglichst mehrfach am Tag sowie ständige Luftbewegung!  Im Frühjahr und Sommer während des Wachstums sollten die Pflanzen kräftig gewässert und schattiert werden, ein Garten-Aufenthalt im lichten Schatten ist in dieser Zeit sehr von Vorteil! Im Herbst und Winter während der Ruhezeit müssen die Pflanzen jedoch sehr viel trockener und hell kultiviert werden.

Grundsätzlich ist zwar Blockkultur auf Holz möglich, jedoch sollte man hierbei bedenken, dass sich totes Holz bei Sonneneinwirkung sehr stark erwärmt und schnell austrocknet. Lemboglossen mögen im Wurzelbereich jedoch keine Trockenheit und keine Wärme! Am Naturstandort führen ständige Nebelschwaden und heftige Regenfälle im Sommerhalbjahr zu ständiger Feuchtigkeit ihrer Wachstumsunterlage. Die permanente Wasserverdunstung führt zu steter Verdunstungskälte im Wurzelbereich, so dass die Temperaturen an den Wurzeln um einige Grade unter denen der Luft liegen. Die Kultur im Topf (möglichst Tontöpfe) oder noch besser auf wassergefüllten Tonröhren ist da besser geeignet. Ich kultiviere mein halbes Dutzend Lemboglossen seit einem Jahr auf Epiweb-Unterlagen – mit gutem Erfolg.

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum x humeanum (Naturhybride L. cordatum x L. rossii)


Freundliche Grüße
Rolf

2 Re: Die Gattung Lemboglossum am 11.06.15 10:57

Pooferatze


Moderator
Hallo Rolf,

vielen Dank für den Bericht, das ist interessant zu lesen.

Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass Lemboglossum besonders gut auf Tonröhren wächst. Leider musste ich meine wegen der ständigen Veralgung oder Schimmelbildung runternehmen und auf Holz umbinden. Sie haben über ein Jahr mir mir geschmollt aber jetzt geht es wieder los.


_________________
Viele Grüße

Eva

3 Re: Die Gattung Lemboglossum am 11.06.15 21:18

lotus1804


Orchideenfreund
Meine Lemboglossum haben über den Winter alle Blätter verloren und ich dachte schon, sie sind hinüber. Jetzt habe ich allerdings 3 Neutriebe entdeckt. Ich traue mich nur nicht, sie in einen Tontopf zu pflanzen, weil ich ja dann die Wurzeln nicht mehr sehe.

4 Re: Die Gattung Lemboglossum am 12.06.15 1:23

Rolf


Orchideenfreund
Hallo Lotus,

wozu musst Du die Wurzeln sehen? Wenn die Neutriebe gut wachsen, sind auch die Wurzeln intakt! Wenn Du aber partout nicht drauf verzichten kannst, binde sie doch auf Epiweb-Unterlage auf (wird bei ebay angeboten, ansonsten einfach mal googeln). Wie gesagt, ICH habe gute Erfahrungen damit gemacht!

Freundliche Grüße
Rolf

5 Re: Die Gattung Lemboglossum am 12.06.15 7:13

lotus1804


Orchideenfreund
Ich möchte weniger die Wurzeln, als viel mehr den Zustand des Substrates sehen. Also ob ich wässern kann, oder lieber noch ein bisschen warten sollte.

6 Re: Die Gattung Lemboglossum am 12.06.15 17:03

Daz


Orchideenfreund
Topf anheben und nach Gewicht einschätzen. Wenn man dafür nicht das nötige Fingerspitzengefühl hat, dann kann man die Restfeuchte durch ein Abzugsloch ertasten.

Ich halte bei diesen kalt zu pflegenden Pflanzen den Vorteil der Verdunstungskälte von Tontöpfen für erheblich wichtiger, als die Möglichkeit die Restfeuchte optisch einschätzen zu können. Aber jeder wie er mag. Wink

Du kannst aber durchaus beides haben: Du topfst die Pflanze in einen Plastiktopf und den stellst Du in einen etwas größeren Tontopf. Den Zwischenraum füllst Du prall mit einem wasserhaltenden Moos und wässerst die Außenkonstruktion kräftig mit. Dann kannst Du zur optischen Kontrolle den Plastiktopf herausheben.

@Rolf
Ich finde Lemboglossum allgemein sehr schön, doch die gehen auf meiner Fensterbank definitiv niemals - leider. Als "Ersatz" starte ich aber gerade einen Test mit Cyrtochilum, was evtl. ebenfalls leicht verrückt ist. Cool

7 Re: Die Gattung Lemboglossum am 12.06.15 17:33

lotus1804


Orchideenfreund
Naja, einen Versuch ist es wert. Ich habe ja meine Neofinetia auch in Tontöpfen. Aber das sind auch gesunde Pflanzen und keine Pflanzen, bei denen ich die Befürchtung habe, sie nicht durchzubringen.

8 Re: Die Gattung Lemboglossum am 20.06.15 17:51

Christian N


Orchideenfreund
Rolf schrieb:Hallo Lotus,

wozu musst Du die Wurzeln sehen? Wenn die Neutriebe gut wachsen, sind auch die Wurzeln intakt! Wenn Du aber partout nicht drauf verzichten kannst, binde sie doch auf Epiweb-Unterlage auf (wird bei ebay angeboten, ansonsten einfach mal googeln). Wie gesagt, ICH habe gute Erfahrungen damit gemacht!

Freundliche Grüße
Rolf

Hallo Lotus, Hallo Rolf,

mein Beitrag zur Diskussion:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum apterum komplett

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Lemboglossum apterum ohne Übertopf

Ich verwende dieses System bei allen Orchideengattungen, die ich in Topfkukur pflege, mit großem Erfolg.
Ich kann das Wurzelwachstum verfolgen, unabhängig vom oberirdischen Wachstum und damit Wurzelschäden rechtzeitig erkennen.
Am oberen Rand des Topfes Foto 2 sieht man was passiert, wenn man keinen undurchsichtigen Überrtopf verwendet - der Topf veralgt und wird undurchsichtig.


Guß
Christian

9 L.rossi majus am 30.06.15 5:17

niemand


Orchideenfreund
noch nicht erwaehnt wurde hier L.rossi majus
die wesentlich schoenere variante von rossii
etwa doppelt so gross mit sehr viel offenerer bluete
herr arthur elle hatte davon ein ganzes kleines GW voll und ich war mal dort
als sie geblueht haben ....unglaublich war das
er hatte mir erzaehlt dass die art in einem kleinen tal in guatemala in mengen waechst ,aber er wuerde den standort niemandem verraten
ich hab leider den fehler gemacht  diese variante nicht zu vermehren
dummheit ...zeitmangel .....schade

10 Re: Die Gattung Lemboglossum am 30.06.15 8:00

UweM.


Fachmoderator Paphiopedilum
...diese Gattung scheint ein wenig aus der Mode gekommen zu sein - es werden selten Pflanzen davon angeboten...

11 Re: Die Gattung Lemboglossum am 30.06.15 11:14

Rolf


Orchideenfreund
niemand schrieb:noch nicht erwaehnt wurde hier L.rossi majus
die wesentlich schoenere variante von rossii
etwa doppelt so gross mit sehr viel offenerer bluete
herr arthur elle hatte davon ein ganzes kleines GW voll und ich war mal dort
als sie geblueht haben ....unglaublich war das
er hatte mir erzaehlt dass die art in einem kleinen tal in guatemala in mengen waechst ,aber er wuerde den standort niemandem verraten
ich hab leider den fehler gemacht  diese variante nicht zu vermehren
dummheit ...zeitmangel .....schade
Beide Fotos von L. rossii zeigen die Form (forma) majus. Ich fand es nur nicht wesentlich, dass dazuzuschreiben, weil ich nicht glaube, dass diese Form in der Vererbung stabil ist!

Freundliche Grüße
Rolf

12 Re: Die Gattung Lemboglossum am 30.06.15 11:25

Rolf


Orchideenfreund
UweM. schrieb:...diese Gattung scheint ein wenig aus der Mode gekommen zu sein - es werden selten Pflanzen davon angeboten...
Hallo Uwe,

da hast Du völlig Recht! ich brauche doch nur zu schauen, wie oft meine drei postings L. apterum, L. maculatum und "Die Gattung Lemboglossum" angeschaut wurden, um zu erkennen, dass diese Gatrtung zur Zeit wenig populär ist!

Du hast auch Recht, dass Arten dieser Gattung (sieht man mal von L. bictoniense und L. rossii ab), seit Jahren kaum angeboten werden. Man hat offenbar versäumt (aus Popularitätsgründen?) rechtzeitig zu vermehren. Außerdem werden seit geraumer Zeit kaum mexikanische Arten eingeführt (das wiederum liegt vermutlich an der "Habgier" des größten mexikanischen Exporteurs). Aber ich habe gehört, es soll sich hier bald was ändern... Ich warte sehnlichst drauf!!

Freundliche Grüße
Rolf

13 Re: Die Gattung Lemboglossum am 28.03.16 16:19

Christian N


Orchideenfreund
Hallo Orchideenfreunde,

zur Zeit blüht bei mir Lemboglossum x humeanum, die Naturhybride zwischen rossi und cordatum:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Die Blüten dieses Klons zeigen die Merkmale beider Elternteile, die Blüten sind mit einer Spannweite von 8 cm ziemlich groß.


Gruß
Christian

14 Re: Die Gattung Lemboglossum am 28.03.16 17:28

sabinchen


Orchideenfreund
sehr schön, die gefällt mir sehr. ja1 ja1 ja1

15 Re: Die Gattung Lemboglossum am 28.03.16 18:12

Rolf


Orchideenfreund
Schöne Pflanze, Christian!!

Freundliche Grüße
Rolf

16 Re: Die Gattung Lemboglossum am 28.03.16 19:26

Peregrinus


Orchideenfreund
Christian N schrieb:
...zur Zeit blüht bei mir Lemboglossum x humeanum, die Naturhybride zwischen rossi und cordatum:
Men Glückwunsch, Christian. Die Hybride ist sehr attraktiv. ja1

17 Re: Die Gattung Lemboglossum am 08.01.17 18:36

sabinchen


Orchideenfreund
Mein Lemboglossum bictoniense select blüht schon seit der ersten Dezemberwoche (2016)

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

18 Die Gattung Lemboglossum am 09.01.17 17:59

diehey


Orchideenfreund
Hallo Rolf,
ich glaube nicht das sie aus der Mode gekommen sind. Es werden ja auch keine Pflanzen angeboten.

Viele Grüße
Dieter

19 Re: Die Gattung Lemboglossum am 09.01.17 20:18

Purpurateiro


Orchideenfreund
Guten Abend,

schöner Beitrag Rolf! Ich finde die Gattung extrem schön und habe mich an vielen Arten ausprobiert, leider sind mir die Pflanzen nach wenigen Jahren eingegangen. Besonders die sehr warmen Temperaturen mit über 36° Celsius im Sommer, mochten meine Pflanzen nicht. Das einzige Lemboglossum was bei mir seit 17 Jahren ohne Problrme wächst, ist L. maculatum. Da ich bei dieser Gattung aufgegeben habe, freue ich mich umso mehr über eure Erfolge. ja1

Hallo Sabine,

Glückwunsch zu der schönen Pflanze. Hast Du die schon lange in Kultur?

Grüße

Jan

20 Re: Die Gattung Lemboglossum am 10.01.17 4:37

Peregrinus


Orchideenfreund
Das Lemboglossum bictoniense ist sehr hübsch, Sabine. In meiner Anfangszeit als Orchidiot vor etwa 30 Jahren hatte ich auch eines. Damals war die Art noch in die Gattung Odontoglossum einsortiert.

diehey


Orchideenfreund
mein Lemboglossum ist nun auch wieder zur Blüte gekommen, es ist meine Mutterpflanze vor 6 Jahren habe ich sie geselbstet Jörg hat die Kapsel ausgesät ich habe eine Dose mit Sämlingen bekommen.
Die ersten beiden Bilder ist die Mutterpflanze.mit gesamt 3 Blüten 2 sind offen, die anderen Bilder sind die Sämlinge die nun in diesem Jahr zum ersten mal Blühen werden bis schon sehr gespannt auf die Blüten.
Werde diesmal wieder eine Kapsel machen, ist schon mit Jörg ab gesprochen.

Viele Grüße
Dieter

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

22 Re: Die Gattung Lemboglossum am 10.01.17 17:46

Franz


Fachmoderator Cattleya & Laelia
Klasse Dieter.

Dein Wintergarten scheint ideal für die etwas kühler zu haltenden Spezies zu sein.


_________________
Gruß Franz
.....................................................................................................................
Nehmen Sie die Menschen wie sie sind, andere gibt es nicht. (Konrad Adenauer)

Stil ist nicht das Ende des Besens!
http://www.bordercollie.ranch.de

23 Re: Die Gattung Lemboglossum am 10.01.17 18:13

Michael S.


Orchideenfreund
Ich freue mich für dich Dieter, wünsche dir dass deine geselbsteten bald blühen werden.

Danke für die Fotos

24 Re: Die Gattung Lemboglossum am 10.01.17 19:53

Leni


Orchideenfreund
Hallo Dieter
Toll. ja1 ja1 ja1
Da bin ich mal gespannt, was die teens bei ihrer Premiere zeigen Smile



LG



Leni

25 Re: Die Gattung Lemboglossum am 10.01.17 19:57

Peregrinus


Orchideenfreund
Dieses Lemboglossum ist eh der Wahnsinn, Dieter. Dass Du uns jetzt noch die eigene Nachzucht vorstellen kannst, ist die Krönung. ja1

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 2]

Gehe zu Seite : 1, 2  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten